"Blut getrunken": Machine Gun Kelly und Megan Fox sind verlobt
Megan Fox und Machine Gun Kelly als Pärchen

Nach eineinhalb Jahren Beziehung haben sich Megan Fox und Machine Gun Kelly verlobt. Der Antrag fand unter dem Baum statt, unter dem die beiden auch ihr erstes Date hatten – besiegelt wurde das Ganze mit einer Blutzeremonie.

Megan Fox: "Und dann haben wir Blut getrunken"

Erst gestern teilte Megan Fox das Verlobungsvideo der beiden auf ihrem Instagram-Profil. Zu sehen sind sie und MGK (jetzt auf Apple Music streamen) unter einem großen Baum, wo er um ihre Hand anhält. Und ihre Antwort lautet selbstverständlich: ja. Soweit, so süß. Aber Megan Fox wäre nicht Megan Fox, wenn sie nicht noch eine leicht verstörende Caption hinzufügen würde. Diese fängt eigentlich recht normal an:

"In July 2020 we sat under this Banyan tree. We asked for magic."

Sie seien seit Beginn ihrer Beziehung gemeinsam durch die Hölle gegangen, haben aber auch mehr gemeinsam gelacht, als sie es jemals für möglich gehalten habe. Nun habe MGK um ihre Hand angehalten. Die Schauspielerin mit einem Hang zur Spiritualität fügt hinzu: "Wie in jedem Leben vor diesem und jedem Leben, das diesem folgen wird, habe ich ja gesagt. Und dann haben wir gegenseitig unser Blut getrunken." 

MGK: Besonderer Verlobungsring für Megan Fox

Aber nicht nur das Verlobungsritual selbst war von der etwas anderen Art. Machine Gun Kelly designte außerdem den Ring, den er Megan in den Video ansteckt, selber. Dieser besteht laut ihm ihm aus dem Emerald, ihrem Geburtsstein, und dem Diamanten, seinem Geburtsstein, und verfügt daher über große Bedeutung für die beiden. Verlobt haben sich die beiden scheinbar am 11.1.21 – was bei Megan Fox' spiritueller Ader mit Sicherheit nicht aus Zufall die "Engelszahl" 111 enthält. Da scheinen sich zwei gefunden zu haben.

Weitere, blutige MGK & Megan Fox Geschichten gibt es hier zu lesen:

Alles über Machine Gun Kelly bei Hiphop.de

Alles über Machine Gun Kelly bei Hiphop.de

Genre
Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de