Capital Bra erklärt, was er niemals im TV machen würde

Bei Capital Bra (jetzt auf Apple Music streamen) könnte es nicht besser laufen. Der Rekorde-brechende Rapper hat erst kürzlich seine Wachsfigur im Madame Tussauds präsentieren dürfen und ist auch musikalisch aktiver denn je. Passend zu seinen jüngsten Erfolgen hat er mit dem Watson-Magazin über seinen Erfolg, seine Pläne für die kommende Zeit und seine Familie gesprochen. Auch erklärt der Künstler, was er überraschenderweise nicht im Fernsehen machen würde: Juror einer Castingshow.

Capital Bra erklärt, warum er nie Jury-Mitglied einer Castingshow wird

Im Interview wird Capital Bra auf seine Beziehung zu Dieter Bohlen angesprochen, mit welchem er bekanntlich den Hit-Song "Cherry Lady" neu auflegte. Da Bohlen selbst ja bis vor kurzem Stammjuror der bekanntesten deutschen Casting-Shows war, stellt sich auch bei Capi die Frage, ob er nicht auch mal Teil einer Jury sein wolle. 

Im Interview erklärt er, dass er tatsächlich schon für einen Jurors-Platz angefragt wurde. Um welche Castingshow es sich dabei genau handelt, verrät er nicht. Was er dafür ausführlich erklärt, ist der Grund seiner Absage.

"[...] [D]as Problem ist, ich bin selber Rapper und ich kann nicht beurteilen, ob jemand singen kann oder nicht. Das ist nicht mein Fachgebiet. Ich kann niemandem sagen, du kannst das nicht oder so. Das ist nicht mein Ding. Ich mache meine Sachen, ich mache meine Musik."

Darüber hinaus gibt er seinen Rapper-Kollegen Sido und Ufo361 props und erklärt, dass er die beiden gerne neben sich im Madame Tussauds sehen würde. Grund sei der starke Einfluss beider Künstler im Deutschrap. 

"Weil die auch den Deutsch-Rap sehr, sehr geprägt haben – vor allem Sido. Und auch Ufo ist in meinen Augen ein sehr, sehr krasser Künstler."

Bei Ersterem könnte das allerdings schwierig werden. Sido berichtete erst letztes Jahr davon, eine Anfrage des Wachsfigurenkabinetts abgelehnt zu haben.

Capital Bra über seinen Chart-Erfolg und seine Familie

Auch auf seine Kinder kommt Capital Bra zu sprechen. So erklärt er, dass er selbst in der Hand haben möchte, was seine Fans von seinen Kindern sehen und was nicht.

Lieber ich filme meine Kinder, anstatt jemand anderes sie von der Seite filmt. Deswegen zeige ich sie auch ab und zu, aber nicht zu viel. [...] Lieber die sehen das von mir, wie die aussehen.

Sein Privatleben und die Musik wolle er stets trennen. Auf seine Texte habe sein familiäres Leben übrigens keinen großen Einfluss. Er rappe in seinen Texten nämlich das, was er für richtig halte und was er erlebt habe. Wie das bei anderen Menschen ankommt, sei für ihn zweitrangig: "Ob es jemandem passt oder nicht, interessiert mich [...] nicht."

Sein Erfolg sei für ihn übrigens immer noch "schwer zu realisieren": 

"Ich danke Gott für jede Möglichkeit und jeden Weg, den er mir eröffnet."

Das ganze Interview könnt ihr bei Watson nachlesen:

Rapper Capital Bra: "Das Ding ist, ich rappe in meinen Texten das, was ich für richtig halte"

Im Interview mit watson spricht Capital Bra über seinen großen Erfolg, sagt, was er auf Social Media nicht mit seinen über vier Millionen Abonnenten teilen möchte und erklärt, warum seine Fans ihn künftig nicht in einer Castingshow als Juror sehen werden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Der würde alles machen,sogar seine Hartz IV Mutter mit Samra und Bushido poppen

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ufo361, KC Rebell, Dardan, Nimo, PA Sports & mehr im Deutschrap-Update

Ufo361, KC Rebell, Dardan, Nimo, PA Sports & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 27.08.2021 - 12:10

Der letzte Release Friday des Monats hat es noch mal in sich! Wir fassen die heißesten Tracks der Woche natürlich wie immer in der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist zusammen. Auf unserem Cover sind diese Woche Fousy und Ardian Bujupi mit ihrem neuen Song "Private Room".

Neue Tracks: Ufo361, Dardan & Nimo

Ufo361 (jetzt auf Apple Music streamen) kommt einfach nicht aus der Puste und haut das nächste Brett raus. Passend zu seinem kürzlich im Street Fighter-Look umfolierten Porsche widmet Ufo seinem neuen Song jetzt dem Hadouken werfenden "Ryu". Das zugehörige Video setzt mal wieder Maßstäbe in Look und Style.

Nachdem Dardan und Nimo kürzlich mit ihrem gemeinsamen Track "Telefon" Gold gegangen sind, gibt es jetzt die nächste Kombi der beiden. Auf "B.I.B.O", oder eben Blood In Blood Out, liefert das Duo wieder ordentlich ab. Passend zum titelgebenden Film, wurde das Musikvideo auch in einer Favela gedreht.

Neue Songs: KC Rebell, PA Sports & Kianush

Das Warten ist vorüber: Paco Ramirez und Carlos Ernesto melden sich zurück! PA Sports und Kianush droppen den dritten Teil ihrer "Desperadoz"-Reihe und der hat es wie zu erwarten in sich. Die beiden feuern aus vollen Rohren und liefern einen Banger nach dem nächsten. In unsere Playlist schaffen sie es mit dem Song "Mo Money Mo Probz".

KC Rebell macht weiter gespannt auf sein neues im November erscheinendes Album "Rebell Army". Diese Woche veröffentlicht er den Track "Money Movez" und macht noch einmal deutlich, in welche Richtung sein kommendes Werk wohl gehen wird. Vertraut man den bislang veröffentlichten Singles, erwartet Fans nichts weiter außer straighter Rap ohne Kompromisse.

Außerdem sind diese Woche neu in der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist: Hugo Nameless, Mosh36, Dante YN, Eno, Luciano, Undacava, Crackaveli und viele mehr.

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!