Bushido wieder in der Öffentlichkeit: Prozess gegen Arafat Abou-Chaker

Seit dem großen Knall bei ersguterjunge ist Bushido selbst nicht mehr in Erscheinung getreten. Ein Gerichtsprozess gegen seinen ehemaligen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker führte nun zum ersten öffentlichen Auftritt seit geraumer Zeit.

Bushido erscheint mit Polizeischutz

Wie die Bild-Zeitung berichtet, bringen "maskierte Polizisten" Bushido in den Verhandlungssaal. Zusätzliche Einsatzkräfte sichern zudem das Gerichtsgebäude. Auch die Sicherheitskontrollen wurden entsprechend verschärft. Den juristischen Streit zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker stufen die Beamten als höchst gefährlich ein. Für Bushido bestehe demnach eine Gefahr für sein Leben.

Bushido tritt selbst vor Gericht auf – Arafat Abou-Chaker lässt sich hingegen von seinem Anwalt vertreten. Der Chef vom neu gegründeten Label S44 weilt nach Bild-Informationen aktuell im Urlaub in Brasilien.

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Streit um Immobilien-Firma

Bei dem Rechtsstreit geht es um eine ehemals gemeinsam geführte Immobilien-Firma, der fast 100 Wohnungen in Brandenburg gehören. Bushido soll Arafat aus der Firma ausgeschlossen haben, da Gelder unrechtmäßig abgezogen worden seien. Gegen diesen Ausschluss ging Arafat Abou-Chaker im Februar juristisch vor. Er möchte den Spieß umdrehen und Bushido nicht mehr an den Geschäften der Firma teilhaben lassen.

2010 sagte Bushido über seine Immobiliengeschäfte in einem Interview bei der Süddeutschen Zeitung:

"Ich teile mir die Firma mit einem sehr guten Freund. Sechs Mitarbeiter kümmern sich um das Tagesgeschäft. Wir kaufen und verkaufen Wohnungen."

Nach einer circa halbstündigen Verhandlung endete der Prozess mit einem Punktsieg für Bushido. Der Anwalt von Arafat Abou-Chaker zog mangels Erfolgssausichten seinen Antrag zurück. Das Verfahren wurde daraufhin eingestellt.

Personenschützer eskortierten Bushido anschließend aus dem Gerichtsgebäude. Arafat Abou-Chaker wurde im Januar vorübergehend festgenommen, da die Staatsanwaltschaft ihm unter anderem vorwarf, nach Personen gesucht zu haben, die Bushidos Frau und Kinder entführen sollen. Nach kurzer Zeit in Untersuchungshaft wurde der Haftbefehl aufgrund "fehlender Haftgründe" jedoch aufgehoben.

Arafat Abou-Chakers Haftbefehl aufgehoben

Von Clark Senger am 16.03.2019 - 13:54 Die Bekanntgabe der Unterschrift von Capital Bra bei Bushidos Label EGJ ist noch nicht mal zehn Monate her - durch all die Ereignisse der letzten Zeit würde man denken, es sind schon Jahre vergangen.

Bushido verlässt das Gericht "kommentarlos"

Obwohl Bushido bisher rein gar nichts zu den Ereignissen in den letzten Monaten gesagt hat, bleibt sein Name innerhalb der Rapszene permanent im Gespräch. Sinan-G leakte zum Beispiel eine alternative Version des Tracks "Sodom & Gomorrha", die Disses gegen Bonez MC, MoTrip und Kollegah enthält.

Bushidos Disses gegen Bonez MC, Kollegah & MoTrip online

Von Clark Senger am 16.03.2019 - 13:54 Die Bekanntgabe der Unterschrift von Capital Bra bei Bushidos Label EGJ ist noch nicht mal zehn Monate her - durch all die Ereignisse der letzten Zeit würde man denken, es sind schon Jahre vergangen.

Auch Capital Bras kurzes Gastspiel bei Bushidos Label ersguterjunge sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. Zuletzt erklärte Capital, dass er nicht wegen Bushido bei EGJ gesignt habe. Vor allem die angebliche Kooperation mit der Polizei stößt in Rapperkreisen auf Unverständnis. Bushido verließ das Gerichtsgebäude "kommentarlos". Es halten sich Gerüchte, dass er an einer Netflix-Serie arbeiten soll.

Bushido arbeitet offenbar an einer Netflix-Serie

Bushido, Peter Rossberg sowie der "Bild-Chef" und Netflix sollen an einer gemeinsamen Serie arbeiten. Davon haben wir bereits berichtet, als es um die Verbindungen zwischen Bushido, Peter Rossberg und Axel Lier ging. Fler bestätigt das offenbar in einem neuen Interview.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler gibt Bushido Schuld an Hausdurchsuchung

Fler gibt Bushido Schuld an Hausdurchsuchung

Von Michael Rubach am 09.09.2019 - 12:01

Bei Fler stand am Wochenende offenbar die Polizei vor der Studiotür. Wie der Berliner Rapper auf Instagram zu verstehen gab, habe eine Hausdurchsuchung stattgefunden. Laut dem Maskulin-Boss war Bushido an dieser Aktion nicht ganz unbeteiligt.

Fler soll Link zu Ermittlungsakten gepostet haben

Gegenüber der Bild-Zeitung gibt Fler an, dass ungefähr 15 Beamte vor seiner Studiotür gestanden hätten. Die Durchsuchung der Räumlichkeiten sei mit dem Bereitstellen eines Links zu vertraulichen Ermittlungsakten im Rechtsstreit zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker begründet worden. Die Ermittler werfen Fler demnach vor, einen Link zu den Dokumenten in Umlauf gebracht zu haben.

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Ermittlungsakten & Zeugenaussagen geleakt

Der fortwährende Konflikt zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker ist um viele Details reicher. Die FAZ hatte exklusiven Zugriff auf über 200 Seiten Ermittlungsakten der Berliner Polizei - darunter seien Protokolle von abgehörten Telefonaten und Gesprächen sowie Zeugenaussagen von unter anderem Shindy, Ali Bumaye oder Bushido selbst.

Den Polizeieinsatz beschreibt Fler als letztendlich "entspannt" und nicht allzu ergiebig. Es sei ein Laptop mitgenommen worden. Fler habe sich laut eigener Aussage "nichts zu Schulden kommen lassen".

Fler vermutet Bushido hinter dem Polizeieinsatz

Auf Nachfrage der Bild-Zeitung erläutert Fler, dass er nicht davon ausgeht, dass die Beamten aufgrund eines geposteten Links bei ihm waren. Stattdessen vermutet Fler einen Zusammenhang zwischen dem Auftauchen der Polizei und seinen Äußerungen nach dem Bekanntwerden von Bushidos musikalischer Rückkehr.

"Ich persönlich glaube nicht, dass die Durchsuchung vordergründig mit dem Link zusammenhing, sondern mit der Drohung, die ich vor ein paar Tagen gegen Bushido ausgesprochen habe. Ich glaube, das war ein Hinweis, dass ich den Ball flach halten soll. Ich bin enttäuscht, dass Bushido seine Probleme mit mir offenbar nicht direkt klären kann. Ich wünsche ihm aber dennoch alles Gute für sein hundertstes Comeback."

Vor ein paar Tagen hatte Fler in einem Statement auf den Neustart seines früheren Weggefährten reagiert. Dort drohte Fler mit Schlägen, sollte Bushido ihn auf "CCN4" dissen.

Fler vs. Bushido: Drohungen & Provokationen auf Instagram

Bushidos Ankündigung von "CCN4" ist erst ein paar Tage alt und schon formieren sich alte Fronten. Auf Instagram amüsiert sich Bushido über das Verhalten von Fler. Dem vorausgegangen ist ein ausgiebiges Statement des Maskulin-Bosses. Bushidos Social-Media-Aktivitäten waren nach dem Zerfall von EGJ und der Trennung von Arafat Abou-Chaker überschaubar.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (3 Kommentare)