Nachdem wir heute darüber berichteten, dass Benzino auf der Beerdigung seiner Mutter angeschossen wurde, kamen neue Details ans Licht. Außerdem gingen Fotos online, die ihn im Krankenhaus zeigen.

Zunächst einmal ist neu, dass Benzino mehrfach angeschossen worden sein soll. Das Magazin allhiphop.com berichtet von "multiple shots", also von mehrfachen Schüssen, legt sich aber auch nicht auf eine genaue Zahl fest.

Benzinos Businesspartner und Freund Stevie J hat den angeschossenen Rapper im Krankenhaus besucht und Fotos auf Instagram online gestellt. Auch Benzino selbst ludt zwei Bilder hoch. In den Kommentaren dankte er seinen Fans für ihren Support und sagte, dass er wohl eine lange Therapie brauchen werde, um sich von den Verletzungen zu erholen:

"Then I wake up to this...I JUST WANNA THANK EVERYBODY WHO PRAYED AND SENT THEIR SINCERE CONCERNS FOR ME AND MY MOM, SHE WAS FINALLY LAID TO REST AMONGST ALL THE CHAOS, YOUR KIND WORDS AND THOUGHTS HAVE REALLY HELPED ME HEAL FASTER. ALTHOUGH I WILL HAVE A LONG ROAD OF PHYSICAL THERAPY AHEAD OF ME, I WILL BE EVEN STRONGER. GOD IS GREAT AND THE DEVIL IS A LIE"

Angeschossen wurde Benzino angeblich von seinem eigenen Neffen auf offener Straße aus einem Auto heraus. Er soll nach der Tat direkt verhaftet worden sein. Die Anklageerhebung wegen versuchten Mordes ist auf den morgigen Montag angelegt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Chaos bei Kollegah & Alpha Music nach WhatsApp-Leaks

Chaos bei Kollegah & Alpha Music nach WhatsApp-Leaks

Von HHRedaktion am 22.09.2019 - 13:04

Chaotische Tage bei Kollegah und seinem Label Alpha Music Empire. Sowohl auf dem YouTube-Kanal von Alpha Music Empire als auch auf Kolles Instagram wurden alle Beiträge offline genommen. Das bedeutet auch: Das erst am Freitag veröffentlichte Video von Jigzaw und Noir war kaum einen Tag online. Der Move, den Rapper normalerweise bringen, um vor einer neuen Aktion Aufmerksamkeit zu generieren, ist das vorläufige Ergebnis einer ganzen Reihe an Kuriositäten, die sich in den letzten Tagen im Internet abgespielt haben.

Kollegah & Alpha Music unter Druck nach WhatsApp-Leaks

Auf YouTube kursieren seit einigen Tagen geleakte WhatsApp-Nachrichten, die wohl nie an die Öffentlichkeit geraten sollten. Über den relativ unbekannten Rapper Samarita, dessen Konflikt mit Kollegah keine Neuigkeit ist, gelangten Sprachnotizen ins Netz. Der Kontext, in den Samarita die Aufnahmen von Farid Bang und Jigzaw mit teils heftigen Aneinanderreihungen von Beleidigungen und Drohungen rückt, lässt einen Streit zwischen Alpha Music und Banger Musik vermuten.

[Update 20:30 Uhr: Kollegah hat mittlerweile ein emotionales Statement veröffentlicht, in dem er von Verrat und Ex-Alpha-Signings spricht – hier geht es zum Artikel!]

Bestätigt wird das bislang von keinem der Beteiligten. Auf den Social-Media-Kanälen von Farid Bang und Co deutet kaum etwas auf einen Konflikt hin. Klar wird aus den Aufnahmen nur, dass Kollegah einen Witz auf KC Rebells Kosten gemacht hat und dass ihm der Erfolg von Capital Bra ein Dorn im Auge zu sein scheint. KC reagiert auf Instagram und erklärt, Kollegah mache seiner Meinung nach momentan "alles falsch". Er entfolgt ihm und sagt, er "muss ja nicht mit jedem gut sein".

Währenddessen teilen gefühlt alle Musiker auf dem Banger-Camp die neue Single "110" von Capital Bra und Samra. Sollte Samaritas Story stimmen, könnte man das als eine Positionierung des Labels gegen Kolles Anti-Capi-Kurs verstehen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!