Cardi B vs. Nicki Minaj: Beef eskaliert bei New Yorker Fashion Week

Cardi B und Nicki Minaj, die Ladies an der Spitze des Rap Games zurzeit, hatten bei einer Party im Rahmen der New Yorker Fashion Week einen Streit, der die Spannungen der letzten Monate erstmals körperlich eskalieren lassen hat. Cardi schmiss einen ihrer Schuhe in Nickis Richtung und verließ die Party wenig später mit einer amtlichen Beule und einem zerrissenen Kleid – laut TMZ entstand die Verletzung, als die Security Nicki vor der jungen Mutter und Frau von Migos-Mitglied Offset beschützen wollte.

Auf der Party waren Superstars wie Christina Aguilera, Bella Hadid, Heidi Klum, Kendall Jenner und mehr vertreten – natürlich gehen bei einer solchen Veranstaltung diverse Smartphones in die Luft, sobald es lauter wird. Videomaterial erschien nur Minuten nach dem Streit im Netz:

Cardi B Gets Lump on Head, Attacks Nicki Minaj, Throws Shoe, 'Calls Her P***y

Cardi B showed off her shoes Friday night at a New York Fashion Week party ... by throwing one of them at Nicki Minaj.

Was war passiert?

Der Konflikt der Rapperinnen findet gefühlt schon seit Cardis Durchbruch statt. Immer wieder gab es auf beiden Seiten Zeilen und Aussagen, die als unterschwellige Disses wahrgenommen wurden. Immer wieder bestritten die beiden, dass es sich wirklich um einen Beef handeln würde, aber endgültig ist das Thema nie vom Tisch geräumt worden.

deangelo on Twitter

POP CULTURE MOMENT NO. 090818 Cardi B attacks Nicki Minaj at New York Fashion Week Harper's Bazaar Party. By me.

Im Vorfeld der Party auf der Fashion Week soll Nicki jetzt einen Kommentar über Cardi Bs Qualitäten als Mutter gelikt haben (die "Bodak Yellow"-Rapperin und Offset sind erst im Juli Eltern der kleinen Kulture Kiari Cephus geworden). Nun wollte Cardi Nicki zur Rede stellen – angeblich in guter Absicht, bis ein Ellbogen in ihrem Gesicht seinen Platz fand und Dinge eskalierten.

Dass hinter den Kulissen längst nicht alles so friedlich abgelaufen sein dürfte, wie deeskalierende Interviews vermitteln sollten, zeigt eine Stellungnahme von Cardi B auf Instagram. Demnach soll Nicki anderen Artists gedroht haben, nicht mehr mit ihnen zu arbeiten, falls diese Songs mit Cardi aufnehmen würden. Sie habe sich einiges gefallen lassen, aber bei ihrem Kind und ihrer Rolle als Mutter ist eine Grenze erreicht, wie sie eindeutig klarstellt.

PERIOD.

3.4m Likes, 326.8k Comments - CARDIVENOM (@iamcardib) on Instagram: "PERIOD."

Was genau Nicki über Cardi B und ihre Tochter gesagt oder gelikt haben soll, ist unklar. Nun stellt sich die Frage, ob es jemand aus der Szene schaffen kann, die beiden Rapperinnen für ein klärendes Gespräch an einem Tisch zu vereinen oder nicht. Da beide nicht vor Namedropping in ihren Songs zurückschrecken, könnte uns anderenfalls bald der ein oder andere Disstrack bevorstehen.

3 Gründe, warum Nicki Minaj momentan die wütendste Frau im Showgeschäft ist

Nicki Minaj hadert mit der Resonanz auf ihr Album "Queen" – und mehr!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach 11 Jahren: Nick Cannon will keinen Beef mehr mit Eminem

Nach 11 Jahren: Nick Cannon will keinen Beef mehr mit Eminem

Von Alina Amin am 14.09.2020 - 14:30

Nick Cannon möchte sich mit seinem langjährigen Beef-Partner Eminem zusammensetzen und den Streit ein für alle Mal beiseitelegen. Das hat er kürzlich in einem Instagram-Interview mit Fat Joe erklärt. Der Moderator wäre nun bereit, Vergangenes auch zu vergessen.

Beef mit Eminem: Nick Cannon möchte dem Streit ein Ende setzen

Eminem vs Nick Cannon: Über einen Beef, der seit 10 Jahren nicht enden will

Das Feuer im Beef zwischen Eminem und Nick Cannon flammt wieder intensiv auf. Anfang Dezember releaste Fat Joe sein gemeinsames Album mit Dre. Auf dem Projekt ist der Track " Lord Above", auf dem auch Eminem einen Verse rappt. Hier disst er unmissverständlich Nick Cannon und seine Ex-Frau Mariah Carey, die vorher auch eine sechsmonatige Beziehung mit Eminem hatte.

Nick Cannon hat in einem Gespräch mit Fat Joe enthüllt, dass er seinen Beef mit Slim Shady nicht mehr weiterführen will. Für ihn sei Eminem ein respektabler Künstler und er hoffe, bald die Möglichkeit zu bekommen, in einen Dialog mit ihm zu gehen. 

"Eines Tages hoffe ich, dass der Typ [Eminem] und ich die Möglichkeit kriegen, uns gemeinsam hinzusetzen, weil, wie ich schon meinte, ich seine Fähigkeiten respektiere."

('One day, hopefully, dude and I will get an opportunity to sit down, 'cause like I said, I do respect his ability')

Sein Interview-Partner Fat Joe entgegnet ihm daraufhin, gerne in einem potenziellen Streitgespräch die Rolle des Mediators zu übernehmen. Das käme gelegen für Cannon, der laut eigener Aussage wohl schon länger daran arbeitet, ein klärendes Gespräch mit Slim Shady zu haben. Er erläutert schon mit Eminems langjährigen Freund Royce Da 5'9" diesbezüglich geredet zu haben.

Eminem & Nick Cannon: Ein endloser Beef

Es ist nun elf Jahre her, dass Eminem seinen Track "Bagpipes from Baghdad" veröffentlichte, in dem er gegen Cannon und seine damalige Freundin Mariah Carey wetterte. Diverse Disstracks, Twitter-Schlagabtausche und Memes später lebt der Beef zwischen den beiden Künstlern weiter – obwohl Cannon schon zu früheren Zeitpunkten versuchte, auf Eminem zuzugehen. Vielleicht klappt es ja dieses Mal mit der Hilfe von Fat Joe.

Wobei Eminem aktuell wohl ganz andere Sorgen haben dürfte:

Einbrecher soll Eminems Ermordung geplant haben

Eminem wurde am 5. April dieses Jahres von einem Fremden geweckt. Der Mann, den Slim Shady zunächst als seinen Neffen einordnete, heißt Matthew David Hughes und steht nun vor Gericht - eigentlich wegen Einbruch und Sachbeschädigung an Eminems Wohneigentum. Wie Detroit Free Press berichtet, hat sich im Verlauf des Prozesses nun ergeben, dass Hughes einen konkreten Plan hatte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!