"CAPIMO": Nimo äußert sich zu den Gerüchten um das Kollaboalbum mit Capo

Seit Anfang April war über eine Zusammenarbeit von Capo und Nimo spekuliert worden. Nun gibt es einen Instagram-Post Nimos, der die Kollabo wohl bestätigt.

Aria hatte in seiner On-Point bereits ausführlich über die Gerüchte gesprochen, die im Rahmen der großen "Alles auf KiKi"-Tour die Runde machten. Nun hat sich Nimo auf Instagram mit einem Post zu Wort gemeldet, der wohl als Ankündigung des gemeinsamen Projekts zu verstehen ist: 

Ich bin ein Hoodi und weiß nicht wer Campino ist oder wieso er da gezittert hat, aber CAPIMO kommt #CAPIMO

58.2k Likes, 732 Comments - Nimo | 385idéal (@nimo) on Instagram: "Ich bin ein Hoodi und weiß nicht wer Campino ist oder wieso er da gezittert hat, aber CAPIMO kommt..."

Mit einem Wortspiel, das eine Anspielung auf den Die Toten Hosen-Frontmann Campino ist, der sich während des ECHOS kritisch zu Farid Bang und Kollegah geäußert hatte, gibt es den wahrscheinlichen Albumnamen geliefert. "CAPIMO" wird die Platte heißen. Weitere Infos gibt es bislang nicht.

Der Kommentar ist gleichzeitig eine kleine Spitze in Richtung Campino. Offenbar kann Nimo die Kritik an Kollegah nicht nachvollziehen. In seiner Instagram-Story gibt er Kollegah sogar Props:  


Foto:

Screenshot aus Nimos Instagram-Story

Hier kannst du dir Arias On Point-Folge nochmal ansehen:

Nimo & Capo planen ein Kollaboalbum? Warum nicht öfter? - On Point

Auf ihrer bombastischen "Alles auf Kiki"-Tour deuteten Nimo und Capo angeblich an, dass die Planung für ein Kollaboprojekt im Raum stehe. Dies zum Anlass nehmend bespricht Aria bei #OnPoint, was für und gegen die aktuelle US-Rap-Entwicklung von schnellen Kollabos spricht und ob sich deutscher Hiphop davon inspirieren lässt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Der junge ist so durch und auf seinem hype hängengeblieben

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Haftbefehl gibt neues Azzlackz-Signing bekannt

Haftbefehl gibt neues Azzlackz-Signing bekannt

Von Alina Amin am 12.07.2021 - 13:45

Deutschrap-Legende und Label-Vater Haftbefehl (jetzt auf Apple Music streamen) sorgt für Zuwachs in der Azzlackz-Family. In seiner Instagram-Story hat er bekannt gegeben, den Offenbacher Rapper Reda Rwena gesignt zu haben. Damit ist dieser neben Künstlern wie Milonair, Capo und Dú Maroc der nächste Rapper, der aktuell Teil des Labels sein darf. 

Haftbefehl signt Reda Rwena

Sein neuestes Signing präsentierte Haftbefehl gestern in seiner Instagram-Story, wo er während der Autofahrt nach Istanbul diverse Songs abspielte. Zunächst Songs von seinen schon bekannten Label-Mitgliedern und dann zum Abschluss einen Track von Reda Rwena. Im Abschluss postete er noch eine Slide mit dem Logo des Labels und schrieb dazu "11 Jahre Rap in die Fresse!". Dazu verlinkte er noch aktuelle Signings.

Darüberhinaus gab er anderen Künstlern eine Bühne und spielte Songs von unter anderem dem türkischen Rapper Çakal.


Foto:

Instagram: @haftbefehl

Schon Anfang Februar postete Reda Rwena selbst ein Bild von sich, Haftbefehl, Dú Maroc und Soufian auf Instagram mit der Beschreibung "Azzlackz in Istanbul". Es scheint also so, als wäre der 25 Jahre alte Rap-Artist schon im Gespräch gewesen. 

Reda Rwena als neues "Azzlackz"-Mitglied

Reda Rwena stammt wie Haftbefehl auch aus Offenbach und ist schon seit 2016 in der Szene aktiv. Seinen ersten Erfolg feierte er mit dem Titel "Trabendo", der im Rahmen der "Von der Straße in die Charts"-Aktion auf dem 385idéal-YouTube-Kanal veröffentlicht wurde. Sein Debütalbum erschien im vergangenen Mai und trägt den Titel "Plata O Plomo". Zuvor veröffentlichte er ein Mixtape namens "Der Tijarist", mit Featuren von einigen Azzlackz und 385idéal Größen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)