Bushido wieder in der Öffentlichkeit: Prozess gegen Arafat Abou-Chaker

Seit dem großen Knall bei ersguterjunge ist Bushido selbst nicht mehr in Erscheinung getreten. Ein Gerichtsprozess gegen seinen ehemaligen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker führte nun zum ersten öffentlichen Auftritt seit geraumer Zeit.

Bushido erscheint mit Polizeischutz

Wie die Bild-Zeitung berichtet, bringen "maskierte Polizisten" Bushido in den Verhandlungssaal. Zusätzliche Einsatzkräfte sichern zudem das Gerichtsgebäude. Auch die Sicherheitskontrollen wurden entsprechend verschärft. Den juristischen Streit zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker stufen die Beamten als höchst gefährlich ein. Für Bushido bestehe demnach eine Gefahr für sein Leben.

Bushido tritt selbst vor Gericht auf – Arafat Abou-Chaker lässt sich hingegen von seinem Anwalt vertreten. Der Chef vom neu gegründeten Label S44 weilt nach Bild-Informationen aktuell im Urlaub in Brasilien.

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Streit um Immobilien-Firma

Bei dem Rechtsstreit geht es um eine ehemals gemeinsam geführte Immobilien-Firma, der fast 100 Wohnungen in Brandenburg gehören. Bushido soll Arafat aus der Firma ausgeschlossen haben, da Gelder unrechtmäßig abgezogen worden seien. Gegen diesen Ausschluss ging Arafat Abou-Chaker im Februar juristisch vor. Er möchte den Spieß umdrehen und Bushido nicht mehr an den Geschäften der Firma teilhaben lassen.

2010 sagte Bushido über seine Immobiliengeschäfte in einem Interview bei der Süddeutschen Zeitung:

"Ich teile mir die Firma mit einem sehr guten Freund. Sechs Mitarbeiter kümmern sich um das Tagesgeschäft. Wir kaufen und verkaufen Wohnungen."

Nach einer circa halbstündigen Verhandlung endete der Prozess mit einem Punktsieg für Bushido. Der Anwalt von Arafat Abou-Chaker zog mangels Erfolgssausichten seinen Antrag zurück. Das Verfahren wurde daraufhin eingestellt.

Personenschützer eskortierten Bushido anschließend aus dem Gerichtsgebäude. Arafat Abou-Chaker wurde im Januar vorübergehend festgenommen, da die Staatsanwaltschaft ihm unter anderem vorwarf, nach Personen gesucht zu haben, die Bushidos Frau und Kinder entführen sollen. Nach kurzer Zeit in Untersuchungshaft wurde der Haftbefehl aufgrund "fehlender Haftgründe" jedoch aufgehoben.

Arafat Abou-Chakers Haftbefehl aufgehoben

Von Clark Senger am 16.03.2019 - 13:54 Die Bekanntgabe der Unterschrift von Capital Bra bei Bushidos Label EGJ ist noch nicht mal zehn Monate her - durch all die Ereignisse der letzten Zeit würde man denken, es sind schon Jahre vergangen.

Bushido verlässt das Gericht "kommentarlos"

Obwohl Bushido bisher rein gar nichts zu den Ereignissen in den letzten Monaten gesagt hat, bleibt sein Name innerhalb der Rapszene permanent im Gespräch. Sinan-G leakte zum Beispiel eine alternative Version des Tracks "Sodom & Gomorrha", die Disses gegen Bonez MC, MoTrip und Kollegah enthält.

Bushidos Disses gegen Bonez MC, Kollegah & MoTrip online

Von Clark Senger am 16.03.2019 - 13:54 Die Bekanntgabe der Unterschrift von Capital Bra bei Bushidos Label EGJ ist noch nicht mal zehn Monate her - durch all die Ereignisse der letzten Zeit würde man denken, es sind schon Jahre vergangen.

Auch Capital Bras kurzes Gastspiel bei Bushidos Label ersguterjunge sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. Zuletzt erklärte Capital, dass er nicht wegen Bushido bei EGJ gesignt habe. Vor allem die angebliche Kooperation mit der Polizei stößt in Rapperkreisen auf Unverständnis. Bushido verließ das Gerichtsgebäude "kommentarlos". Es halten sich Gerüchte, dass er an einer Netflix-Serie arbeiten soll.

Bushido arbeitet offenbar an einer Netflix-Serie

Bushido, Peter Rossberg sowie der "Bild-Chef" und Netflix sollen an einer gemeinsamen Serie arbeiten. Davon haben wir bereits berichtet, als es um die Verbindungen zwischen Bushido, Peter Rossberg und Axel Lier ging. Fler bestätigt das offenbar in einem neuen Interview.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gerichtsprozess gegen Fler ist unterbrochen

Gerichtsprozess gegen Fler ist unterbrochen

Von Till Hesterbrink am 25.11.2020 - 15:11

Fler muss sich aktuell vor dem Amtsgericht Tiergarten wegen mehrerer Anklagepunkte verantworten. Nun wurde der Prozess gegen ihn unterbrochen, da der Rapper krank ist. Sein Verteidiger legte dem Gericht ein Attest vor und wie die Berliner Zeitung berichtet, bestätigte ein Arzt telefonisch, dass Fler nicht verhandlungsfähig sei.

Prozess gegen Fler unterbrochen

Fler wird aktuell unter anderem vorgeworfen, ohne Führerschein gefahren zu sein, Nötigung, Beleidigung in mehreren Fällen und das ins Netz stellen einer Anklageschrift. Angeblich soll Fler für die Gesamtheit der Vorwürfe sogar im Gefängnis landen können.

Heute war eigentlich der zweite Prozesstag angesetzt, doch diesen kann Flizzy nicht wahrnehmen, da er erkrankt sei. Nachdem Flers Verteidiger ein Attest für den Rapper vorlegte, telefonierte der Amtsrichter mit dessen Arzt. Dieser bestätigte, dass Fler krank sei und Aussagen über eine kurzfristige Genesung "spekulativ" wären. Der Prozess soll nun einen Überbrückungstermin am 27. November erhalten.

Ob Fler sich mit dem Coronavirus infiziert habe, wollte sein Verteidiger gegenüber der B.Z. nicht verraten.

Am 16. Dezember soll es dann soweit sein und Bushido soll gegen seinen ehemaligen CCN-Partner vor Gericht aussagen. Der parallel laufende Prozess zwischen Arafat Abou-Chaker und Bushido musste zwischenzeitlich wegen einer COVID-19-Erkrankung des Rappers ebenfalls unterbrochen werden.

Fler vor Gericht: Bushido soll als Zeuge aussagen

Von Paul Kruppa am 22.11.2020 - 16:14 Wer, wenn nicht Bushido weiß: " Zeiten ändern dich" - und so wirkt der vermeintliche Realtalk auf früheren Disstracks einige Jahre später gar nicht mehr so real. Mit "Leben und Tod des Kenneth Glöckler" zog Bushido 2013 gefühlt die komplette Szene auf seine Seite.

Bushido vs. Fler vor Gericht

Flers Verteidigung behauptet, die dem Rapper vorgeworfenen Beleidigungen gegen Bushido und seine Frau würden unter die Meinungsfreiheit fallen. So hatte Fler seinen ehemaligen Homie als "Bastard" und "ekligen Hund" beleidigt. Allerdings seien derartige Ausdrücke im Rap normal und würden in einem abgesteckten Rahmen fallen. Ein Vergleich zum Boxen wurde herangezogen, bei welchem die Kontrahenten sich schließlich auch nicht gegenseitig wegen Körperverletzung anzeigen könnten.

Neben seinen Auftritten im Gericht macht Fler aktuell aber auch mit anderen Sachen Welle. Kürzlich erst kündigte der Maskulin-CEO mit "Goats" eine weitere Zusammenarbeit mit Specter an. Dabei soll es sich um ein Spielfilm-Projekt handeln.

"GOATS": Fler kündigt Film an

Von Michael Rubach am 05.11.2020 - 11:37 Gestern startete vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten ein Beleidigungen im Internet, Beleidigung von Polizeibeamten, versuchte Nötigung eines Journalisten, Sachbeschädigung durch Graffiti und Fahren ohne Fahrerlaubnis" sind nur einige der Punkte, die Prozess gegen Fler. Dabei ließ der Berliner Rapper laut Medienberichten über einen seiner Anwälte mitteilen, dass er sich nicht äußern werde.

Außerdem soll am 20. März das nächste Flizzy-Album "Widder" erscheinen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)