Wie XXL berichtet, haben britische Fans und Besucher des Glastonbury Festivals eine Petition gegen Kanye West gestartet. Viele Festival-Liebhaber wollen nicht, dass er dort als Headliner auftritt.

Als Neil Londsdale erfuhr, dass Kanye West beim Glastonbury performen soll, habe er eine Petition gestartet. Eigentlich habe die Aktion nur ein Scherz sein sollen, aber er sei froh über die Entwicklung. 

Wenn man als Fan so viel Geld für ein Festival ausgebe, habe man auch einen gewissen Grad an Entertainment zu erwarten. Kanye habe sehr offen über seine musikalischen Ansichten gesprochen und solle sich doch bitte daran orientieren. Er möge seinen Platz an Künstler abgeben, die es verdient hätten. Anschließend ruft Londsdale noch zum Kampf gegen diese musikalische Ungerechtigkeit auf: "Kanye West is an insult to music fans all over the world. We spend hundreds of pounds to attend glasto, and by doing so, expect a certain level of entertainment. Kanye has been very outspoken on his views on music….he should listen to his own advice and pass his headline slot on to someone deserving! Lets prevent this musical injustice now!"

Außerdem kritisiert Londsdale das respektlose Verhalten Kanyes gegenüber Beck bei den Grammys und betitelt seine Tracks als lyrisch entsetzlich.

Mittlerweile haben dem Briten schon mehr als 38.000 Menschen mit ihrer Unterschrift zugestimmt. Inzwischen wurde auch eine Gegenpetition der Kanye-Befürworter ins Leben gerufen, die mit aktuell rund 1000 Stimmen noch recht dürftig dasteht.

Kanye West hat sich noch nicht zu der Petition geäußert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye West will 2020 als US-Präsident kandidieren

Kanye West will 2020 als US-Präsident kandidieren

Von Michael Rubach am 05.07.2020 - 13:20

Kanye West möchte offenbar noch dieses Jahr US-Präsident werden. In einem Tweet am gestrigen Unabhängigkeitstag erklärte Ye mit dem Hashtag #2020Vision, dass er wohl vorhat, dieses Jahr für das Amt zu kandidieren, das momentan Donald Trump innehat.

Kanye West bekommt Unterstützung von Elon Musk

Kanye schwebt nicht viel weniger vor, als das "Versprechen Amerikas" zu verwirklichen. Er setzt dabei auf das "Vertrauen in Gott" und eine "vereinte Vision", um eine gemeinsame Zukunft zu gestalten.

Mit seiner #2020Vision kommt er eine Ankündigung aus dem Jahr 2015 nach. Damals erklärte Kanye West im Rahmen der MTV Video Music Awards, an den Präsidentschaftswahlen 2020 teilnehmen zu wollen. Auch bei einem Besuch im Oval Office 2018 untermauerte er seine politischen Ambitionen.

Einen äußerst prominenten Anhänger hat er bereits gefunden. Tesla-Chef Elon Musk sicherte bei Twitter seine "volle Unterstützung" zu. Kim Kardashian steht ihrem Mann ebenfalls zur Seite.

Dennoch machen sich viele User über die Ansage lustig. Kanye sei sein großes Vorhaben ein wenig spät eingefallen. In Anlehnung an sein 2005 erschienenes Album kursiert der Joke einer "Late Registration". Schließlich sollen die US-Wahlen schon im November über die Bühne gehen.

Promo, Trump-Support oder einfach nur Kanye-Wahnsinn?

Wer US-Präsident werden möchte, muss zwangsläufig einige bürokratische Hürden nehmen. Da bildet die schillernde Persönlichkeit von Kanye West keine Ausnahme. Als unabhängiger Präsidentschaftskandidat wäre er bereits in sechs Bundesstaaten zu spät dran. Auch taucht er bisher nicht auf der Website der Wahlkommission (FEC) auf.

Falls Kanye es dennoch ernst meint, lässt sich nur mutmaßen, was seine Beweggründe sein könnten. Gemeinhin gilt Kanye West als Supporter von Donald Trump. Eine wahrhaftige Kandidatur des Exzentrikers würde wohl vor allem Trumps Herausforderer Joe Biden Stimmen kosten. Auf Twitter munkelt man, dass es sich hier um einen ausgeklügelten Plan handele, um Trumps Wiederwahl zu sichern.

Vor ein paar Wochen kam jedoch heraus, dass Kanye West trotz MAGA-Cap offenbar bei der zurückliegenden Wahl die demokratische Kandidatin Hillary Clinton unterstützte. Was er genau er mit seinen aktuellen politischen Bestrebungen bezwecken möchte, weiß wohl nur der Künstler selbst.

Hinzu kommt, dass Kanye gerade erst sein neues Album "God's Country" angekündigt hat. Dass der Ausruf der kurzfristigen Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten für einen Sturm der Aufmerksamkeit sorgen würde, dürfte Yeezy einkalkuliert haben. Zudem erschien erst kürzlich ein neuer Track zusammen mit Travis Scott. Im Fashion-Sektor hat Ye darüber hinaus kürzlich eine umfangreiche Zusammenarbeit mit Gap verkündet. Vielleicht handelt es sich also auch nur um bestes Marketing à la Kanye.

Kanye West ft. Travis Scott - Wash Us In The Blood [Video]

Kanye West droppt einen neuen Song mit Travis Scott. Das Ding heißt "Wash Us In The Blood" und ein verstörendes Video gibt es gleich mit dazu. Darin sehen wir schwer verdauliche Film- und Videospielszenen sowie jede Menge Aufnahmen von zum Beispiel Breonna Taylor, bevor sie von Polizisten ermordet wurde.

Yeezy für alle: Kanye West kündigt Zusammenarbeit mit Gap an

Kanye West macht Major-Moves und kündigt eine groß angelegte Partnerschaft zwischen seiner Marke Yeezy und Gap an. Das heißt, dass wohl bald sehr viel mehr Menschen in von Kanye designten Klamotten rumlaufen dürften: Gap spricht davon, dass die neue Linie zu "zugänglichen Preispunkten" auf den Markt gebracht werden soll.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!