Letzte Woche berichteten wir über den Schaffensprozess und die Idee hinter Common s Song Sweet , der auf seinem neuen Album The Dreamer, The Believer zu hören ist ( News: Common über Sweet ). Drake schien sich von dem Battle-Song, in dem Common ohne Namen zu nennen über softe Rapperkollegen redet, angesprochen zu fühlen. So verlangte er während eines Konzerts, dass Common ihm ins Gesicht sagen sollte, wenn ihm etwas nicht passe.

In einem Interview mit Tony Sco vom amerikanischen Radiosender 107.5 WGCI gab Common nun preis, dass Drake tatsächlich in die Kategorie der Sweet Rappers falle und sich deshalb zurecht von den Lyrics der Single angesprochen fühle. In einem einige Stunden späteren Interview mit Shade 45's Sway ging Common sogar noch einen Schritt weiter und gab zu, dass man nicht anders könne, als an Drake zu denken, wenn man die Hook von Sweet höre.

" I mean, the verse is about me, but when you hear some stuff on the chorus, it’s like you can’t help but think about dude, and that’s what he felt. So at the end of the day, he fit in that category. He already embraced it, so wear it. "

Das komplette Interview mit Sway kannst du dir auf Seite 2 ansehen.

Common verglich seinen Song Sweet und die Reaktion von Drake außerdem mit Jay-Z's D.O.A. (Death of Autotune) und T-Pains Reaktion zum Track. Auch Jay-Z nannte keine Namen, als er in seiner Blueprint 3 -Single den Auto Tune-Effekt für Tod erklärte, jedoch sei es logisch gewesen, wenn T-Pain sich als bekennender Nutzer des Auto Tune-Effekts vom Song möglicherweise angegriffen gefühlt habe:

"I look at it like when Jay-Z made ‘D.O.A.’ I don’t think he specifically as like, I’m going to specifically write this about T-Pain. But T-Pain fit in that category, so he might have felt offended."

Persönliche Probleme scheint Common allerdings mit Drake nicht zu haben, sogar lobt der fast 40 Jahre alte MC und Schauspieler Drakes Talent und Erfolg. Stattdessen gehe es Common bei Sweet an erster Stelle um das Kräftemessen am Mikrophon: Drake mit Sweet zu addressieren sei hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass der Young Money-Rapper behauptete, er sei der Best Lyricist. Wer behauptet er sei der Beste, der müsse Common nach auch erwarten, dass jemand mit ihm in den Ring steigen möchte:

"It’s just about emceeing, and once you step in there, you in the ring. Especially if you’re going to say I’m a champ, I’m the greatest"

Commons neues Album The Dreamer, The Believer ist seit dem 20. Dezember erhältlich ( Release: Common - The Dreamer, The Believer ).Neben dem Video zur besagten Single Sweet, veröffentlichte der Chicago-Rapper auch bereits Videos zu den Albumtracks Ghetto Dreams, Blue Sky und C elebrate ( Videos:  Common: - Sweet ; Common – Blue Sky; Common feat. Nas – Ghetto Dreams ; Common - Celebra te ).

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

100 Millionen Dollar: Lil Wayne soll Musikrechte von Drake & Nicki Minaj verkauft haben

100 Millionen Dollar: Lil Wayne soll Musikrechte von Drake & Nicki Minaj verkauft haben

Von Till Hesterbrink am 19.12.2020 - 14:24

Das Verkaufen der Rechte an den eigenen Masters scheint in der letzten Zeit in Mode gekommen zu sein. Wir berichteten bereits, dass sowohl Timbaland als auch RZA in der Vergangenheit die gesamten Rechte an ihrem Musikkatalog veräußert hatten. Wie Music Business Worlwide berichtet, ging Lil Wayne nun scheinbar noch einen Schritt weiter und verkaufte wohl nicht nur die Rechte an seinem Katalog, sonder direkt auch die an Musik von Drake und Nicki Minaj.

Lil Wayne verkauft scheinbar Drake & Nicki Minaj Alben

Kürzlich wurde bekannt, dass Lil Wayne einen Deal mit Universal Music eingegangen sein soll und seine gesamten Young Money-Rechte verkauft habe. Der angebliche Preis dafür: Knapp 100 Millionen Dollar. Die Summe scheint vergleichsweise günstig dafür, dass Bob Dylan für seinen gesamten Katalog angeblich das dreifache bekommen haben soll.

Der Young Money-Katalog umfasst allerdings nicht nur Lil Waynes Alben. Unter den verkauften Rechten sollen sich auch Alben von Drake und Nicki Minaj befinden. Drizzy veröffentlichte bis zu seinem Album "Scorpion" aus 2018 seine Werke unter Young Money. Nicki Minajs letztes Album "Queen" erschien ebenfalls noch unter Young Money. Auch Songs und Alben von Tyga sollen unter den verkauften Werken sein.

Öffentlich wurde das Ganze nun durch eine Klage des ehemaligen Weezy-Managers Ron Sweeny. Dieser fordert aktuell aufgrund von nicht gezahlten Gebühren knapp 20 Millionen Dollar von Wayne. In der hier einsehbaren Klageschirft erklärt Sweeny auf der neunten Seite, dass Wayne die Musikrechte wohl bereits im Juni dieses Jahres verkauft habe.

"[...] im oder um den Juni des Jahres 2020 herum, konnte Lil Wayne die Young Money Master an die Universal Music Group für mehr als 100 Millionen Dollar verkaufen."

("[...] specifically in or about June of 2020, Lil Wayne was able to sell the Young Money Masters to Universal Music Group for in excess of $100 Million.")

Drake unterschrieb mittlerweile wohl seinen eigenen Deal mit Universal, sodass jegliche Musik nach "Scorpion" über OVO und Republic Records.

Sowohl Drake als auch Nicki Minaj äußerten in der Vergangenheit, dass sie die Rechte an ihren Masters besitzen würden. Bislang bestätigten weder Universal noch die beiden Artists, dass ihre Rechte gemeinsam mit den Young Money-Masters verkauft wurden. Eine weitere Möglichkeit sei es daher, dass lediglich die Rechte an gemeinsamen Tracks und Kollaborationen verkauft wurden. Dies würde auch den verhältnismäßig niedrigen Preis erklären.

Außerdem ist noch unklar, wie viel Prozent der Rechte wirklich bei Wayne lagen.

Revolution gegen den Trend: Wieso Timbaland & RZA ihre Musikrechte verkaufen

Als aufstrebender Rapper hört man immer wieder Dinge wie: "Verkauf bloß nicht die Rechte an deinen Songs", "Independent verdient man deutlich mehr" und "Es ist besser, 20.000 zu verkaufen und alles zu behalten, als 100.000 zu verkaufen und den Großteil abzugeben".

Die Geschichte wiederholt sich: Lil Wayne & Birdman

Viele Fans zeigen sich erstaunt darüber, dass Lil Wayne seine (und fremde) Master-Rechte verkauft haben soll. Schließlich entsprang sein jahrelanger Streit mit Birdman und die darauffolgende Trennung vom Cash Money-Boss dem Fakt, dass Wayne die Rechte an seiner Musik haben wollte.

Lil Wanye muss sich aktuell außerdem mit einem Strafverfahren wegen des Besitzes einer geladenen Schusswaffe rumschlagen. Wayne bekannte sich kürzlich schuldig zu den Vorwürfen und muss sich im Januar vor Gericht verantworten. Auf ihn könnten bis zu zehn Jahre Haft warten.

Geladene Waffe im Privatjet: Lil Wayne bekennt sich schuldig

Von Alina Amin am 04.12.2020 - 15:30 Der US-Rapper Casanova stellte sich kürzlich der New Yorker-Polizei, nachdem das FBI nach ihm und 17 weiteren Mitgliedern der "Untouchable Gorilla Stone Nation"-Gang suchte. Es geht um Drogenhandel, illegalen Waffenbesitz und Schutzgelderpressung. Den Rapper, der mit bürgerlichem Namen Caswell Senior heißt, könnte nun eine lebenslange Haftstrafe erwarten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)