Copyright by Denis Ignatov

Autobiographie, brandneues Album, diverse TV-Auftritte - Bushido ist Deutschlands präsentester Rapper. Wir haben nicht nur Buch und Album unter die Lupe genommen, sondern uns auch über Bushidos Stellung als "Deutschraps Außenminister" Gedanken gemacht. Viel Spaß beim lesen und lass uns deine Meinung per Kommentar oder im Forum da!

Bushido - Im Fokus der Medien

Bushido - Deutschraps Außenminister

Bushido - Depressionen und Gelassenheit

Bushido - Heavy Metal Payback

Der Hiphop.de Bushido Thread (Forum)

Diskussion zum Artikel (Forum)


Bushidos Biographie: Anal-Granaten? Schicksal?

In Bushido s Biographie, findet sich so ziemlich alles, was in das Schema des gesellschaftlichen Klischeedenkens über einen Gangsterrapper passt - Drogen, Sex und Gewalt. Ein Bushido-Album auf Papier. Einblicke in die Vergangenheit eines Stars - sicherlich so ausgewählt und aufbereitet, dass dem Image nicht geschadet wird. Die prolligen Sprüche führten dazu, dass man ihn in den Medien mit Autoren-Kollegen Dieter Bohlen vergleicht.
Keine großen Enthüllungen, keine allzu großen Überraschungen, keine Anleitung zum Rap-Star werden. Stattdessen ist Bushido s Biographie ein Buch für Fans mit hohem Entertainment Faktor, eben eine Star-Autobiographie.

Nach dem Lesen des Buches weißt du dann beispielsweise, wie Bushido s erster "Fick" war oder wie's im Tourbus gangbangmäßig abgeht. On top gewinnst du einen Einblick in Bushido s Erfahrungen als Drogendealer. Spätestens nach dem Kapitel Du Hund!, weißt du, wie man als Berliner Jung mit Leuten umgeht, die aufmucken - Zitat:
 
"Ich habe dich gefragt, wie Hunde machen, du Hund!"
"Hunde bellen", war seine Antwort.
"Dann will ich jetzt, dass du bellst!"

Dass Berlin ein heißes Pflaster ist, soll das Kapitel "Das Cafe" zeigen. So sitzen Bushido und Rapper-Kollege Saad gemütlich im berühmt berüchtigten
Kreuzberger Cafe Al Bustan , als ein schwarzer BMW die Straße herunter kommt. Die Beifahrer Fensterscheibe öffnet sich, eine 9-Millimeter Waffe kommt zum Vorschein, es wird auf die beiden MCs geschossen. Aber kein Grund zur Sorge, dank Bushido s schnellem Reaktionsvermögen ist natürlich alles nochmal gut gegangen und keiner wurde verletzt. Und dass, obwohl " die Kugeln direkt durch die Scheibe gingen und man die Löcher heute noch sehen kann ".
Nach diesem Vorkommnis zieht Bushido dann den Entschluss, dass spätestens jetzt allen Außenstehenden bewusst sein sollte, dass es zwischen New York und Berlin keinen großen Unterschied gäbe.
Natürlich widmet Bushido auch dem schönem Geschlecht dieser Erde, den Ladys, einige Seiten. So ist neben "Schlampenstress" und "MySpace Bitches" auch die Rede von Bushido s erster großer und einzig wahren Liebe, Selina . Es war laut Bushido eine Lovestory wie sie im Bilderbuch steht, bis zu dem Tag, als Selina ihm das Herz brach. Die Wunden waren so tief, dass Selina aus Bushido einen "skrupellosen Sex-Gangster" machte. So erlebt der Rapper einige heiße Augenblicke mit Linda - der halb-deutschen, halb-griechischen Lady mit dem Körper einer Göttin.
"Sie hatte sich gleich auf den Bauch gelegt, was ich sehr zuvorkommend fand, denn so konnte ich sie schön von hinten nehmen. Ich stieß immer fester zu und merkte, dass sich das Sofa im Takt meiner Stöße mitbewegte. Wir vögelten quasi mit dem Sofa quer durch den Raum. Sogar Linda fing an zu lachen. Endlich mal ein Mädchen mit Humor. "

Nach solch einem Erlebnis ist Bushido natürlich auch noch am nächsten morgen gut drauf und schnüffelt genüsslich an seinen Händen, an denen noch immer "das Aroma der griechischen Zaziki-Muschi haftet". Neben dem detailliert beschriebenen Erlebnis mit Linda , bekennt sich Bushido  dazu, schon mit 400 Nutten gevögelt zu haben. Und falls dir das noch nicht reicht, erfährst du beim Lesen dieses Buches auch noch, wer Nicola , diese " geile Anal-Granate vom Prenzlauer Berg", ist.
Doch wer nun glaubt, dass diese zweifelsohne unterhaltsamen Storys alles sind, was Bushido in seinem Buch preisgibt, der täuscht sich. Bushido und sein Co-Autor Lars Amend schaffen es, die Leser neben Sätzen wie "Entweder ich krieg jetzt was zum Kiffen, Was zum Ziehen, ich ficke jetzt oder ich gehe", durch Schilderungen aus Bushidos Leben zu bewegen. Deutschlands erfolgreichster Rapper erzählt nicht nur vom seinem Lifestyle als Gangsterrapper, sondern scheut sich auch nicht, seine verletzliche Seite zu zeigen.
Sehr bewegend ist beispielsweise die enge Beziehung zwischen ihm und seiner Mutter. Dies wird dem Leser alleine schon dadurch vor Augen geführt, dass Bushido s Buch mit den Worten "Für Mama " beginnt und mit den Worten "Danke, Mama! " endet. Die enge Mutter-Sohn Beziehung, kommt in mehreren Kapiteln der Biographie zum Vorschein. Bushido schafft es gekonnt zu vermitteln, dass seine Mutter die wichtigste Person in seinem Leben ist. Sie schenkt ihm nicht nur ihre bedingungslose Liebe, sondern steht auch immer hinter ihm, egal ob er nun Drogen vertickt, oder jeden Tag eine andere Perle mit nach Hause bringt.
Interresant ist neben der Verbindung zu seiner Mutter auch der Einblick in die "Beziehung" zu seinem Vater. Bushido erzählt in seinem Buch erschreckend ehrlich von einem traumatisierenden Kindheitserlebnis. So musste er in einem Alter von nur drei Jahren dabei zusehen, wie sein Vater seine Mutter mit einem Telefonhörer krankenhausreif schlug. Als Bushido s Mutter dann all ihre Kraft zusammennahm und ihren Mann verließ, war Bushido grade mal vier Jahre alt. Es folgten über 20 Jahre Funkstille.
Nachdem Bushido an seinem 26. Geburtstag eine Postkarte von seinem Vater
erhält, entschließt er sich zu einem Wiedersehen. Doch im Gespräch mit seinem Vater reißen alte Wunden wieder auf und Bushido entscheidet, seinen Vater ab sofort nie wieder unter die Augen zu treten.

Entsprechend bewegend ist dann auch das Ende von  Bushido s Biographie. Nach einer bahnbrechenden Karriere wird er von einem Schicksalsschlag wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Beide Elternteile erkranken an Krebs, dass es auch seine über alles geliebte Mutter trifft, bricht ihm besonders das Herz. Auf die Nachricht hin, dass sein Vater bereits Krebs im Endstadium hat, springt Bushido über seinen Schatten und entschließt sich, seinem Vater nochmals einen Besuch abzustatten. Er schafft es trotz aller Vorkommnisse, ihm zu vergeben. Diese Szene wird im Buch auf solch eine ergreifende Art und Weise geschildert, dass der Leser spätestens jetzt das Gefühl hat, hinter die Fassade des Anis Mohamed Youssef Ferchichi zu blicken. Somit gelingt es Bushido und Co-Autor Lars Amend , bei all der Traurigkeit des letzten Kapitels, zu vermitteln, dass sich hinter Bushido s hartem Image auch ein sensibler, mitfühlender Mensch befindet, der ebenso von Schicksalsschlägen betroffen ist wie jeder andere auch.
Gerade das macht Bushido natürlich als Identifikationsfigur interessant und die Story vom tragischen Helden ist im Rap nicht fremd. Ebenso wenig, wie es im Hiphop selten ist, die Familie hoch zu halten. Dass seine Geschichte nicht ganz neu ist, schmälert aber natürlich nicht die Dramatik von Bushido s Erlebnissen oder die Bedeutung seiner Werte, die er seinen Fans darlegt.

Besonders interessant für den Fan ist, dass sich einem beim Lesern des Buches Hintergründe zur Entstehung von einigen Bushido -Tracks erschließen. So bietet die Biographie nicht nur Einblick in den Lifestyle des Gangsterrappers Bushido , sondern zeigt auch auf tragische Art und Weise, dass man selbst mit einer Karriere wie sie im Märchenbuch steht, seinem Schicksal unterlegen ist.
Fazit? Die Biographie erklärt die öffentliche Figur Bushido weiter und wird Fans nicht enttäuschen. Tiefere Einblicke und mehr persönliche Geschichten als in Songs oder Interviews, aber keine alles verändernde Enthüllung oder kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Weg. Ob das hier der wahre Anis Ferchichi oder gezielter Imageaufbau ist, bleibt Glaubenssache.

Bushido: Im Fokus der Medien

Bushido war der richtige Typ, mit der richtigen Musik, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. Zu dieser Position gehört Glück, aber auch harte Arbeit. Macht man dann noch alles richtig, wird man Deutschlands erfolgreichster Rapper, Geschäftsmann mit eigenem Label, Bestseller-Autor und Immobilien-Unternehmer.
Heute ist Bushido zweifelsohne einer der umstrittensten Rapper der Republik. Zuerst  für die damals neue Form des Straßenraps von den einen geliebt und von anderen gehasst, wirft man ihm heute musikalische Repetition, seinen Charakter oder Kommerz vor. Vielleicht ist einiges berechtigt, ähnlichen Vorwürfen sahen sich aber auch andere Top Dogs ihrer Zeit ausgesetzt. Frag mal 50 Cent .
Fällt man aus dem Rahmen, erntet man neben Beifall auch jede Menge Buhrufe. Als erfolgreichster Repräsentant krimineller Jugendlicher in Deutschland, tat Bushido das ganz sicher, und tut man dies als Musiker, so erhält man seine Peinigung anhand von Negativpresse und Skandalmeldungen. Bushido provozierte schon zu Anfang seiner Karriere gekonnt. Einmal im Rampenlicht angekommen, stürzten sich auch die Nicht-Hiphop-Medien auf seine Texte. Ob Rüpel-Rapper, Hass-Rapper, Skandal-Rapper oder Eltern-Schreck, die Liste der Pseudonyme, die die Presse für Bushido bereit hält, ist lang. Doch all die Skandalmeldungen taten seiner Karriere keinen Abbruch - im Gegenteil.
Wie man mit Kontroversen verkauft, hatte schon Aggro Berlin vorgemacht. Ersguterjunge , in Person des bis-vor-kurzem-PR-Chefs Lars Amend , bestach seit langem durch gute Pressearbeit und versorgte die Redaktionen mehrmals pro Woche mit kleinen Meldungen rund um ihren Star. Bushido wurde zu einer Person des öffentlichen Interesses. Der Staatsfeind Nr.1 wollte er schon sein, bevor er es für manche wirklich wurde.

Da die Eckpfeiler von Bushido s öffentlichem Image dem Reißbrettplan eines Gangsterrappers entspechen, sind auch die Reaktionen der Mainstream Medien zwischen Boulevard- und Qualitätspresse ähnlich vorhersehbar. Die häufigsten Anschuldigungen lassen sich in einem Satz etwa so zusammenfassen: "Bushidos Texte sind rassistisch, sexistisch, schwulenfeindlich und gewaltverherrlichend, wir fordern Null Tolleranz für den Brutalo Rapper der unsere Jugend verdirbt."

Ein Paradebeispiel für dieses Zerreißen der Medien, bietet eine Kolumne, welche im politischen Magazin Cicero erschien. Ein kleiner Auszug:

"Gewalt ist Kult, Brutalität ist cool, Sex muss Mädchen weh tun: So lässt sich die Message der modischen "Gangsta"-Rapper zusammenfassen [...] Eine aktuelle Studie des nordrhein-westfälischen Familienministeriums stellte jetzt fest, was besorgte Eltern längst ahnten und fahrlässige Rap-Panegyriker als betuliche Angst abtaten: Die Musik von Bushido und Co. wird konkret als Anleitung zu Vergewaltigung und Gewaltdelikten verstanden."
( "Zero-Toleranz für Brutal-Rap" )
Was die Autorin nicht erwähnt ist, dass auch diese Studie nicht die Richtung des Zusammenhangs zeigt. Kriminelle Jugendliche hören oft Gangsterrap - aber sind sie kriminell, weil sie Gangsterrap hören, oder hören sie Gangsterrap, weil sie kriminell sind? Anders als angedeutet, sagt die erwähnte Studie darüber nichts aus. Die Medienwissenschaft betrachtet das Dauerthema differenzierter: gewaltverherrlichende Medien können unter bestimmten Umständen vorhandene Gewaltbereitschaft verstärken, sie erschaffen sie sicher nicht aus dem Nichts. Natürlich können Songs dann in diesen Fällen auch wirklich als "Anleitung" dienen und natürlich darf man Bushido s Musik verurteilen, wenn man meint, sie verherrlicht Gewalt. 

Bushido - Deutschraps Außenminister

Solche Berichte tragen natürlich dazu bei, die Hiphop-Szene allgemein ins negative Licht zu rücken. Die Personifikation des Bösen war gefunden - Gangsterrap, Bushido. So kam es wie es kommen musste, einige Bushido -Tracks landeten auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Doch damit schnitt man sich teils ins eigene Fleisch, das Interesse an seiner Musik stieg an. Dem Reiz des Verbotenen haben grade junge Hörer noch nie widerstehen können.
Bereits im Jahr 2005 erklärte  Bushido sich zum Staatsfeind Nr. 1 und erreichte mit dem gleichnamigen Album, genau wie mit dem Vorgängeralbum, Goldstatus. Ob  ECHO, VIVA-Comet, MTV TRL Goldenes Tape, Bravo-Otto oder der Goldene Pinguin , die Liste der Auszeichnungen die Bushido erhielt ist lang und es ist kein Ende in Sicht. Die Biographie schaffte es auf Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste , das Buch wird nicht nur bald auch als Hörbuch zu kaufen sein, sondern auch verfilmt. In der Hauptrolle natürlich Bushido selbst.

Durch seine Prominenz ist Bushido heute der, der stellvertretend für alle Hiphopper in Talkshows Rapmusik rechtfertigt. Mit gepflegter Tempelhofer Gymnasiasten Wortwahl, schiebt er die Verantwortung zu den Eltern und betont seine nette Seite. Anders als bei sido , entspricht der Talk Show Bushido nur begrenzt dem, den wir von CD kennen. Für die einen zeigt er so, dass er nicht authentisch ist, andere loben, dass er ohne sich zu verstellen zeigt, dass Straßenrap Fans, Rapper, Jungs von der Straße keine Idioten sind.
Bewerte selbst, ob Bushido seinen Außenministerjob gut macht. Gelegenheiten gibt es genug.

Einen der wohl lautesten Medienaufschreie gab es, als die Bravo das Line-Up des Schau nicht Weg Open-Air Festivals gegen Gewalt an Schulen bekannt gab. Da stand doch tatsächlich der "Skandal-Rapper der unsere Jugend verdirbt" im Programm und sollte auch noch ein gutes Vorbild gegen Gewalt darstellen? So geht das nicht, dachten sich einige Politiker und forderten Bravo auf, ihn aus dem Line-Up zu entfernen. 

Doch die bekannte Jugendzeitschrift war anderer Meinung und ließ Bushido wie angekündigt auftreten. Vor Beginn des Konzertes, welches am Brandenburger Tor stattfand, protestiere eine Gruppe eines Lesben- und Schwulenverbandes gegen Bushidos Auftritt. Aufreger Nummer eins der Demonstranten, war wohl Bushidos Zeile "Berlin wird wieder hart, denn wir verkloppen jede Schwuchtel". Doch auch diese Auflehnung, blieb folgenlos für Bushido . Er trat trotz der feurigen Diskussionen im Vorfeld auf und wurde von den über 120.000, zum größten Teil jugendlichen Fans, gefeiert. Von der Kritik unbeeindruckt, gab er seinen Fans sogar mit auf dem Weg, dass sie ihn nicht als Vorbild nehmen sollten. Was sie natürlich dadurch umso mehr tun.

Bushido: Depressionen und Gelassenheit

Bushido s Live-Auftritte sind generell gut besucht, zuletzt konnte man ihn in der Berliner 02 World bewundern, wo er von über 11.000 Fans gefeiert wurde. Doch wie das immer so ist, hat der Erfolg auch seine Schattenseiten. Bei solch einem Bekanntheitsgrad wie ihn Bushido genießt, ist man auch permanentem Stress ausgesetzt und der Terminplaner ist mehr als voll. Da bleibt das Privatleben oft auf der Strecke. Der Stern stellte Bushido kürzlich die Frage, ob er all den Erfolg überhaupt genießen kann. Bushido s Antwort hatte wohl die Mehrheit der Leser nicht erwartet:
"Ich lerne das langsam. Ich habe zwei Monate eine Therapie gemacht, weil ich irgendwann das Gefühl hatte, ich werde verrückt. Ich konnte nicht mehr schlafen, in meinem Kopf herrschte Chaos. Alles wurde zu viel."
Auch in der Oktober Ausgabe der Juice sprach er in einem nicht unbedingt kritischen , aber sehr offenen Interview über seine Probleme.
"Die Leute haben mich oft gefragt: Wie machst du das? Du bringst jedes Jahr ein neues Album heraus, gehst dreimal auf Tour, nimmst einen Labelsampler mit deinen Kollegen auf - Ich mache das, weil ich Angst habe, stehen zu bleiben. Ich muss was machen, sonst fange ich an zu überlegen. Und dann kommen so dumme Gedanken wie Gehirntumor, Schizophrenie, verrückt werden, Stimmen hören. Da werde ich dann so panisch, dass ich einfach im Winter auf den Balkon gehe, nackt, nur in Shorts, damit mir so kalt ist, dass ich an nichts anders mehr denken kann und meine dummen Gedanken vergesse."

Ob man nun zu Bushido s Kritikern oder Fans gehört, man kann ihm doch zugestehen, dass zu solchen Statements eine große Portion Mut gehört. Schließlich spricht hier einer der MCs, dessen Erfolg auf einem harten Gangster-Image aufbaut, offen über seine verletzliche Seite. Solche Statements stehen im Widerspruch zu Bushido s Prestige, gewähren ungewohnte Blicke in sein Inneres. Natürlich bedient er damit auch das Klischee des Rebells mit harter Schale und weichem Kern.

Die zwei Seiten des Anis Mohamed Youssef Ferchichi , finden sich auch in seinen Songs wieder. So stehen rauen Diss-Tracks mit Schimpfwörter-überfüllten Lyrics, oft sehr tiefgründige Storyteller-Songs gegenüber. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Medaille immer zwei Seiten hat. Ein großer Teil der Bushido -Hörer, fühlt sich von den deepen Texten angesprochen und findet sich in ihnen wieder. Im Gegensatz dazu, spricht Bushido mit den härteren Tracks Jugendliche an, die mit der Gewalt auf Deutschlands Straßen bestens vertraut sind oder in der beschriebenen körperlichen Gewalt eine Entsprechung für das Chaos in ihrem Gefühlsleben finden. Dann ist da plötzlich jemand, der in der Öffentlichkeit steht und diesen Jugendlichen seine Stimme leiht. So fühlen sich beide Parteien auf eine eigene Art und Weise verstanden und so schafft es Bushido , mit seinem Repertoire ein breites Publikum anzusprechen.
Mit den Jahren gewann Bushido immer mehr an Erfahrung dazu. Dies spiegelt sich auch in heutigen Interviews wieder. Wo er am Anfang noch Kommentare abließ, welche wieder erneute Diskussionen auslösten, zeigt er sich heute stets eloquent und gut gewappnet gegen Angriffe. Überhaupt nehmen einige Kritiker Bushido s Aussagen wohl ernster, als er selbst. Aktuelles Beispiel: sein
Auftritt bei TV Total Comedian Stefan Raab . Dieser versuchte Bushido auf gewohnt lustige Art und Weise aus der Reserve zu locken, indem er vulgäre Textpassagen aus Bushido s Biographie zitierte. Doch anstatt sich angegriffen zu fühlen, reagierte Bushido locker und lachte mit.


Bushido: Heavy Metal Payback

Spricht man über Bushido s achtes Soloalbum Heavy Metal Payback , gehen die Meinungen der Crowd wie immer sehr stark auseinander. Häufig kritisiert wird die angebliche inhaltiche- und Beat-technische Eintönigkeit der Tracks. In der Tat werden auf Heavy Metal Payback inhaltlich kaum neue Themen abgedeckt. Nach wie vor spielt die Ghettothematik in Bushido s Lyrics eine zu große Rolle, wobei sich natürlich die Frage aufdrängt, ob dieses Thema noch authentisch ist, da der Rapper in einer 1,2 Millionen Euro Villa wohnt und vom Leben im Ghetto spricht. Neuerungen in der Produktion finden sich aber definitiv. Ein drittel der Tracks wurde in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Martin Stock komponiert und vom slowakischen Nationalorchester eingespielt, ein sehr gelungener Aspekt des Albums.
Ohrwurm-Potenzial bietet neben dem Karel Gott -Cover Für immer jung auch der Track Hass , in welchen ersguterjunge -Kollege Chakuza Bushido gekonnt die Rhymes zuspielt. Doch neben den ungewöhnlichen Gastauftritten von Oliver Pocher und Karel Gott , bleiben weitere Überraschungen auf dem Album aus.
Bushido -Fans, welche sich nach dem alten Sonny Black zurücksehnen, werden ihn auch auf diesem Album nicht finden. Doch die gigantischen Verkaufszahlen sprechen für Bushido und seinen Erfolg. So wird er wohl auch weiterhin den Weg des Kriegers gehen und alle Barrikaden überwinden. Sein achtes Soloalbum Heavy Metal Payback soll oft genug vorbestellt worden sein, um Gold-Verkaufszahlen in der ersten Woche zu erreichen. Platz Eins der deutschen Charts war dann auch wirklich drin. So bleibt Bushido Deutschlands erfolgreichster Rapper, mit einem Erfolg, der ihn schon lange nahezu außer Konkurrenz agieren lässt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

PA Sports über sein Signing Jamule, Bushido, LKA & 31er (Interview)  #waslos

PA Sports über sein Signing Jamule, Bushido, LKA & 31er (Interview) #waslos

Von Marcel Schmitz am 02.01.2020 - 22:03

Das Jahr hat gerade erst angefangen und Rooz ist schon wieder mit einer frischen Folge #waslos am Start. Wie im Vorjahr zum Neujahrsinterview, hat Rooz sich wieder mit PA Sports getroffen um die neuesten News aus dem Hause Life Is Pain abzugreifen. PA spricht über sein Signing Jamule, der letztes Jahr mit "Ninio" eine starke Debüt-EP gedroppt hat und im Januar mit seinem Album "LSD" nachlegt. Außerdem erfahrt ihr PAs Meinung zum Thema Bushido, LKA und 31er. Fast 2 Stunden pure Unterhaltung.

Lehnt euch zurück und gönnt euch PA Sports und Rooz in der ersten Folge #waslos für 2020!


PA Sports über sein Signing Jamule, Bushido, LKA & 31er (Interview) #waslos

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
  •  

Register Now!