Hamburger Rapperin Brittanya Karma stirbt nach Corona-Erkrankung

Brittanya Karma wurde nur 29 Jahre alt. Die vietdeutsche Rapperin ist nach einer Infektion mit dem Corona-Virus verstorben. Die Journalistin Vanessa Vu machte auf Twitter auf die traurige Nachricht aufmerksam, die inzwischen auch vom Bruder der Künstlerin bestätigt wurde.

Brittanya Karma stand für weibliches Selbstbewusstsein

Auf ihrem Instagram-Kanal rief Brittanya Karma kürzlich noch dazu auf, Corona ernst zu nehmen. Sie zeigte sich im Krankenbett mit einer Sauerstoffmaske und schrieb von großen Schmerzen. In einem weiteren Post erklärte sie, dass sie jeden Tag gegen die Krankheit kämpfe. Diesen Kampf hat sie nun auf tragische Weise verloren.

Brittanya Karma stand für die Verbindung von Kulturen. Gegenüber dem Culture Magazin beschrieb sie, dass sie gelernt habe, in zwei verschiedenen Welten klarzukommen:

"Ich bin keine Vietnamesin, während ich in Vietnam bin, und ich bin keine Deutsche, wenn ich in Deutschland bin. Aber ich bin froh, dass ich mich in beide großartigen Kulturen einfühlen kann. "

Mit ihrem vielfältigen Content, der auch weit über Rap hinaus ging, brach sie mit Klischees und gesellschaftlichen Schönheitsidealen. Sie engagierte sich gegen Body Shaming und verkörperte, was es heißt, mit sich im Reinen zu sein. Ihr Track "TỰ TIN" bedeutet so viel wie "selbstbewusst".

Um ihre Message zu verbreiten, nahm sie 2018 an der vietnamesischen Ausgabe von "Der Bachelor" teil. Brittanya Karma, die sich selbst auch als Comedian bezeichnete, war auf sämtlichen Social Media-Plattformen aktiv und erreichte mit ihren Songs und Clips Millionen von Menschen. Allein auf TikTok und Facebook kommt sie auf über 600.000 Follower*innen. Sie hatte sich wohl erst vor wenigen Monaten verlobt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Splash! Festival 2021 muss abgesagt werden

Splash! Festival 2021 muss abgesagt werden

Von Michael Rubach am 11.03.2021 - 17:10

Einen Tag nach den Absagen von einigen der größten Festivals in Deutschland muss auch das Splash! schweren Herzens verkünden, dass es 2021 erneut keine Moshpits in Ferropolis geben wird. In einem Statement auf Instagram gaben die Veranstalter*innen nun einen Einblick in die Entscheidungsfindung.

Splash! Festival 2021 fällt Corona zum Opfer

Ursprünglich war dieses Jahr geplant, das Splash! Festival sogar zweimal zu verwirklichen. Vom 8. bis zum 10. Juli und vom 15. bis zum 17. Juli sollten die beiden Festival-Wochenenden stattfinden. Acts wie A$AP Rocky, A$AP Ferg, Migos, RIN, Haftbefehl oder Kool Savas hatten sich unter anderem für den ersten Part angekündigt. Doch durch die weiterhin diffuse Corona-Situation sind den Veranstalter*innen die Hände gebunden. Es geht einfach nicht.

"Wir haben [...] verschiedenste Ideen und Konzepte durchgedacht und mit anderen Veranstalter*Innen, der Regierung und Expert*Innen in unzähligen Videocalls Plan A bis Plan Z durchgesprochen. Ab einem gewissen Punkt mussten wir uns jedoch eingestehen, dass wir einfach nichts an der derzeitigen Situation ändern können, egal wie hart wir daran arbeiten. Die Unsicherheit in der Politik, die Virusmutanten und die fehlende Perspektive führen dazu, dass wir nicht weiterhin mit den Wiedersehen in Ferropolis an den Wochenenden vom 08. - 10. Juli und 15. - 17. Juli in 2021 planen können."

Dennoch werde man versuchen, das "Beste aus 2021 rauszuholen". Was das konkret bedeutet, geht aus dem Posting nicht hervor. Das Team vom Splash! bittet um Geduld, um entsprechend auf "eine Verbesserung der Pandemie-Situation reagieren" zu können. Infos und Lösungen zum Umgang mit bereits gekauften Tickets sollen außerdem zeitnah folgen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!