Capital Bra bricht Streaming-Rekord von RAF Camora & Bonez MC

Am 12. April veröffentlichte Capital Bra sein Album "CB6" auf allen Streaming-Plattformen. Nun gab Spotify bekannt, dass Capital Bra auf der Streaming Plattform einen Rekord geknackt hat: 35,5 Millionen Mal wurde "CB6" innerhalb der ersten Woche alleine in Deutschland gestreamt. 

Damit löst der Berliner RAF Camora und Bonez MC ab, die den Rekord erst Ende des vergangenen Jahres aufgestellt hatten. Sie hatten zudem mit 50 Millionen Streams den Rekord für die meisten Abrufe in Deutschland auf allen Streaming-Plattformen aufgestellt. Bei bereits 35,5 Millionen reinen Spotify-Streams ist davon auszugehen, dass Capital Bra auch diesen Rekord knacken wird. 

7 Tracks schafften es in Spotifys Top 10

Über 35,5 Millionen Streams innerhalb einer Woche auf nur einer Streaming-Plattform sind eine Ansage - das hat es nie zuvor gegeben. Doch "CB6" lieferte auf Spotify weitere Zahlen, um seinen Status zu untermauern.

Alle 18 Tracks seines Albums schafften es am Releasetag in Spotifys Top 50. Ganze sieben Tracks befanden sich sogar in den Top 10. Doch Capitals Dominanz hörte am Releasetag weder in den Top 10 noch in den Top 50 auf.

25 Capital Bra-Songs in Spotifys Top 200

Am 12. April - dem Tag des Releases - waren unglaubliche 25 Songs des Berliners in den Top 200 bei Spotify. Damit war dort jeder achte Song ein Capital Bra-Song.

Auf einer Streaming-Plattform, die nahezu alle Künstler aller Genres weltweit anbietet, schaffte es der Künstler eines Genres also 12,5 % der gesamten Top 200 eines Landes zeitgleich zu übernehmen. Beeindruckende Zahlen, die Capital Bra trotz seines entgegen aller Planungen zwei Wochen zu früh releasten Albums vorzuweisen hatte. 


Foto:

Spotify

Trotz Leak: Capital Bra mit den richtigen Moves

Capital Bras Album war Anfang des Monats geleakt worden und bereits im Internet zu finden. Daraufhin reagierte der Rapper schnell und zog den Releasetermin spontan um zwei Wochen vor

Die vorbestellten Deluxe Boxen konnten allerdings nicht so schnell fertig gestellt werden - sie werden wie geplant am kommenden Freitag erscheinen. Capital Bra chartete in seiner ersten Woche auf Platz fünf der Albumcharts. Damit verpasste er zwar die #1, sicherte sich allerdings einen Erfolg, der mit Blick auf die nun veröffentlichten Zahlen noch deutlicher wird. Es ist nicht allzu weit hergeholt, zu vermuten, dass "CB6" - wäre es wie geplant physisch und im Streaming zeitgeich erschienen - an der Chartspitze gelandet wäre. Ob es in der dritten Woche nach Release noch reicht, bleibt abzuwarten. 

Den Zahlen nach zu urteilen hat Capital Bra mal wieder abgeräumt. Wie die Kritiken zu seinem Album ausgefallen sind, kannst du hier nachlesen:

Die ehrlichsten Meinungen zu Capital Bras "CB6"

Capital Bra hält sich nicht an die Regeln - egal, ob es sich dabei um echte oder ungeschriebene Regeln handelt. Oder, wie Aria es ausgedrückt hat: Capital Bra fährt Autorennen auf dem Fußballplatz. Soll heißen: Niemand veröffentlicht so wild und so viele Tracks, wie es Capital Bra und sein Alter Ego Joker Bra tun.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Von Robin Schmidt am 16.01.2020 - 13:35

Nicht nur einzelne Künstler konnten 2019 mit ihren Streamingzahlen beachtliche Erfolge einfahren. Auch die gesamte Hiphop-Szene darf sich über einen neuen Rekord freuen: 18 Alben erreichten im letzten Jahr Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts. Damit holten sich so viele Rapper wie nie zuvor die Spitzenposition.

Neuer Rekord 2019: 18 Hiphop-Alben auf Platz 1 der Charts

Das Marktforschungsinstitut GfK Entertainment ermittelt anhand der Verkaufs- und Streamingzahlen wöchentlich die Offiziellen Deutschen Charts. In einer Auswertung zum Jahr 2019 hat das Institut festgestellt, dass es 18 Rapplatten auf Platz 1 der Albumcharts schafften. Verglichen mit den Zahlen aus den letzten Jahren bis 2000 ergibt sich daraus, dass 2019 ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Bisher waren 2018 und 2015 mit jeweils 17-Nummer-1-Alben die stärksten Jahre für Hiphop.


Foto:

GfK Entertainment

Capital Bra, Dendemann, Shirin David: Diversität auf Platz 1

Die 18 Künstler*innen, die es 2019 mit ihrem Werk auf Platz 1 schafften, könnten dabei diverser nicht sein. Capital Bra ist mit seinem Soloalbum "CB6" und der Kollaboplatte "Berlin Lebt 2" mit Samra gleich zweimal vertreten. Dazu holte sich Kool Savas mit "KKS" den Thron, Azet & Zuna mit "Super Plus", KC Rebell mit "Hasso" und Shindy mit "Drama". Dendemanns erstes Album ("Da nich für!") nach acht Jahren erreichte ebenso Platz 1 wie RAF Camoras wohl letzte Platte "Zenit". Fler mit "Colucci" oder Ufo361 mit "Wave" pushten den aktuellen Zeitgeist ganz nach vorne. Mit Shirin David ("Supersize") holte sich die erste Rapperin Platz 1 der Albumcharts.


Foto:

GfK Entertainment

Wie die Liste von GfK Entertainment zeigt, hielt sich keines der Alben länger als eine Woche auf Platz 1. Das war in den vergangenen 20 Jahren auch nicht wirklich anders.

Eminem und Bushido holten in den 2000er Jahren regelmäßig Platz 1

Betrachtet man die Entwicklung der Hiphop-Alben, die es auf Platz 1 der Charts schafften, lässt sich erkennen, dass die Verlaufskurve ab 2009 kontinuierlich steigt.


Foto:

GfK Entertainment

Das Jahr 2013 war dann der Icebreaker für gut positionierten Rap in den Charts.Gleich zehn Alben, darunter zum Beispiel Caspers "Hinterland" oder "JBG 2" von Kollegah und Farid Bang, kletterten auf die 1. In den Jahren zuvor schafften es in aller Regel nur Bushido oder Eminem mit ihren Werken ganz nach oben.

Aus dieser Liste der GfK, die bis ins Jahr 2000 reicht, war "The Eminem Show" dann auch das erste Album, das sich die Spitzenposition holte. Ein Jahr später sollten die Beginner mit "Blast Action Heroes" die erste 1 der Albumcharts von deutschprachigen Rap-Künstlern erreichen. Sido gelang 2008 mit "Ich und meine Maske" seine erste 1, Kool Savas mit "Aura" und Samy Deluxe mit "SchwarzWeiss" landeten erstmals 2011 ganz vorne. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!