Bushido wandert wohl schon nächsten Monat aus

 

Vor etwa einem Monat konnten Fans von Bushido beobachten, wie er und seine Familie sich auf einen Umzug vorbereiteten und diesen auch ankündigten. Nur das Ziel war unbekannt. Damals nahmen sich Rooz und Fler dem Thema an. Rooz erklärte, dass er von einer anonymen Quelle erfahren haben will, Bushido würde nach Dubai auswandern. Während die Ferchichis selbst über die vergangenen Wochen keine Auskunft zu ihrem exakten Umzugsziel gaben, äußert sich nun Bushidos Anwalt Steffen Tzschoppe zu dem Thema.

Anwalt: Bushido soll wohl schon nächsten Monat auswandern

Die BILD Zeitung schreibt, dass Tzschoppe verlauten lassen habe, Bushido und seine Familie würden nach Dubai ziehen. Die beiden Eltern und acht Kinder wären bereit für den Umzug in die Emirate und tatsächlich schon nächsten Monat raus aus Deutschland.

"Mitte August ist er weg."

Schenkt man dem Glauben, scheint es wohl eine Bestätigung zu geben für das, was nun einige Wochen spekuliert wurde. 

Rooz darüber, wieso Bushido nach Dubai zieht

In seinem Stream erklärte Rooz, welche Vorteile sich für Bushido durch einen Umzug nach Dabei ergeben könnten. So sei es nicht nur eins der sichersten Länder – insbesondere für Touristen und solche, die sich lediglich zum Arbeiten dort aufhalten. Die dortige Regierung würde ihre Einwohner außerdem nicht ausliefern wegen des mangelnden Auslieferungsabkommen zwischen den Vereinigten Emiraten und Deutschland.

Außerdem halte sich Animus aktuell in Dubai auf – laut Rooz ein Indiz dafür, dass die Sache eventuell schon lange vorher geplant sein könnte.

Aktuell läuft der Gerichtsprozess zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker noch. Das Urteil soll am 26. Oktober ergehen. 

Jüngst wurde Kay One dort als Zeuge geladen und über seine (ehemaligen) Beziehungen zu Arafat und Bushido befragt. Dort versicherte er dem Richter, noch "nie von jemandem aus Berlin verprügelt" worden zu sein. Eine Aussage, mit der sich Kay One widersprach:

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de