Billboard kürt "die 10 besten Rapper aller Zeiten"
Rapper mit Mic
Polo G

Billboard lehnt sich ziemlich weit aus dem Fenster und veröffentlichte vor wenigen Tagen eine Liste, in der die 10 besten Rapper aller Zeiten gekürt werden.

Nach welchen Kriterien die Billboard-Redakteure ausgewählt haben? Offenbar standen vor allem die Rapskills im Vordergrund. Damit wird auch gerechtfertigt, dass zum Beispiel Dr. Dre und Kanye West nicht in der Liste zu finden sind: Sie seien zwar großartige Künstler und Produzenten, für die Top 10 reiche ihre Technik aber nicht aus.

Auf dem 10. Platz landet Lil Wayne. In der Erklärung dazu heißt es unter anderem, kein anderer MC habe auf so vielen Tracks so gut gerappt wie Lil Wayne. Der Erfolg spricht für ihn.

Kendrick Lamar belegt Platz 9. Billboard hebt vor allem seinen Einfluss auf den heutigen Hiphop hervor und stellt seine lyrische Begabung in den Vordergund.

Platz 8 geht an Ghostface Killah. Das Wu-Tang Clan-Mitglied habe seine anderen Bandkollegen im Bezug auf Lyrics und Reime in den Schatten gestellt, heißt es im Artikel. Am besten habe er sich aber auf seinen Solo-Platten präsentiert.

Überraschenderweise ist auch eine Frau in der Liste vertreten. Lauryn Hill landet auf Platz 7. Als Mitglied der Fugees sei sie schon großartig gewesen, aber vor allem ihr Solodebüt The Miseducation of Lauryn Hill habe ihr die verdiente Anerkennung gebracht. 

Platz 6 geht an André 3000, der von Billboard als "biegsamer Anker" von Outkast bezeichnet wird. Seine innovativen Songs und sein Einfluss auf den Hiphop des 21. Jahrhunderts rechtfertigen seine Platzierung in den Top 10. 

Nas darf in der Liste natürlich nicht fehlen und belegt den 5. Platz. Billboard stellt vor allem heraus, dass er mit Ether den vielleicht härtesten Disstrack aller Zeiten abgeliefert hat und Jay Z damit vernichtet habe.

Auf dem 4. Platz landet Rakim, der den Übergang von Oldschool zu Newschool in seiner Person vereine. Heute sei er ein "lyrisches Vorbild" für Rapper wie Kendrick Lamar und Nas.

Kommen wir zu den Top 3. Eminem holt sich die Bronzemedaille, da er mit seinen provokanten Texten den Schritt zum Mainstream-Rapper geschafft habe. Dazu kommen seine technischen Skills. Kein Wunder, dass Em ganz vorne in der Liste zu finden ist.

Es wird spannend. Platz 2 belegt Jay Z. Sein unnachahmlicher Flow und die Tatsache, dass er sich immer wieder neu erfinde, machen ihn zu einem der besten Rapper aller Zeiten, erklärt Billboard

Die Goldmedaille holt sich kein Geringerer als The Notorious B.I.G., der in seiner gesamten Karriere keinen einzigen schlechten Song gedroppt habe. Seine "storyelling rhymes" machen ihn zur absoluten Nummer 1. 

1. The Notorious B.I.G.

2. Jay Z

3. Eminem

4. Rakim

5. Nas

6. André 3000

7. Lauryn Hill

8. Ghostface Killah

9. Kendrick Lamar

10. Lil Wayne