Bushido soll Abou-Chaker-Mitglied verklagt haben

Bushido und ein Mitglied der Abou-Chaker-Familie haben sich offenbar vor Gericht getroffen. Wie die BILD-Zeitung berichtet, seien der Streitpunkt 180.000 Euro.

Diese Summe habe Rommel Abou-Chaker vom gemeinsamen Firmenkonto von Bushido und Arafat Abou-Chaker im März abgehoben. Das sei ohne Bushidos Wissen und Zustimmung geschehen, weshalb dieser Rommel Abou-Chaker verklagt habe. Laut BILD hat Rommel Abou-Chaker für das Konto, das gemeinsamen Immobilienbesitz in Brandenburg verwaltet, eine Vollmacht.

Nun gebe es den Verdacht, dass die Abou-Chakers nach der Trennung von Bushido gemeinsames Vermögen zur Seite schaffen wollen könnten. Offenbar steht aktuell Aussage gegen Aussage, wie es in der BILD heißt:

"Rommel behauptete vor Gericht, Bushido und Arafat hätten ihn beauftragt, das Geld abzuheben, um private Rechnungen zu begleichen. Es sei um Rechnungen für das gemeinsame Grundstück in Kleinmachnow gegangen. Bushido bestritt das vehement. Weder habe es ein Treffen, noch den Auftrag an Rommel gegeben. Er hätte doch kein Geld von einem Firmenkonto für private Rechnungen genommen, dann hätte er sich ja strafbar gemacht. Auch der Richter äußerte Bedenken an der Version."

Ein Urteil soll bei einem nächsten Termin fallen, da diesmal keine Einigung erfolgt sei. Bei der Verhandlung am Montag sollen zur Sicherung der Lage mehrere Zivilbeamte vor Ort gewesen sein.

Zuletzt machte Bushido mit einem Wiedersehen mit Shindy auf sich aufmerksam:

Treffen mit Bushido: Shindy wieder in der Öffentlichkeit

Nach der großen Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker sorgte mancher EGJ-Artist schnell für Klarheit; Shindy gehörte nicht dazu ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Deutschraps Gangster Rap Vater macht jetzt WOW Letsplay auf Youtube! Konnte es kaum glauben... haha lächerlich

Mittlerweile ist Schlager der bessere HIP HOP !!! ;) aight ich bin Draußen wie ein Schneemann im Siggidi-Sommer .....

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Playboi Carti schuldet seinem Juwelier 100.000 Dollar

Playboi Carti schuldet seinem Juwelier 100.000 Dollar

Von Djamila Chastukhina am 20.09.2021 - 13:56

Playboi Carti steht vor einer Klage von einem der bekanntesten Juweliere in der Hiphop-Szene. Elliot Eliantte, welcher häufig in den Lyrics von Artists wie Future, Gunna, Roddy Ricch oder A Boogie Wit Da Hoodie Props bekommt, verklagt Carti nämlich um etwa 100.000 Dollar, da er seine Schmuckrechnungen nicht gezahlt haben soll.

Elliot Eliantte verklagt Playboi Carti

Eliantte reichte vor Kurzem eine Klage gegen den Rapper ein, da dieser seine Rechnungen vom September 2020 noch nicht bezahlt habe. Carti schulde dem Juwelier laut TMZ 97.000 US-Dollar in einer unbezahlten Schmuckrechnung. 

Laut Gerichtsakten wurde Eliantte im vergangenen September beauftragt, zum Geburtstag des Rappers eine Custom Chain anzufertigen. Nachdem Carti eine 14-Karat-Kette aus Weißgold und eine custom Diamantenkette erhalten hatte, wurden ihm laut Medienberichten insgesamt 197.063,75 USD in Rechnung gestellt. Am 25. Januar habe er nur 100.000 USD der Rechnung bezahlt, weshalb Elliantte nun den Restbetrag einklagen möchte.

Elliot Eliantte war Anfang des Jahres bereits nach der Anfertigung eines ganz besonderen Schmuckstücks in den Schlagzeilen. Lil Uzi Vert ließ sich bei ihm nämlich im Februar einen 24 Millionen Dollar teuren Diamanten in seine Stirn einsetzen, auf den er bereits vor Jahren anfing zu sparen. Zwar trägt er seinen Edelstein nicht mehr so häufig, seitdem er ihm beim Crowdsurfing fast abhandengekommen wäre, jedoch bleibt es ein einzigartiges Fashion-Statement:

Fan reißt Lil Uzi Verts Stirndiamanten raus

Lil Uzi Vert erklärt in einem Interview, wieso er seinen 24 Millionen Dollar teuren Stirndiamanten nicht mehr so häufig trägt: Ein Fan soll den pinken Edelstein während eines Konzerts rausgerissen haben. Seit diesem Vorfall geht der Rapper nun vorsichtiger mit seinem Accessoire um.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!