Bushido äußert sich erstmals zu den Disses von Kollegah und Farid Bang auf "JBG 3"

Das kommt unerwartet. In einem neuen Artikel der BILD äußert sich Bushido zum ersten Mal über vier Monate nach dem Release von "Jung Brutal Gutaussehend 3" zu den darauf enthaltenen Disses gegen ihn.

Bushido habe die Beleidigungen einordnen können und verweist darauf, dass dies Teil der Hiphop-Kultur sei. Zudem vermutet er offenbar, dass der Beef nicht ewig anhalten wird:

"Ich konnte ihre Beleidigungen einordnen, da ich weiß, dass es beide nicht persönlich meinen und eines Tages vor meiner Tür stehen. Es ist Teil der Hip-Hop-Kultur, auch wenn es für mich ziemlich eklig war."

Vor allem über die Antisemitismus-Debatte rund um die Echo-Nominierung spricht Bushido. Heute wurde bekannt, dass Kollegah und Farid Bang nach einer Prüfung des Ethik-Beirats für den Echo zugelassen werden. Es wäre scheinheilig von ihm, wenn er diese Entscheidung kritisieren würde, so Bushido. Schließlich sei er früher "fast genauso" gewesen. Zwar möge er Kolle und Farid nicht, müsse sich in diesem Fall jedoch hinter sie stellen. Allerdings hätte das Duo moralisch eine Grenze überschritten, die für ihn nicht infrage komme:

"Ich bekomme ja bei dieser ganzen Diskussion ein Déjà-vu. Ich hatte damals mit „Stress ohne Grund“ auch ziemlich viel Ärger. Ich bin also selber ein Rapper, der immer Ärger mit seinen Texten hatte, aber solche Sachen, wie es Kollegah und Farid Bang getan haben, würde ich heute nie rappen. Das ist zu provokativ. Man kann das sicher auf Kosten anderer machen, aber Themen wie Auschwitz und so, das ist geschmacklos."

Antisemiten seien die zwei in Bushidos Augen nicht:

"Die beiden sind genau so Asi-Rapper wie ich. Sehen Sie, die beiden haben mich und meine Familie auf das Übelste beleidigt, aber ich habe mich nicht aufgeregt, auch wenn mich das vielleicht getroffen hat."

Das denkt Bushido über Farid Bang und Kollegah

Der Echo gibt dem Hass eine Bühne! Die Rapper Kollegah (33) und Farid Bang (31) bleiben trotz antisemitischer und gewaltverherrlichender Texte auf ihrem Album „JBG3" für den Musikpreis nominiert. Nun mischt sich Rapper Bushido (39) in die Debatte ein. Lesen Sie, was er im BILD-Interview zur „Echo"-Entscheidung und über seine Rapper-Kollegen zu sagen hat.

Bushido und das (damalige) ersguterjunge-Camp waren die auf "JBG 3" am meisten angegriffenen Personen. Schon vor dem Album hatte es einige Seitenhiebe gegeben, die auf der ersten Single "Sturmmaske auf" fortgeführt wurden. Auf "Ave Maria" disste Farid Bushido erstmal namentlich. Der hatte sich bereits im Vorfeld zu möglichen Attacken geäußert:

Was Bushido zu möglichen Disses von Kollegah und Farid Bang auf "JBG 3" sagt

In einem Interview mit ...

Nach "JBG 3" war es um Bushido lange still geworden. Erst in den jüngsten Wochen brach er nach und nach sein Schweigen bezüglich seiner Person, Arafat Abou-Chaker und der Labelsituation:

Bushido bricht sein Schweigen über Arafat & EGJ

Während sich Gerüchte um eine Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker häuften, hielt der Berliner Rapper sich lange Zeit ziemlich bedeckt. Jetzt bricht er sein Schweigen und spricht davon, heute ...

"An alle 'Ehrenmänner'": Bushido veröffentlicht erneut großes Statement

Nachdem es lange Zeit still um ihn geworden war, bricht Bushido nun nach und nach sein Schweigen. Soeben veröffentlichte er erneut eine große Stellungnahme via Facebook. Erst in ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

jetzt redet er sogar mit der bild xD

Schmock hat aber selber rum gedisst und Familie beleidigt richtiges Opfer

Opfer

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Khabib Nurmagomedov beendet Karriere: 5 Lines über den UFC-Superstar
UFC

Khabib Nurmagomedov beendet Karriere: 5 Lines über den UFC-Superstar

Von Michael Rubach am 25.10.2020 - 17:17

Khabib Nurmagomedovs Vater ist im Sommer verstorben. Ohne seinen Trainer und seine Bezugsperson will der UFC-Superstar für keine weiteren Kämpfe zur Verfügung stehen. Das verkündete Khabib Nurmagomedov direkt nach dem Sieg gegen den Amerikaner Justin Gaethje. Der 32-jährige Russe habe seiner Mutter versprochen, dass dies sein letzter Fight sein werde. Damit tritt er als ungeschlagener Champion ab. Die makellose Erfolgsgeschichte des Kampfsportlers hat auch im Deutschrap seine Spuren hinterlassen.

Azad, Farid Bang & Co rappen über Khabib Nurmagomedov

Anlässlich eines EP-Battles mit Sportsfreund Fler setzte Farid Bang vollends auf den russischen Fighter. In Anspielung auf die satten Kampfbörsen holt Farid auf der Single "Nurmagomedow" zum Vergleich aus und betont in der Hook mehrfach, dass er ähnlich viel Geld generiert wie der abdankende UFC-Champion.

"Die Kugeln trafen deinen Kopf und deinen Pulli von Kenzo / Ohne Gnade, ich hol' das Dinero wie Nurmagomedow"

Ähnlich wie Farid halten es auch Kalazh44, Gringo, Hasan. K und Capital Bra auf dem Kollabotrack "Khabib". Wiederholungen des Namens stehen hier vorrangig auf dem Programm. Gringo geht noch ein Stück weiter und baut Khabib Nurmagomedov zusammen mit einer kleinen Links-Rechts-Kombo in seinen Part ein.

"Rechts, links, Khabib Nurmagomedov / Brüder knall'n sich ab, oh-oh, du bist schadenfroh"

Azad fügt den UFC-Kämpfer in eine ziemlich aktuelle Single aus seinem kommenden Album "GOAT" ein. Auf "So High" erklärt der Frankfurter, dass er wie Nurmagomedov auf dem Boden eine dominante Position einnimmt. Der UFC-Star gilt als einer der besten Grappler der Geschichte. Die Faszination für Kampfsport kommt bei Azad häufiger zum Vorschein. Dem irischen MMA-Star Conor McGregor, der 2018 mit Khabib im Oktagon stand, widmete Azad einst einen kompletten Song.

"King of Kings, dennoch auf'm Boden wie Nurmagomedow / Camouflage, denn ich jag' Monetos"

Slavik, der jahrelang als Teil des Comedy-Duos Ost Boys für Furore sorgte, ist noch nicht so lange als Rapper unterwegs. Für seine 2020 veröffentlichte Single "Dumm Dumm" bezog er sich auf die Kampftechniken des russischen Ausnahmekönners.

"Bin im Käfig, geb' dir Drehkick, so wie Nurmagomedow / Ja, das hier ist slavisches Facelift, komm, schau mir in die Augen"

In einer der wildesten Kollabos des Rapjahres steckt ebenfalls ein bisschen UFC-Spirit. Kollegah, Farid Bang und Fler kamen für "Public Enemies" zusammen und eine Line von Farid sollte sich bewahrheiten:

"Heute weiß ich, meine Wut kam vom Testo / Ungeschlagen auf Lebenszeit wie Nurmagomedow"

Hier kannst du dir ansehen, wie Khabib Nurmagomedov seinen Rückzug aus dem Oktagon bekanntgibt. Er ging aus allen seinen 29 Kämpfen als Sieger hervor.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!