Bushido vs. Manuellsen: ein Strafbefehl, ein Angebot und eine Million Euro

Manuellsen soll 13.500 Euro Strafe zahlen – wegen einer Aussage, die er in einem Interview gegen Bushido getroffen hat (hier nachlesen). Wer den Mülheimer anzeigt hat? Unklar. Diese Tatsache rief nun Bushido auf den Plan, der auf Facebook Stellung bezieht und sich an "Herr Twellmann" aka Manuellsen wendet.

"Im Moment macht das Gerücht die Runde, ich hätte Dich anonym bei der Polizei gemeldet", erläutert er den Grund für seinen Post und fährt fort: "Wir beide wissen, dass dem nicht so ist." 

Manuellsen hatte zuvor ein Foto des Strafbefehls veröffentlicht und dabei die Aussage der Staatsanwaltschaft Duisburg, eine anonyme Email habe zum Verfahren geführt, infrage gestellt. Wie es scheint, liegt Bushido viel daran, seine Unschuld in der Hinsicht zu beweisen. Im Statement macht er Manuellsen daher ein "Angebot":

"Hier kurz mein Angebot. Ich stehe Dir zur Seite und biete meine volle Unterstützung an, um diesen Vorwurf aus der Welt zu schaffen. Sollte ich dich anonym angeschwärzt haben, gebe ich Dir 1.000.000 Euro bar. Sollte ich es nicht gewesen sein, beendest du deine 'Karriere'".

Manuellsens Reaktion ließ daraufhin nicht lange auf sich warten – und die fällt deutlich aus. Den Vorwurf, Bushido mit seinem vorherigen Post angesprochen zu haben, weist er zurück und äußert:

"[D]as du dich angesprochen fühlst zeigt mir schon alles, aber das mach ich mit mir selbst aus, du müllhaufenmensch. [...]" [sic]

Beide Facebook-Posts kannst du hier lesen:

 

Mehr zur Vorgeschichte:

Wieso Manuellsen 13.500 Euro Strafe für ein Interview zahlen soll

Manuellsen ist dafür bekannt, (in seinen Interviews) kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Dabei fallen auch immer wieder Äußerungen in Richtung anderer Deutschrap-Künstler. Seine kürzlich getroffenen Aussagen in Richtung Bushido führten jetzt offenbar zu einer Anklage und einem Strafbefehl.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Manuellsen, geschickt 900000 Euro nicht erwähnt. #900000Deal

Haha, angeschwärzt und Karriere in Anführungsstriche.
Bushido hat Ihn wieder mit 2-3 Wörter gedemütigt.
Und wir bekommen wieder peinliche Manuellsen Promo auf Bushidos Nacken:)

Hey Usa Frankreich Polen usw : So ist Deutschrap halt....... ;)

Schon 2:0 für Bu! Bu kauft Manuells. Leben, wenn er möchte. Und der andere kann schonmal sparen für seinen Anwalt. Und noch was: "Karriere" und angeschwärzt ... hahaha!!

Manuellsen beende lieber deine "Karriere", die Mille wäre nicht die Wahrheit. Oder verkaufst du dich selber für Geld? Gutes Angebot von Bu.

1 gegen 1.

haha bist öfter beim Anwalt als im Studio

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Polizeieinsatz bei Arafat Abou-Chaker: Auch Bushido war anwesend

Polizeieinsatz bei Arafat Abou-Chaker: Auch Bushido war anwesend

Von Anna Siegmund am 24.06.2019 - 14:30

UPDATE: Mittlerweile gibt es weitere Details zu der Angelegenheit.

Neue Informationen zum Polizeieinsatz mit Bushido bei Arafat Abou-Chaker

Bushido war amgeblich freiwillig dabei...

Ursprünglicher Beitrag:

Heute Morgen stand die Bauaufsicht in Begleitung der Polizei vor der Tür von Arafat Abou-Chaker in Kleinmachnow. Auch Bushido war offenbar unter Polizeischutz anwesend.

Durchsuchung bei Arafat Abou-Chaker aus baurechtlichem Hintergrund?

Bei dem Einsatz auf Arafats Grundstück ging es laut Bild lediglich um baurechtliche Aspekte. Die Berliner Morgenpost zitiert einen Sprecher des Landkreises in Brandenburg folgendermaßen, um das Polizeiaufgebot von zwei Mannschaftswagen zu erklären:

"Aufgrund der Besonderheit des Grundstücks und der Eigentümerschaft" sei die Bauaufsicht von der Polizei begleitet worden.

Bushido war ebenfalls anwesend

Die Bild-Zeitung veröffentlichte nun auch Bilder, die den Rapper Bushido inmitten von maskierten Polizeibeamten bei dem Einsatz zeigen. Warum er bei dem Einsatz anwesend war, ist noch unklar.

Shindy, "JBG 3" und die Situation bei EGJ: Bushido und Arafat Abou-Chaker tragen ihren Streit weiter öffentlich aus

Die Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker entwickelt sich zunehmend zu einem öffentlich ausgetragenen Streit. Nachdem Arafat schon am Freitag und Samstag angebliche Insiderinfos über Labelinterna veröffentlichte, startete er am gestrigen Abend einen Instagram-Livestream, auf den Bushido kurz darauf via Twitch reagierte.

Abou-Chaker begleitet Einsatz live auf Instagram

Arafat selbst ging während des SEK-Einsatzes live auf Instagram und kommentierte die Situation. Er dürfte wenig überrascht über den Besuch der Polizei gewesen sein, denn wie die Berliner Morgenpost erfahren hat, soll er von diesem Termin zuvor in Kenntnis gesetzt worden sein. Im Livestream richtet sich seine Wut auch gegen Bushido, den er mehrfach ironisch als "Ehrenmann" bezeichnet, während er filmt, wie dieser wenige Meter entfernt von Beamten umringt ist.

Fler reagiert bei Instagram

Die von der Bild veröffentlichten Bilder sind für Fler, der seit einiger Zeit keine Chance auslässt, Bushido ins Lächerliche zu ziehen, ein gefundenes Fressen. Er zitiert eine Bushido-Line, die im heutigen Kontext einen anderen Flavour bekommen kann:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)