Bushwick Bill von den Geto Boys ist tot: Die Rapwelt verneigt sich

Bushwick Bill, Mitglied der legendären Formation Geto Boys, hat am Sonntag im Alter von 52 Jahren den Kampf mit dem Bauchspeicheldrüsenkrebs verloren. Dies bestätigte sein Sprecher gegenüber verschiedenen amerikanischen Medien.

Bushwick Bill als Pionier des Horrorcore- und Südstaatenraps

In einem Statement, das dem Rolling Stone vorliegt, heißt es, dass Bushwick Bill im Kreise seiner Angehörigen verstorben sei. Vor der offiziellen Bestätigung des Todes von Bushwick Bill kursierten bereits dahingehende Meldungen, die jedoch zunächst nicht den Tatsachen entsprachen.

Die Geto Boys legten Ende der Achtziger den Grundstein für das Horrorcore-Genre und beeinflussten den Sound im Süden der USA. In ihren Songs übertrat die Gruppe bis dato geltende thematische Grenzen. Die drastischen Lyrics der Geto Boys behandelten beispielsweise Themen wie Mord, Geisteskrankheit oder Nekrophilie. Sie verarbeiteten so auf künstlerische Art und Weise das Leben der schwarzen Bevölkerung im texanischen Houston. Der größte Hit der Gruppe war der Track "Mind Playing Tricks On Me" aus dem Jahr 1991.

Im gleichen Jahr erlangte Bushwick Bill auch dadurch einiges an Aufmerksamkeit, dass er sich betrunken ins Gesicht schoss. Dabei verlor er ein Auge. Diese Episode seines Lebens verarbeitete der kleinwüchsige Rapper auf dem Track "Ever So Clear" seines Soloalbums "Little Big Man". Dort rappte er:

"And I'm glad that I'm here, gee / But it's f*cked up I had to lose an eye to see sh*t clearly"

Die erfolgreichsten Alben der Geto Boys stammen aus den Neunzigern. "We Can't Be Stopped", "Till Death Do US Part" und "The Resurrection" erreichten in Amerika Platin- und Goldauszeichnungen. Anfang 2019 ereilte Bushwick Bill die verhängnisvolle Krebs-Diagnose. Laut Rolling Stone hatte Bushwick Bill noch vor, eine Solo-Tour mit dem Titel "Phuck Cancer" zu spielen.

Snoop Dogg, Kool Savas, MC Bogy & mehr verabschieden sich von Bushwick Bill

Die Rapwelt reagiert bestürzt auf den Tod von Bushwick Bill. Viele Künstler teilen auf Social Media ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Horrorcore-Pionier. Kool Savas etwa schreibt auf Instagram:

"Er war ein Lehrer und eine Inspiration für mich und sicherlich viele anderen Mcees weil sein Style immer einzigartig und besonders klang." [sic]

Zahlreiche weitere Rapper und Szenevertreter äußern sich ähnlich emotional:

casper xoxo. on Twitter

rip bushwick bill. südstaaten legende und riesiger teil meiner jugend mit den geto boys.

juicy j on Twitter

R.I.P. the Legend Bushwick Bill prayers up for his family

Cypress Hill ™ on Twitter

The family of Bushwick Bill has now confirmed that the Geto Boy has passed away. Rest In Peace

Crime Rhyme Houdini on Twitter

Then I felt just like a fiend.. Damn. RIP Bushwick Bill, and thank you. Love.

Charlamagne Tha God on Twitter

RIP Bushwick Bill. Geto Boys 4 Life!!!! https://t.co/LzHMbvPro3

Killer Mike on Twitter

RIP #BushwickBill love and respect always. #GetoBoy4L https://t.co/MAnJFeDwps

Bun B on Twitter

April 7. The last time I saw him. He was, is and will always be a legend. God bless his soul and his family. There will never be another. RIP Bushwick Bill. Geto Boys. https://t.co/KUfgxHSAQa

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dokuserie soll den "mysteriösen Tod" von Eazy-E aufklären

Dokuserie soll den "mysteriösen Tod" von Eazy-E aufklären

Von Djamila Chastukhina am 18.07.2021 - 13:50

Die Raplegende Eazy-E (jetzt auf Apple Music streamen) ist vor 26 Jahren plötzlich verstorben. Seine Tochter Ebie Wright kündigt nun eine Dokumentarserie an, die die mysteriösen Umstände rund um den Tod ihres Vaters beleuchten soll.

Dokuserie "The Mysterious Death Of Eazy-E" soll offene Fragen klären

Im Jahr 1995 wurde der Rapper unerwartet ins Krankenhaus eingeliefert, woraufhin er später bekanntgab, dass er mit HIV/AIDS diagnostiziert wurde. Nur zehn Tage nach dieser Enthüllung verstarb das ehemalige N.W.A.-Mitglied. Nach seinem Tod kursierten zahlreiche Geschichten, Spekulationen und Gerüchte rund um seine Todesumstände. Einige gehen davon aus, dass er sich beim Sex mit HIV/AIDS infiziert habe. Andere, darunter auch sein Sohn Yung Eazy, sind der festen Überzeugung, er wurde dem Virus absichtlich ausgesetzt.

Ebie Wright macht sich in der Serie auf die Suche nach der Wahrheit und möchte die ungeklärten Umstände untersuchen. Dafür holt sie sich Unterstützung von iher Mutter Tracy Jernagin und Musikjournalistin Jasmine Simpkins. In der Serie soll noch nie zuvor veröffentlichtes Filmmaterial gezeigt werden, welches in vier Episoden dabei helfen soll, das Leben und den Tod von Eric Wright, Eazy-Es bürgerlicher Name, nachvollziehen zu können.

Bereits 2015 erzählte Ebie in einem Interview von ihrem Vorhaben, die Kontroverse um ihren Vater zu verfilmen und auch die Perspektiven seiner Familie zu beleuchten:

"Ich werde so ziemlich jede Kleinigkeit ansprechen, die Leute wissen wollen und Dinge, von denen die Leute noch nicht einmal wissen, dass sie sie wissen wollen. Es wird sehr umwerfend."

("I'm pretty much just going to touch up on every little thing that people want to know and things that people don't even know that they want to know about, yet. It's going to be very jaw-dropping.")

Eazy-Es Tochter "hört nicht auf, bis sie die Wahrheit hat"

Der offizielle Trailer zur Doku, die vorerst nur in Amerika verfügbar sein wird, verspricht noch nie zuvor gesehene oder gehörte Informationen und Meinungen, die dabei helfen können, der Familie Gewissheit und klare Antworten zu liefern. Ebie geht dafür jeder Theorie auf die Spur und macht auch vor möglicherweise schmerzhaften Erkenntnissen kein Halt.

Den Trailer kann man sich bereits auf YouTube anschauen:

Ab dem 12. August wird die vierteilige Serie auf WeTV verfügbar sein. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis sie international ebenfalls zu sehen sein wird, denn auch außerhalb der USA hatte die Rap-Legende einen großen Einfluss auf die Hiphop-Szene. Nicht nur als Mitglied von N.W.A. gemeinsam mit Dr. Dre, Ice Cube, Arabian Prince, MC Ren und DJ Yella hat er abgeliefert. Auch mit seinen Solo-Alben konnte er international überzeugen und gilt für viele bis heute als "einer der Gründungsväter vom Gangsta-Rap".


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)