Stress mit dem Gesetz: Shindy wegen Körperverletzung vor Gericht?

Mal wieder ein Rapper-Thema das gut ins Bild-Bild passt: Shindy soll laut Angaben des Boulevardmagazins an Neujahr betrunken zwei Männer angegriffen haben.

Ab Dienstag werde der Fall vorm Stuttgarter Amtsgericht verhandelt:

"In der Anklage ist die Rede davon, dass Shindy am 1. Januar gegen 4.15 Uhr auf dem Rotebühlplatz die Kontrolle verlor. Er habe 1,2 Promille gehabt und sei auf zwei Männer losgegangen."

Beide sollen "schwer verletzt" worden sein (Prellungen im Gesicht bzw. Ohnmacht). Man erfährt jedoch nicht mehr über die Opfer oder darüber, was der Auslöser für den Konflikt gewesen sein könnte. Ebenso wenig nennt die Bild Quellen. Also warten wir mal ab, was das Gericht am Dienstag entscheidet.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

SHINDY???!!! Natürlich...hahahhahahhahahahha

Ja klar. Der Lappen kann nicht mal eine fünfjährige verprügeln.

Der wird ne Geldstrafe bezahlen müssen und fertig

@P3NIZ du ******** was geht so bei dir alles klar oder was ?

Immer das selbe Marketing Schema bei ersguterjunge. Jedes Mal einen Monat vor Release SKANDAL! SKANDAL! Das hat Shindy doch gar nicht nötig - die Musik spricht eh für sich - einfach BOMBE!!!
Die selbe ******e war schon bei Classic, als rauskam, dass sie das Video auf einem alten Nazi Gelände gedreht haben... Bushido soll sich mal neue Promo Pläne ausdenken.

Hört euch das doch mal an, was er rappt. Da ist es doch nicht so extrem fernliegend, dass er tatsächlich mal wem aufs Maul haut? Ich möchte damit ausdrücklich nicht sagen, dass jeder, der Rappt ein Schläger ist (!)

Als ob ihr alle nicht mal ******e gebaut habt
Lächerlich manche Aussagen hier und ihn gleich ins negative ziehen
Er macht sein Ding, Marketing hin oder her er macht seine Kohle ist ein cooler Typ und macht gute Musik Punkt

Jeder verliert mal seine Kontrolle und nur weil er mit bushido Zutun hat heisst es ja nicht automatisch Promo und übrigens hätte keiner hier die Eier die gegen shindy gesprochen habe ihn das ins Gesicht zu sagen also kommt mal klar

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

G-Eazy nach Schlägerei in New York verhaftet

G-Eazy nach Schlägerei in New York verhaftet

Von Djamila Chastukhina am 15.09.2021 - 11:44

Eine körperliche Auseinandersetzung in einem Nachtclub in New York endete für G-Eazy in einer Verhaftung. Berichten zufolge wurde der 32-Jährige am Montag von der Polizei wegen Körperverletzung in Gewahrsam genommen.

G-Eazy muss vor Gericht erscheinen

Die Auseinandersetzung zwischen G-Eazy und einer unbekannten Gruppe entstand im beliebten Manhattener Club "The Boom Boom Room". Der 32-Jährige war zur New York Fashion Week in der Stadt und besuchte vorher die MTV VMAs im Barclays Center. Er wurde nach der Schlägerei wegen Körperverletzung angeklagt und soll am 1. Oktober vor dem Manhattan Criminal Court erscheinen.

Laut dem People Magazine begann alles, als sich G-Eazy und seine Crew sich weigerten, einen VIP-Bereich zu verlassen, der für eine Party der New York Fashion Week der Firma Lacoste reserviert war.

Dies führte angeblich zu einem Streit, woraufhin G-Eazy (jetzt auf Apple Music streamen) und sein Team zwei Männer zu Boden geschlagen und getreten haben sollen. Medienberichten zufolge wollte keines der Opfer wegen ihrer Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Dies ist aber nicht das erste Mal, dass G-Eazy in eine nächtliche Schlägerei verwickelt ist. Der "Me, Myself & I"-Rapper wurde bereits 2018 wegen Körperverletzung und Kokainbesitzes während eines Tourstopps in Schweden festgenommen. G-Eazy benahm sich Berichten zufolge in einem Club sehr provokant und fing an, sich mit den Sicherheitsleuten anzulegen, als sie ihn darum baten, sich zu beruhigen.

Der Rapper einigte sich 48 Stunden nach seiner Festnahme mit der Staatsanwaltschaft und bekannte sich der Anklage „Angriff auf einen Beamten, gewaltsamen Widerstand und illegalen Drogenbesitzes“ schuldig. Er konnte eine Gefängnisstrafe vermeiden und stattdessen eine Geldstrafe von 9.000 US-Dollar zahlen.

Bis zu seinem Gerichtstermin am 1. Oktober ist er auf freiem Fuß und macht wie gewohnt weiter: Heute releast er ganz nach Plan das Musikvideo zu seiner im Juli veröffentlichten Single "She's Fire".


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!