Bob Ross meets Banksy: Streetart-Star liefert Bekennervideo zu Mural in Reading

Banksy hat sich zu einem kürzlich aufgeploppten Mural auf der Mauer eines ehemaligen Gefängnisses in Reading bekannt. In einem Video auf Instagram zeigt der Streetart-Star, wie er das Bild eines Mannes in Sträflingskleidung, der sich in Richtung einer Schreibmaschine abseilt, an die Wand gebracht hat. Der berühmte Schriftsteller Oscar Wilde musste einst in der Haftanstalt einsitzen.

Bob Ross kommentiert Banksys Arbeit

Das Video, das Banksy mit "Create Escape" umschrieben hat, wird von der Stimme von Bob Ross begleitet. Dem bereits 1995 verstorbenen Maler und Moderator ist man vielleicht schon mal bei einer Folge seines Fernseh-Malkurses "The Joy of Painting" begegnet. Nun begleiten seine Sätze die nächtliche Aktion von Banksy, der sich dabei von der Kamera über die Schulter schauen lässt. Schablonen, Sprühdosen, Filzstifte und Malerrollen – die Zuschauer*innen bekommen einen guten Einblick die Arbeitsweise des mysteriösen Künstlers.

Banksy wäre nicht Banksy, wenn hinter seinem Werk nicht irgendeine größere Botschaft stecken würde. So berichtet der Spiegel, dass in Reading gerade eine Debatte über die weitere Nutzung des Gebäudes läuft. Der anonyme Künstler soll mit seinem Werk eine Kampagne unterstützen wollen, die sich für die Umwandlung der geschlossenen Strafanstalt in "einen Ort der Kunst" ausspricht. In diese Richtung habe sich ein Sprecher der Stadt geäußert.

Wie Banksy in London für das Tragen von Masken im öffentlichen Nahverkehr aufgerufen hat, kannst du hier sehen:

Banksy wirbt mit neuem Werk fürs Maskentragen

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Watch Me"-Rapper Silentó wegen Mordes angeklagt

"Watch Me"-Rapper Silentó wegen Mordes angeklagt

Von Till Hesterbrink am 17.08.2021 - 14:46

Kaum jemand konnte 2015 an Silentó und seinem Mega-Hit "Watch Me" und dem zugehörigen "Whip"-Tanz vorbeikommen. Der 23-Jährige muss sich nun vor Gericht für den Mord an seinem eigenen Cousin verantworten. Bereits im Anfang dieses Jahres galt er als Hauptverdächtiger für die Tat, nun kommt es zur Anklage.

Silentó soll seinen Cousin erschossen haben

Am 21. Januar soll Silentó seinen damals 34-jährigen Cousin in einer Einfahrt erschossen haben. Kurz darauf, am 01. Februar, wurde er dann festgenommen und befand sich seit dem in Untersuchungshaft. Nun wird er in vier Fällen angeklagt. Neben dem Mord wird ihm auch schwere Körperverletzung und der illegale Besitz einer Schusswaffe vorgeworfen.

Es soll Videoaufnahmen der Tat geben, die den Rapper und sein Fahrzeug eindeutig identifizieren. Das Motiv hinter der Tat soll jedoch weiterhin unklar sein. Bei einer Verurteilung könnte auf Silentó eine lebenslange Haft oder sogar die Todesstrafe warten.

Schon vor dem vermeintlichen Mord an seinem Cousin fiel Silentó mehrfach mit straffälligem Verhalten auf. So soll er unter anderem ein fremdes Grundstück mit einer Machete bewaffnet betreten haben, da er dort seine Freundin vermutete. Auch wurde er von der Polizei wegen zu schnell Fahrens sanktioniert, woraufhin er sein Vergehen damit rechtfertigen wollte, dass er ein Star sei.

"Watch Me"-Star Silentó soll seinen eigenen Cousin ermordet haben

Kaum jemand hat 2015 nicht zu seinem Track "Watch Me" gewhipt oder ge-nae-nae-t: Silentó. Der 23-Jährige wurde nun in Georgia verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, seinen eigenen Cousin erschossen zu haben. Die Polizei des DeKalb County berichtete gestern in einem Tweet, dass ein gewisser Ricky Hawk festgenommen worden sei.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!