Ein Anschlag? Auto von Capital Bras Mutter wurde angezündet
Polo G

Berlin in der Nacht vom 17. auf den 18 August: Gleich mehrere Autos gehen in Flammen auf. Ein letztendlich ausgebrannter Audi in Neu-Hohenschönhausen gehörte dabei der Mutter von Capital Bra. Laut Bild soll es sich bei dem Brand möglicherweise um einen zielgerichteten Anschlag gehandelt haben.

Auto abgefackelt: Capital Bras Mutter glaubt nicht an Zufall

Bereits in der besagten Nacht wurde ein 17-Jähriger vorläufig festgenommen, kurze Zeit später jedoch wieder freigelassen. Wie ein Sprecher der Polizei angab, habe sich der dringende Tatverdacht gegen den Jungen inzwischen erhärtet. Er befindet sich erneut in Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Brandstiftung. Zu dem Verdacht, dass es sich um einen Anschlag gehandelt haben könnte, wollten sich die Behörden nicht äußern.

Die Mutter von Capital Bra ist sich hingegen relativ sicher, dass hinter der Zerstörung des Fahrzeugs eine konkrete Absicht steckte. Gegenüber der Bild erklärte sie:

"Ich glaube, das ist kein Zufall. Das war geplant. Derjenige, der das getan hat, wusste, dass das mein Auto ist."

Sie sei zwar in der Gegend als Mutter des Deutschrapstars bekannt, aber habe "eigentlich keine Feinde". Dennoch weiß sie von einer weiteren Beobachtung zu berichten: "Als alle wieder weg waren und ich noch rauskam, um den Schaden zu fotografieren, hat ein dunkles Auto auf der anderen Straßenseite gewartet und ist dann ganz schnell davon gerast."

Der ruinierte Audi ist nach Bild-Informationen auf das Management von Capital Bra zugelassen.