Capital Bra spricht erstmals über die Gründe für die EGJ-Unterschrift

Die Bekanntgabe der Unterschrift von Capital Bra bei Bushidos Label EGJ ist noch nicht mal zehn Monate her – durch all die Ereignisse der letzten Zeit würde man denken, es sind schon Jahre vergangen. In der heute erschienenen zweiten Ausgabe des BOA Magazins von (Ex-)Nationalspieler Jérôme Boateng findet sich eine exklusive Story mit Capital Bra über zehn Seiten. Für einen Blick hinter die Kulissen begleitete unser Chefredakteur Aria ihn im Studio und sprach mit Capi auch erstmals über die Gründe, sich im letzten Sommer für Bushidos Camp zu entscheiden.

Capital Bras EGJ-Deal hatte wenig mit Bushido zu tun

So erklärt Capi, dass der Deal nicht primär mit Bushido als Persönlichkeit zusammengehangen haben soll. Es sei ihm eher um das Team und die Strukturen gegangen, womit er Beatmaker, Videoproduzenten und Bushidos gute Connections in diverse Richtungen meinen dürfte. Die Gespräche mit EGJ drehten sich offenbar nicht von Beginn an um einen Deal, sondern vorerst nur um eine kleinere Zusammenarbeit:

"Bushido wollte einen Song mit mir machen, also führten wir damals Gespräche. Bei ihm zu unterschreiben, hatte aber wenig mit ihm selbst zu tun, sondern mit seinem Team."

Neben der Label-Struktur sei vor allem Samra ein ausschlaggebender Grund für Capi gewesen, sich an Bushidos Label zu binden. Dass die Freundschaft der beiden länger hält als die Bushido-Bratan-Kombo, haben die beiden erst gestern mit der Veröffentlichung eines weiteren gemeinsamen Songs samt Video bewiesen ("Wir ticken").

Capi über Bushidos angebliche Kooperation mit der Polizei

Ein Thema im Beitrag über Capi ist außerdem der aktuelle Status von Bushido, der öffentlich immer noch unklar ist. Das Ex-Signing zeigt sich verständnisvoll über den Schutz, den Bushidos Familie angeblich in Anspruch nehmen soll, kritisiert aber gleichzeitig seinen ehemaligen Labelchef:

"Natürlich verstehe ich, dass seine Kinder Polizeischutz erhalten, wenn seine Familie bedroht wird, aber Bushido muss nicht enger als nötig mit der Polizei kooperieren. [...] Bushido hat schon seine Häuser, sein Geld, seine Autos. Ich aber möchte meine Karriere nicht wegen Bushidos Vergangenheit aufs Spiel setzen."

Neben der exklusiven Capi-Story gibt's im BOA Magazin einen Beitrag über Meek Mill sowie eine Reportage über die Straßenkultur Atlantas mit all ihren Str*pclubs und vieles mehr. Hier gibt's alle Infos.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler unterbreitet Bushido Friedensangebot

Fler unterbreitet Bushido Friedensangebot

Von Michael Rubach am 28.02.2021 - 12:38

Kann der Beef zwischen Fler und Bushido noch begraben werden? In einem Live-Stream von Rooz hat der Maskulin CEO unvermittelt genau das in Aussicht gestellt. Fler betonte dort mehrfach, dass er Frieden schließen wolle.

Frieden? Fler macht Bushido ein Angebot

Flankiert von Rooz und Neu-Maskulin-Signing Bass Sultan Hengzt wendet sich Fler im Verlauf des Streams direkt an seinen Erzfeind Bushido. Das Statement sei nicht als "miese Ansage" zu verstehen. Dementsprechend ruhig trägt er sein Anliegen vor und erklärt, wie der Streit ein Ende finden könnte. Der in die Brüche gegangenen Freundschaft räumt Fler hingegen keine neue Chance ein.

"Bro, Friedensangebot. Frieden. Frieden. Wir wollen Frieden. [...] Seelischen Frieden. Wir werden nie wieder Freunde. Brauchen wir nicht. Das Thema ist durch. Aber es ist wirklich ein Friedensangebot. Ich verspreche dir, mach ein Statement und sag: 'Ich will Frieden.' Bam! Die Sache ist durch. Ich kann bestimmt noch drei, vier, fünf andere Rapper anrufen und denen auch sagen: 'Lass den mal jetzt machen.' Und dann mach deine Musik. Mach deine Musik. Mach Welle. Wenn deine Fans, dir deine Welle abkaufen, was soll ich mich darüber aufregen?"

Auf YouTube stößt Flers unerwarteter Move auf positive Resonanz. In den Kommentaren zollen ihm User*innen für sein Verhalten Respekt.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Disses aus dem ersguterjunge-Lager dürfte Flers Vorstoß für die Beobachter*innen des Beefs kaum vorherzusehen gewesen sein. Speziell Animus hatte vor wenigen Tagen noch gegen Fler ausgeteilt – inklusive Mutterbeleidigungen. Dahingehend sagt Fler, dass sowohl Bushido als auch Animus viel Material und eine große Angriffsfläche für eine musikalische Reaktion bieten würden. Eine solche Antwort aus dem Maskulin-Camp könne "das ekligste Ding der Welt" werden.

Außerdem sei Fler in der Lage, direkt einen weiteren Disstrack auszupacken. "Noname 2" liege schon lange herum. Im ersten Teil droppte Fler reichlich Lines, die auf das Privatleben von Bushido abzielten.

Dieser hat für heute Abend eine YouTube-Ansage angekündigt. Bereits Mitte 2020 überraschte Fler mit einer spontanen Versöhnung. Diese entpuppte sich jedoch schnell als Trollerei.

Frieden mit Bushido? Fler trollt auf Instagram

Da haben einige für ein paar Minuten große Augen gemacht. Fler postete in seiner Insta Story einen vermeintlichen Screenshot von einem Videochat mit Bushido und schrieb dazu ganz locker "alles geklärt". Wie? Einfach so? Um das Ganze etwas realistischer wirken zu lassen deutete er an, Farid Bang und Rooz hätten ihm ihren Segen für den Frieden gegeben.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)