Booba vs Kaaris: MMA-Kampf in Basel findet nicht statt

Booba und Kaaris wollten ihre Differenzen eigentlich ein- für allemal in einem MMA-Kampf klären. Der Kampf wurde heftig beworben und angeblich sei auch alles unter Dach und Fach gewesen, so dass es noch 2019 losgehen sollte. Aber jetzt muss die Prügelei im Oktagon wohl doch abgesagt werden: In der St. Jakobshalle in Basel kann er jedenfalls nicht stattfinden, wie aus einer Medienmitteilung des Baseler Erziehungsdepartements hervorgeht.

Täuschung & Sicherheitslage: Kampf zwischen Kaaris & Booba wird abgesagt

Zuletzt war geplant, dass der MMA-Kampf zwischen Booba und Kaaris in der Baseler St. Jakobshalle stattfinden soll. Die gehört dem Baseler Erziehungsdepartement, das jetzt aber herausgefunden hat, wer da eigentlich gegen wen kämpft und was das bedeutet.

Jedenfalls trete das Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt von dem Veranstaltungsvertrag zurück. Der Entschluss dazu sei nach Gesprächen mit der Polizei Basel-Landschaft und der Kantonspolizei Basel-Stadt gefallen. Jetzt ist von Irreführung beziehungsweise Täuschung die Rede.

Die Vorgeschichte des MMA-Kampfes soll bei den Verhandlungen rund um die Veranstaltung nämlich verschwiegen worden sein. Auch der Umstand, dass das Ganze wohl zuerst in Genf geplant und dort gescheitert war, sei dem Erziehungsdepartement nicht bewusst gewesen.

Kaaris unterschreibt: MMA-Kampf gegen Booba noch 2019!

Der verrückte Beef von Booba und Kaaris, zwei der erfolgreichsten französischen Rapper, erreicht nach der Schlägerei am Paris Flughafen Orly im letzten Sommer einen weiteren Höhepunkt. Kaaris hat seine bis kürzlich fehlende Unterschrift unter den Vertrag des Schweizer MMA-Verbands SHC (Strength & Honor Championship) gesetzt.

In der Medienmitteilung zum MMA-Kampf heißt es:

"Die Analyse des Erziehungsdepartements ergab, dass der Veranstalter den MMA-Wettkampf zuerst in Genf plante, wo er jedoch wegen des Kampfes der beiden gewaltbereiten Rapper Booba und Kaaris und deren Fans auf Widerstand bei Politikern, Behörden und Medien stiess."

"Nach der Analyse der Sicherheitslage mit der Polizei Basel-Landschaft und der Kantonspolizei Basel-Stadt ist für das Erziehungsdepartement als Eigentümer der St. Jakobshalle klar, dass die Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann."

Wenn die beiden Rapper immer noch im Rahmen eines großen MMA-Kampfes aufeinander losgehen wollen, müssen sie sich nach einem anderen Veranstaltungsort umsehen.

Beef im MMA-Oktagon: Kaaris nimmt Boobas Herausforderung an

Kaaris vs Booba geht in die nächste Runde...

Ausgearteter Beef in Frankreich: Booba und Kaaris prügeln sich auf Flughafen

Booba und Kaaris sind am Flughafen aneinander geraten.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Loredana: Neue Details zu Betrugsermittlungen veröffentlicht

Loredana: Neue Details zu Betrugsermittlungen veröffentlicht

Von HHRedaktion am 06.05.2020 - 16:49

Um Loredana gab es letztes Jahr reichlich Wirbel, nachdem in Schweizer Medien Betrugsvorwürfe ausgerollt wurden. Eine Schweizerin, die beim Newsportal 20 Minuten unter dem Namen Petra Z. in Erscheinung trat, behauptete, dass die Rapperin sie und ihren Ehemann um 700.000 Franken (circa 665.000 Euro) erleichtert habe. Knapp zwölf Monate später hat sich 20 Minuten erneut mit Petra Z. zusammengesetzt, um über die Entwicklungen in dem Fall zu sprechen.

Petra Z. will Vergleichsangebot abgelehnt haben

Wie die angeblich Geschädigte verlauten lässt, würden die Ermittlungen weiter andauern. Ein Anwalt kümmere sich um die rechtlichen Belange.

"Die Ermittlungen laufen. Das gibt uns Hoffnung, dass wir das Geld zurückbekommen."

Laut 20 Minuten wird jedoch nicht wegen einer Summe von 700.000 Franken ermittelt. Es gehe um 350.000 Franken. Petra Z. behauptet, dass der damalige Anwalt und das Management von Loredana zunächst 200.000 und dann 350.000 Franken als Vergleichssumme angeboten haben sollen. Das habe die mutmaßlich Geschädigte abgelehnt. Sie sieht Loredana in der Schuld und hoffe auf "mindestens das Doppelte".

Den vergangenen Sommer sei auf Ermittlungsebene nichts geschehen. Im Herbst habe Petra Z. schließlich ihre Handys den Behörden übergeben müssen. Ob darauf etwas juristisch Verwertbares gefunden worden ist, wisse sie nicht. Petra Z. berichtet, dass eine Vernehmung von Loredana für den Juni geplant sei – über ein Jahr nach der zwischenzeitlichen Festnahme und einer anschließenden Pressekonferenz in Pristina.

Loredana: Pressekonferenz nach den Betrugsvorwürfen

Loredanas Anwalt bezieht Stellung

Der Anwalt von Loredana wird ebenfalls in dem Artikel zitiert. Er sagt, dass Loredana sich eine "Einstellung des Verfahrens" wünsche und unter den Betrugsvorwürfen leide. Er bestätigt, dass auf juristischer Ebene seit Loredanas Festnahme nichts passiert sei und nun die Corona-Krise die Ermittlungen weiter ausbremse. Auch untermauert er, dass für den Juni Befragungen angekündigt seien. Einen möglichen Prozessbeginn hält er in diesem Jahr für unrealistisch:

"Wenn tatsächlich eine Anklage erhoben wird, ist, so denke ich, mit einer Verhandlung frühestens im Frühling 2021 zu rechnen."

Die Option eines außergerichtlichen Vergleichs - wie angeblich bereits von Loredanas erstem Anwalt angeboten - behält sich die Seite der Rapperin weiter offen. Es gelte "alle Möglichkeiten für eine Einstellung des Verfahrens auszuloten".



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Ich liebe die Quarantäne

Ein Beitrag geteilt von Loredana (@loredana) am

Die Staatsanwaltschaft Luzern versichert gegenüber 20 Minuten, dass die Untersuchung weiterhin vorangetrieben werde. Die Zukunft des Falls hinge auch vom Verlauf der baldigen Befragung ab. Loredana selbst äußerte sich vor Kurzem in einem Interview in der Weltwoche erneut zu den Vorwürfen, ohne konkret auf das Verfahren einzugehen:

"Vieles ist unwahr. Sehr, sehr vieles. Aber: Zum Verfahren sage ich nichts, es läuft."

Für Loredana gilt die Unschuldsvermutung. Auf musikalischer Ebene tat sich die erfolgreiche Künstlerin zuletzt an der Seite von Capital Bra hervor. Es dürfte ein weiterer Nummer-1-Hit bevorstehen.

Capital Bra ft. Loredana - Nicht verdient [Video]

Duett der Deutschrap-Superstars: Capital Bra und Loredana machen auf "Nicht verdient" gemeinsame Sache. Die beiden verarbeiten in den Lyrics gescheiterte Beziehungen. Das Instrumental für die gefühlvolle Nummer, die wohl weit vorne in den Charts landen dürfte, kommt von Beatzarre, Djorkaeff und BuJaa Beats.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!