"CCN4" mit Bushido? Baba Saad mit Klarstellung

Die "Carlo Cokxxx N*tten"-Reihe ist fest in der Deutschrap-DNA verankert. Es ist also wenig verwunderlich, dass Fans seit Jahren auf einen vierten Teil spekulieren. Die einzige Konstante der "CCN"-Straßenrap-Saga ist bisher Bushido. Im Netz häufen sich nun die Mutmaßungen, dass der EGJ-Chef mit Baba Saad an einer Fortsetzung arbeitet.

Bushido mit Baba Saad: "CCN4" & die Spekulationen

Abgesehen von einem Prozesstermin vor Gericht hat sich Bushido seit dem Chaos bei EGJ nicht in der Öffentlichkeit präsentiert. Immer wieder tauchen Gerüchte auf, die besagen, dass Bushido mit "CCN4" musikalisch zurückkehren werde. Auch von einer Dokumentation ist die Rede.

Nachdem sich Baba Saad in der Vergangenheit positiv über Bushido geäußert hat, sehen einige Beobachter in ihm Bushidos Partner für "CCN4". Bereits "CCN2" erschien schließlich in dieser Konstellation.

In den letzten Tagen haben mehrere YouTube-Portale mit der Meldung für Aufmerksamkeit gesorgt, dass ein "CCN4"-Release quasi feststünde. Auch die Kombination von Bushido und Baba Saad gelte demnach als sicher. Die Quelle für diese Informationen legten die Berichterstatter nicht offen.

Baba Saad "steht zu 100%" zu Bushido – aber dementiert die Gerüchte

Passend zu den kursierenden Meldungen ist Baba Saad wieder auf Instagram aktiv. Dort äußerte sich der ehemalige "CCN"-Partner zu den Spekulationen und erteilt denjenigen, die auf "CCN4" mit ihm an der Seite von Bushido gehofft haben, eine deutliche Absage:

"[...] wir machen kein 'CCN'. Es war n paar Tage witzig, aber nun ist auch mal gut." [sic]

Baba Saad über CCN4 mit Bushido
Foto:

Screenshot: instagram.com/babasaad
Baba Saad über "CCN4" mit Bushido

Über diese relativ unmissverständliche Ansage hinaus spricht noch ein weiteres Detail gegen die Beteiligung von Baba Saad an "CCN4". Im Januar beendete er seine musikalische Karriere und gab an, vorerst nicht mehr rappen zu wollen. Gleichzeitig erklärte er aber auch, dass er sich und Bushido beziehungsweise Sonny Black für ein herausragendes Team halte.

Da heute der 1. April ist und man zumindest zweimal auf Statements und Nachrichten schauen sollte, lässt sich natürlich auch nach dieser Klarstellung munter weiter spekulieren. Vielleicht möchte Saad gar unter dem Deckmantel eines Aprilscherzes zusätzlich Verwirrung stiften. Beim Stimmungsbarometer Instagram folgen sich Bushido und Baba Saad aktuell. Die nächsten Monate werden offenbaren, wie es tatsächlich um "CCN4" steht.

Eine Absage eines potenziellen Kollabopartners ist übrigens keine Absage an "CCN4". Schon den dritten Teil veröffentlichte Bushido 2015 als Soloalbum. Der erste Teil erschien 2002 zusammen mit Fler.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido geht gegen Berichterstattung vor

Bushido geht gegen Berichterstattung vor

Von David Molke am 17.08.2019 - 12:12

Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi haben mehrere Medien wegen der Berichterstattung über die geleakten Ermittlungsakten der Berliner Polizei abmahnen lassen. Hiphop.de wurde aufgefordert, Passagen aus dem Artikel Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Ermittlungsakten & Zeugenaussagen geleakt zu entfernen.

Wir verstehen die Aufforderung als Eingriff in die Pressefreiheit und haben ihr widersprochen.

Anfang August waren im Internet Dokumente aufgetaucht, die offensichtlich aus Ermittlungen der Berliner Polizei stammen. Die Unterlagen liefern Informationen darüber, wie die Trennung von Bushido und seinem langjährigen Partner Arafat Abou-Chaker ablief.

Mindestens eine Plattform hat ihren Bericht aufgrund einer Abmahnung bereits offline gestellt. Die Artikel der FAZ sind nach wie vor online.

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Ermittlungsakten & Zeugenaussagen geleakt

Der fortwährende Konflikt zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker ist um viele Details reicher. Die FAZ hatte exklusiven Zugriff auf über 200 Seiten Ermittlungsakten der Berliner Polizei - darunter seien Protokolle von abgehörten Telefonaten und Gesprächen sowie Zeugenaussagen von unter anderem Shindy, Ali Bumaye oder Bushido selbst.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)