Capital Bra: Nach Pizza und Eistee weitere Produkte in Planung?

Mit Gangstarella hat Capital Bra (diesen Artist auf Apple Music streamen) mittlerweile vier verschiedene Tiefkühlpizza-Sorten auf dem Markt, seinen Eistee BraTee gibt es ebenfalls in vier unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Dass es aber wohl nicht nur bei diesen zwei Produkten bleiben wird, enthüllt nun ein Bericht von Business Insider. Demnach könnten Schokoriegel, Limonaden und sogar Eis auf dem Weg sein.

Auch alkoholische Getränke unter Capis BraTee?

Dem Artikel zufolge zeigt ein Blick ins Register des Deutschen Patent- und Markenamtes, dass die BraTee GmbH, die hinter Capital Bras Eistee steckt, darüber hinaus noch für Milchgetränke, Limonaden und alkoholische kohlensäurehaltige Getränke eingetragen sei. Mit den alkoholischen Getränken könnte Capi es also Shirin David gleichtun, die für ihre eigene Eistee-Marke Dirtea ebenfalls eine Ü16-Variante in Planung hat. 

Damit aber noch nicht genug: Weitere Waren seien am 15. April angemeldet worden, befänden sich aber aktuell noch im Prüfungsverfahren des Patentamtes. Darunter seien Armbänder, Schlüsselanhänger, Handtücher, Polohemden, Badeschuhe, Feuerzeuge oder Getränkehalter für Fahrzeuge. Eventuell wird es also sogar passendes Merchandise zu den Getränken geben.

Capital Bra-Schoki könnte ebenfalls unterwegs sein

Bei Capis Pizza-Marke Gangstarella sieht es ähnlich aus: Der Eintrag der Brand sieht nicht nur Pizza, sondern auch Speiseeis, Schokoriegel und andere Fertiggerichte vor. Unter anderem finden sich hier Pastagerichte, Sandwiches, Wraps, gefüllte Sandwiches oder getoastetes Käse-Sandwich. 

Selbstverständlich bedeutet so ein Markeneintrag nicht, dass die Produkte definitiv auf den Markt kommen werden. Er bietet Brands lediglich die Option, all diese Artikel irgendwann herausbringen zu können. Ob und wann es also einen Capital Bra-Schokoriegel oder ein Alkoholgetränk von Capi geben wird, bleibt also abzuwarten. 

Warum Capital Bra übrigens Beef mit Fero hat, findet ihr hier: 

Capital Bra vs. Fero: Der Beef erklärt

Capital Bra und der albanische Rapper Fero tragen aktuell eine Meinungsverschiedenheit auf Social Media aus. Letzterer ist dabei inzwischen von bloßen Vorwürfen zu härteren Beleidigungen übergegangen. Doch worum geht es eigentlich? Ursächlich für den Konflikt ist wohl die Performance des gemeinsamen Tracks " KaDeWe", der im September 2020 erschien.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Capital Bra vs. Fero: Der Beef erklärt

Capital Bra vs. Fero: Der Beef erklärt

Von Paul Kruppa am 10.05.2021 - 19:52

Capital Bra und der albanische Rapper Fero tragen aktuell eine Meinungsverschiedenheit auf Social Media aus. Letzterer ist dabei inzwischen von bloßen Vorwürfen zu härteren Beleidigungen übergegangen. Doch worum geht es eigentlich? Ursächlich für den Konflikt ist wohl die Performance des gemeinsamen Tracks "KaDeWe", der im September 2020 erschien.

Capital Bra antwortet auf Feros Klickkauf-Vorwürfe

Für den Kollabotrack "KaDeWe" aktivierte Capital Bra zu jener Zeit sein Alter Ego Joker Bra. Das Video steht auf YouTube bei gegenwärtig bei über 2,3 Millionen Aufrufen (Stand: 10. Mai 2021). Offenbar nicht die Zahlen, die sich Fero von einer Zusammenarbeit mit dem Deutschrapsuperstar erhofft hatte. In einem Livestream soll er seinem prominenten Featurepartner vorgeworfen haben, Klicks zu kaufen – allerdings nur auf andere Musikvideos.

Capital Bra (diesen Artist auf Apple Music streamen) hat diese Aussage zur Kenntnis genommen und mit einem eigenen Statement in seiner Insta-Story reagiert. Er geht davon aus, dass Fero frustriert sei, weil der gemeinsame Track "nicht so durch die Decke gegangen ist". Deswegen solle Fero jedoch nicht zu dem Schluss kommen, dass Capital Bra und sein Team Klicks kaufen würden.

"Mir wurde gerade unterstellt, dass ich angeblich Klicks kaufe. Von dem albanischen Rapper Fero. Fero, Bratan, nur weil unser Lied nicht so durch die Decke gegangen ist, wie du dir erhofft hast wahrscheinlich, denk nicht gleich, dass wir irgendwelche Klicks kaufen oder irgendeinen Scheiß machen."

In einer weiteren Story erklärt Capital, dass er mit seinem Manager gesprochen habe. Dieser meine wiederum, dass Fero noch 80.000 Euro Schulden begleichen müsse. Capitals rät Fero daraufhin selbst in Klicks zu investieren: "Ich glaub, an deiner Stelle würde ich lieber Klicks kaufen, um das ein bisschen wieder reinzuholen."

Fero beleidigt Capital Bra

Capitals Konter kam bei Fero augenscheinlich nicht gut an. Der albanische Rapper nennt in einem weiteren Statement Capital sichtlich aufgebracht mehrfach eine "B*tch". Außerdem unterstellt er seinem deutschsprachigen Kollegen, mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Darüber hinaus baut er wiederholt die N-Bombe in seine Sätze ein. Die entsprechende Story wurde von Instagram wegen Verstoßes gegen die Community-Richtlinien entfernt. Scheinbar ist es für Fero Teil des Spiels, zu polarisieren.


Foto:

Screenshot via instagram.com/ferofera/

Capital Bra befindet sich momentan auf Bali und hat sich bisher nicht weiter dazu geäußert.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!