Bushido ruft seine Fans auf, nicht die AfD zu wählen

Bushido hat sich gestern mit einer Videobotschaft aus dem Urlaub in New York an seine Fans gewendet. Sie sollten bei der heutigen Bundestagswahl kein Kreuz bei der rechten Partei AfD machen. Seine früheren Aussagen, die noch etwas anders klangen, bezeichnet er als "mehr oder weniger lustige Geschichten", die man nicht ernstnehmen soll.

Mit der Botschaft verleiht er seinem Statement (hier) nach dem Gespräch mit der AfD-Politikerin Beatrix voin Storch Nachdruck und formuliert das Ganze noch deutlicher:

"Wenn ihr wählen geht, wählt bitte nicht die AfD! So 'ne Pennerpartei verdient auf jeden Fall keine Stimme. Und an alle Leute, die die AfD wählen: F**kt euch! Ihr seid richtig verk**kte Idioten!"

Wen Kool Savas und Azad wählen wollen und vieles mehr zur heutigen Bundestagswahl findest du hier.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

HipHop.de krasse inovative Journalisten!!Weiter so!Bushido ist echt cool, I Love you!

G

Das sagt uns ein Rapper der in fasst allen Lieder Frauen beleidigt und auch viele andere.Bushido wach auf deine Ansage ist für alle normalen Menschen nicht wichtig ganz im Gegenteil die beachten wir gar nicht.

Sehr gut Renee hast alles gesagt dazu Stimme voll zu

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Arafat Abou-Chaker soll heimliche Aufnahmen von Bushido besessen haben

Arafat Abou-Chaker soll heimliche Aufnahmen von Bushido besessen haben

Von Michael Rubach am 10.04.2019 - 11:29

Bushidos und Arafat Abou-Chakers Trennungsgeschichte ist um ein weiteres Detail reicher. Wie die Bild berichtet, hat die Polizei dutzende Gesprächsaufnahmen aus dem Handy von Arafat-Abou-Chaker ausgewertet. Darunter sollen sich auch Mitschnitte von Telefonaten mit Bushido befinden.

Wie kommt die Polizei an das Handy von Arafat Abou-Chaker?

Bei einer Razzia im letzten Jahr in Arafats Villa in Kleinmachnow wurde das Gerät sichergestellt. Die Beamten entdeckten darauf "teilweise stundenlange Unterhaltungen". Bei der Auswahl seiner Aufnahmen soll Arafat Abou-Chaker nicht wählerisch gewesen sein. "Gespräche mit anderen Clan-Größen, Anwälten, Geschäftspartnern, Freunden und Verwandte" habe die Polizei auf dem Handy sicherstellen können. Eine erste Analyse des Materials deutet wohl daraufhin, "dass sich sowohl Arafat Abou-Chaker selbst als auch einige Gesprächspartner durch die Unterhaltungen massiv belasten."

Da die Gespräche heimlich aufgenommen worden sind, ist die rechtliche Verwertbarkeit des Fundes noch nicht komplett gewährleistet. Die Beamten gehen jedoch davon aus, das Material auch in einem möglichen Prozess nutzen zu dürfen. Diverse Ermittlungsverfahren seien aufgrund der Telefonauswertung bereits eingeleitet worden.

Bushido: Gesprächsaufnahmen aus der Zeit des EGJ-Bruchs

Bushido und Arafat Abou-Chaker gehen bekanntlich seit geraumer Zeit getrennte Wege. Bushidos Entscheidung sich von seinem langjährigen Businesspartner zu trennen, verlief keinesfalls reibungslos. Es wurden Vorwürfe gegen Arafat Abou-Chaker laut, dass er die Entführung von Bushidos Frau und Kindern geplant haben soll. Zwischenzeitlich führten die Ermittlungen in diese Richtung zur Festnahme von Arafat Abou-Chaker. Bushido selbst hält sich weiterhin bedeckt und trat nur kurz bei einem Gerichtsprozess wieder öffentlich in Erscheinung.

Aus der Phase, in denen die Beziehung zwischen Arafat und Bushido in die Brüche ging, liegen der Polizei nun offenbar nicht näher beschriebene Aufnahmen vor. Diese könnten im Zuge weiterer Ermittlungen noch an Relevanz gewinnen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!