3x Berlin Graffiti: Trailer mit Taktloss, neue Serie & Videoreihe

Berlin gilt als einer der Graffiti-Hauptstädte Europas. Wieso das so ist, zeigt unter anderem der "Toylessons Vol. 1"-Film. Dazu gesellen sich jetzt gleich drei neue Graffiti-Videoreihen, die Berlin als Gemeinsamkeit und es offenbar generell in sich haben: Die dritte Staffel von "Rise of Graffiti Writing" beschäftigt sich eine weitere Season lang mit der Entstehung und Verbreitung von Graffiti in Europa, vor allem in Berlin und Dortmund. "Never Grow Up" heißt eine neue Graffiti-Serie, die mit ihrem Trailer schon so manchen Film in den Schatten stellt. Last but not least zeigt eine neue Trainspotting-Videoreihe aus Berlin "Was fährt".

The Rise of Graffiti Writing: Staffel 3-Trailer mit Taktloss online

Graffiti bleibt unaufhaltsam. Wie sich die Kultur rund ums Writing auf der ganzen Welt ausgebreitet hat, beleuchtet artes Doku-Serie "Rise of Graffiti Writing" nun schon seit zwei Staffeln. Wer die ersten beiden Seasons gesehen hat, freut sich höchstwahrscheinlich auch schon auf die Fortsetzung. Hier kann nicht nur was gelernt werden, es gibt auch unfassbar viele Trains zu sehen und spannende Interviews mit Szene-Legenden.

Dazu gibt es jetzt auch einen Trailer, der schon mal Einblicke gewährt. Uns erwartet dieses Mal wohl auch sehr viel Graffiti aus Deutschland. In diesem neuen Trailer und der dritten Staffel dreht sich alles um Dortmund, Berlin, Paris, Frankfurt, Stockholm – und wie sich das Trainwriting dort ausgebreitet hat. Das absolute Highlight für Connaisseure dürfte der Taktloss-Auftritt sein (der früher als Level gemalt hat, siehe oben).

Die sechs neuen Folgen sollen ab dem 23. Dezember an den Start gehen und sind dann entweder auf arte oder ilovegraffiti.de zu sehen.

Neue Internet-Serie Never Grow Up zeigt, dass Graffiti überall ist

"Never Grow Up" konzentriert sich vor allem auf Writer aus Berlin. Die neu angekündigte Videoreihe geht am 20. Dezember an den Start und soll uns regelmäßig mit neuen Episoden versorgen. Dabei gibt es aber wohl nicht nur Action in und aus Berlin zu sehen, sondern auch viel Material von den Reisen der Beteiligten.

Laut der Videobeschreibung tun sich die Protagonisten im Lauf der Serie verstärkt mit ihren Freunden aus aller Welt zusammen. Der Trailer zeigt offenbar auch Bilder aus Indien und wirkt schon mal extrem vielversprechend. Wir sind gespannt und können es kaum abwarten, bis die Serie endlich ins Rollen kommt.

Was fährt: Neue Trainspotting-Videoreihe von Berlin Graffiti

Berlin lebt, und zwar nicht nur, was deutschsprachigen Rap angeht. Trotz allen Bemühungen von BVG, Polizei und dem Rest, daran etwas zu ändern, werden gefühlt mehr Züge denn je gemalt. Was für Kisten da so durch die Hauptstadt rollen, kann man sich ab jetzt auch in Form der neuen Trainspotting-Videoreihe "Was fährt" anschauen.

Bisher gibt es vier Episoden, aber es dürften noch mehr werden. Die Videos stammen von Kevin Schulzbus und hier findet ihr den YouTube-Kanal beziehungsweise die Playlist dazu. Auch hier gilt: Gerne mehr davon!

Mehr Graffiti-News:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Beihilfe zum Mord": Ermittlung gegen 18 Karat offenbar eingestellt

"Beihilfe zum Mord": Ermittlung gegen 18 Karat offenbar eingestellt

Von Clark Senger am 10.10.2020 - 16:48

Gegen 18 Karat wurde offenbar wegen Beihilfe zum Mord ermittelt. Auf Instagram teilt der Rapper ein gemeinsames Foto mit seinem Anwalt Dr. Patrick Gau und den Hashtags #eingestellt sowie #bettercallgau, in Anlehnung an das "Breaking Bad"-Spinoff "Better Call Saul". Im gleichen Beitrag zeigt der Banger-Musiker ein Schreiben der Dortmunder Staatsanwaltschaft, nach dem ein Ermittlungsverfahren gegen ihn mit dem Tatvorwurf Mord eingestellt wurde.

"Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, das Ermittlungsverfahren gegen ihren Mandanten habe ich gemäß § 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt."

Der zweite Absatz dieses Paragraphen wird wirksam, wenn die Ermittlungen nicht genügenden Anlass zur Erhebung einer öffentlichen Klage bieten. In diesem Fall ist das Verfahren einzustellen, was nun offenbar bei 18 Karat eingetreten ist.

"Keine Anklage, kein Urteil, kein Gefängnis"

Dessen Verteidiger Dr. Gau wird auf seinem Instagram-Account etwas deutlicher. Er spricht von einer "falsche[n] Anschuldigung wegen Beihilfe zum Mord", die nun eingestellt worden sei und freut sich über das Ergebnis: "Keine Anklage, kein Urteil, kein Gefängnis".

Worum geht es? Ob es sich dabei um die gleichen Ermittlungen handelt, durch die 18 Karat bereits im November 2019 in die Schlagzeilen geraten ist, bleibt für den Moment unklar. Damals haben SEK-Teams fünf Wohnungen und einen Geschäftsraum durchsucht. Hintergrund des Einsatzes ist der Angriff auf einen Friseursalon im Juni 2019 gewesen, bei dem der Besitzer einen Durchschuss im Oberschenkel erlitten hat.

18 Karat in Dortmund festgenommen

Wie die Bild berichtet, wurde 18 Karat heute Morgen in Dortmund festgenommen. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat mehrere Wohnungen und einen ...

In ihren Posts auf Insta, die pünktlich zum Release der neuen Single "Smoke Weed Everyday" online gegangen sind, betonen sowohl der Anwalt als auch der Rapper ihre Freundschaft. Dr. Gau ist unter anderem im Musikvideo zu "Gelb" (Minute 2:03) zu sehen, wenn 18 Karat folgende Zeile rappt: "Keine Geschäfte am Telefon / Anwälte, die mich aus Zellen hol'n" – oder ihn erst gar nicht dort rein lassen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!