Nach Line gegen ihre Schwester: Beyoncé konfrontiert Fabolous persönlich

Fabolous überlegt sich mittlerweile besser, was er über wen rappt. Das liegt daran, dass er von Beyoncé höchstpersönlich eine wertvolle Lektion erteilt bekommen hat. Die Künstlerin hat den Rapper nämlich einfach direkt auf eine Line angesprochen, die Fabolous über ihre Schwester Solange gerappt hat. Im Gespräch mit dem Breakfast Club erklärt der Rapper, dass er nie gedacht hätte, dass die Zeile überhaupt jemals bei Beyoncé oder ihrer Schwester ankommen würde und er ihr sehr dankbar sei.

Beyoncé hat Fabolous persönlich auf eine Line gegen Solange angesprochen

Darum geht's: Fabolous rappt auf dem Song "For The Money" (mit Nicki Minaj, vom 2010 erschienenen "The Funeral Service: There Is No Competition 2") eine Line, in der er sich ziemlich respektlos über Solange Knowles äußert. Er vergleicht Beyoncés Schwester mit ihr, und zwar auf die folgende Art und Weise:

"I never do the bronze 'cause if you could have Beyoncé, would you take Solange?"

Solange und Beyoncé hätten diese Zeile dann offenbar tatsächlich gehört, während sie in einem Club waren, wo der Track gespielt wurde. Das berichtet jedenfalls  Fabolous unter Berufung auf Beyoncé. Die Zeile habe sie und ihre Schwester jedenfalls aufhorchen lassen und einigermaßen stutzig gemacht.

Beyoncé wäre aber nun mal nicht die Queen, wenn sie daraufhin einfach untätig geblieben wäre. Sie hat stattdessen das Gegenteil gemacht und Fabolous wohl einfach persönlich darauf angesprochen. Der sei davon extrem überrascht gewesen, weil er die Zeile ohne groß darüber nachzudenken gerappt hatte.

Dass sie wirklich bei Beyoncé beziehungsweise Solange ankommen könnte, habe er noch viel weniger erwartet. Erst durch die Ansage von Beyoncé sei ihm quasi klar geworden, dass er mit seiner gedankenlosen Line die Gefühle einer echten und tatsächlich existierenden person verletzt haben könnte.

The Breakfast Club on Twitter

Expect nothing less from the Queen https://t.co/GqSLajcsYh

Fabolous denkt mittlerweile zweimal über solche Punchlines nach

Bis zu dem Punkt, an dem sich Beyoncé mit ihrer Ansage direkt an Fabolous gewendet hat, habe Fabolous sich eigentlich gar keine Gedanken über derartige Lines gemacht. Er habe "in einem Rap alles gesagt, was irgendwie catchy" oder witzig war und sich als Punchline geeignet habe.

"Manchmal rappt man einfach irgendwelche Punchlines und weiß vielleicht gar nicht, was sich dahinter für eine Ernsthaftigkeit verbergen kann."

Er habe die Verbindung zu den echten Personen, die er vielleicht beleidigt, nie wirklich hergestellt. Aber Beyoncé habe ihn dahingehend gewissermaßen wachgerüttelt und er verstehe das jetzt. Fabolous habe ihr dann auch direkt versprochen, sich bei Solange für die Line zu entschuldigen und das auch getan.

"Sie hat gesagt 'die Zunge ist mächtig und wenn du etwas sagst – insbesondere jemand mit deinem Status – dann stell sicher, dass es das ist, was du sagen willst. Weil du jemanden damit verletzen könntest, ohne es überhaupt mitzubekommen.'"

Beyoncé macht aktuell richitg Welle mit ihrer neuen Ivy Park-Kollektion.

Beyoncé und Adidas droppen geschlechtsneutrale Kollektion

Von Jesse Schumacher am 08.12.2019 - 12:47 Das amerikanische Magazin Forbes veröffentlicht jedes Jahr ein Ranking, in dem die 40 bestverdienensten Musiker*innen gelistet sind. Natürlich spielen auch einige Rapper*innen in der Tabelle ganz oben mit. Mit 150 Millionen US-Dollar ist Kanye West der Hiphop-Act, der im Jahr 2019 die meiste Kohle gescheffelt hat.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Hacker kapern Mariah Careys Twitter-Account, um Eminem zu dissen

Hacker kapern Mariah Careys Twitter-Account, um Eminem zu dissen

Von Michael Rubach am 02.01.2020 - 14:39

Mariah Careys Twitter-Account wurde kurz vorm Jahreswechsel gehackt. Mehr als 21 Millionen Follower kamen kurzzeitig in den zweifelhaften Genuss über 50 Tweets bewundern zu dürfen, die der Popstar so oder so ähnlich wohl eher nicht formuliert hätte. Dabei machten sich die Hacker vor allem ein Spaß daraus, der Fehde zwischen Nick Cannon (Mariah Careys Ex-Mann) und Eminem ein wenig neuen Schwung zu verleihen.

Mariah Careys Twitter-Account vs. Eminem

Eminem hat auf seinem Verse auf dem Fat Joe-Track "Lord Above" gegen Mariah Carey und Nick Cannon ausgeteilt. Daraufhin entbrannte ein ziemlich einseitig geführter Beef. Mehr über die Hintergründe der ganzen Angelegenheit kannst du hier erfahren:

Eminem vs Nick Cannon: Über einen Beef, der seit 10 Jahren nicht enden will

Das Feuer im Beef zwischen Eminem und Nick Cannon flammt wieder intensiv auf. Anfang Dezember releaste Fat Joe sein gemeinsames Album mit Dre. Auf dem Projekt ist der Track " Lord Above", auf dem auch Eminem einen Verse rappt. Hier disst er unmissverständlich Nick Cannon und seine Ex-Frau Mariah Carey, die vorher auch eine sechsmonatige Beziehung mit Eminem hatte.

Die Hacker hatten offensichtlich noch nicht genug von dieser Auseinandersetzung. Im Twitter-Feed von Mariah Carey war unter anderem zu lesen, dass Eminem nicht sonderlich gut bestückt sei und dass der 49-Jährigen der Disstrack gegen Eminem gefallen habe. Dazu servierten die Hacker eine Reihe weiterer Tweets, die man getrost als Müll abstempeln kann. Alle diese Nachrichten wurden relativ schnell wieder entfernt.


Foto:

Screenshot: twitter.com/MariahCarey

Mariah Careys & Eminems Vorgeschichte

Eminem hat in seiner langen Karriere schon mehrere Tracks veröffentlicht, die sein Verhältnis zur Sängerin ins Visier nehmen. 2009 droppte Marshall Mathers beispielsweise den Diss "The Warning" – samt intimer Details aus einer angeblichen Liaison zwischen den Stars. Im Vorhinein hatte Mariah Carey wiederum den Song "Obsessed" ausgekoppelt, in dem sie Eminem unterstellt, von ihr regelrecht besessen zu sein. Eminem behauptet seit 2001, eine sechsmonatige Beziehung zu Mariah Carey gehabt zu haben. Die Musikerin stritt das hingegen immer ab.

Bis zu Eminems "Lord Above"-Part blieb es um das Thema in den letzten Jahren ziemlich ruhig. 2010 hatte Eminem in einem Interview mit dem Magazin VIBE sogar erklärt, dass er genug von dem Streit habe und das Thema nicht mehr ansprechen wolle. Die Hacker fanden wohl Gefallen daran, dass Eminem seine Meinung geändert hat. Bei den ungebetenen Usern des Twitterprofils handelt es sich mutmaßlich um die Chackling Squad, die vor Mariah Carey schon die den Accounts von Twitter CEO Jack Dorsey und Schauspielerin Chloë Grace Moretz gekapert haben.

Mariah Carey nimmt die Sache offensichtlich mit Humor. Sie wundert sich nur darüber, was alles so passiert, während man kurz ein Nickerchen hält.

Mariah Carey on Twitter

I take a freaking nap and this happens?

Sie kann die Geschehnisse auch locker betrachten. Schließlich ist sie nun die erste Künstlerin überhaupt, die sich in vier verschiedenen Jahrzehnten an die Spitze der Billboard Charts setzen konnte.

Mariah Carey on Twitter

Yaaaaaaaaay!!! WE. DID. IT. But.... what's a decade? https://t.co/OaNK23GFuN


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)