BET Awards: Preise für Drake & Co // Kendrick Lamar und Beyonce performen "Freedom"

Bei den BET Awards werden jedes Jahr die herausragenden afroamerikanischen Persönlichkeiten aus Musik, Schauspielerei und Sport geehrt. Gestern fand die Preisverleihung zum 16. Mal statt.

Die meisten Awards (4) nahm Beyonce mit nach Hause, die besonders mit dem Formation-Video punktete. Drake gewann als Best Male Hiphop Artist, als Best Group mit Future und gemeinsam mit Rihanna in der Kategorie Best Collaboration für Work. Der beste Female Hiphop Artist wurde zum siebten Mal in Folge Nicki Minaj.

Straight Outta Compton wurde als bester Film prämiert. Der Newcomer des Jahres ist Bryson Tiller, der zusätzlich als Best Male R&B/Pop Artist The Weeknd und Chris Brown hinter sich lässt.

Alle Gewinner findest du hier.

Die Gewinnerin des Tages krönte ihren Abend mit ihrem ersten gemeinsamen Auftritt mit Kendrick Lamar überhaupt. Die beiden performten Freedom von Beyonces aktuellem Album Lemonade:

Beyoncé - FREEDOM (feat. Kendrick Lamar) [Live at BET Awards 2016]

Beyoncé performing Freedom at the 2016 BET Awards with Kendrick Lamar.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Beyoncé launcht Plattform für Schwarze Businesses

Beyoncé launcht Plattform für Schwarze Businesses

Von Till Hesterbrink am 20.06.2020 - 17:31

Anlässlich des Gedenktages der Sklavenbefreiung Juneteeth und mit Blick auf den anhaltenden BLM-Protesten, veröffentlichte Beyoncé einen neuen Song sowie eine dazu passende Kampagne. "The Black Parade Route" soll ein Licht auf "Black-owned businesses" werfen, also Geschäfte, die von Schwarzen Personen geführt werden.

Black Parade: Beyoncé bringt neuen Song raus

Pünktlich zum Gedenktag bringt Queen B mit „Black Parade“ einen neuen Track raus, der sich dem Thema Black Empowerment widmet.

"Fuck this fade and waves I'ma let it dread all up

Put your fists up in the air, show black love

Motherland drip on me, motherland, motherland drip on me"

Passend dazu veröffentlichte Beyoncé auf ihrer Website eine Liste an unterstützenswerten Businesses, die Schwarzen Personen gehören. Zusätzlich hat ihre "BeyGOOD" -Stiftung gemeinsam mit der "National Urban League" einen Fonds eingerichtet, um kleine black-owend Geschäfte in Not zu unterstützen.

"'Black Parade' celebrates you and in conjunction with its release, BeyGOOD has created a Black Business Impact Fund,  administered by the National Urban League, to benefit  and support Black-owned small businesses in need."

("Black Parade" zelebriert dich und in Verbindung mit dem Release, hat BeyGOOD einen Impact Fonds eingerichtet, welcher durch die National Urban League verwaltet wird und kleinen, durch Schwarze Personen geführten Geschäften in Not zugutekommen soll.)

Juneteenth: Was ist das überhaupt?

Juneteenth ist in Deutschland wahrscheinlich den meisten kein Begriff. Die Mischung aus den Wörtern June und Nineteenth steht für das Datum, an welchem die Proklamation der Sklavenbefreiung in den USA unterschrieben wurde.

Seit dem 1. Januar 1980 ist Juneteenth in allen Bundesstaaten ein gesetzlich festgeschriebener Gedenktag. In diesem Jahr erfährt dieser Tag, durch den Mord an George Floyd und den daraus resultierenden Ereignissen, besondere Beachtung.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)