Banksy ruft zu Ladendiebstahl auf
Banksy Kunstwerk in einem Schaufenster

 

Der Graffitikünstler Banksy ist sehr unglücklich über seine neuste "Kollaboration". In einer Londoner Filiale der amerikanischen Modekette Guess sind Motive von einigen von Banksys Werken auf Kleidungsstücken und im Hintergrund eines Ladenschaufensters aufgetaucht. Banksy fühlt sich seiner Werke beraubt und geht nun in die Offensive: Er ruft indirekt zum Ladendiebstahl auf.

Banksy postet Klau-Aufruf auf Instagram

In seinem neusten Instagram-Post beschwert sich der anonyme Künstler über das angeblich ungefragte Benutzen seiner Werke und teilte ein Bild der Filiale:

"Achtung, an alle Ladendiebe: Bitte geht zu Guess auf der Regent Street. Sie haben sich ohne zu Fragen an meinen Kunstwerken bedient, wie könnte es falsch sein, dasselbe mit ihrer Kleidung zu tun?"

Wie ernst Banksy diesen Aufruf nimmt, lässt sich nur mutmaßen. Guess reagiert auf jeden Fall ernst darauf. Die Filiale in Frage hat nach dem Banksy-Post die Schaufenster verdeckt, Sicherheitskräfte aufgestellt und das Geschäft vorübergehend für die Öffentlichkeit geschlossen.

Kurios ist: Diese neue Banksy-Kollektion hatte Guess schon am 3. November präsentiert. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Marke Brandalised, welche laut BBC-Informationen eine Lizenz zum Verkauf von Banksy-Merch hat. Somit scheint die Banksy-Kollektion auf den ersten Blick rechtlich gesehen in Ordnung zu sein. Inwieweit Banksy von diesem kommerziellen Nutzen seiner Kunstwerke überhaupt wusste oder ob es sich um eine kuriose Marketing-Kampagne von seiner Seite handelt, bleibt offen.

Warum genau diese Filiale in London in Banksys Auge gefallen ist, bleibt auch unklar. Die Kollektion ist nämlich auch online verfügbar. Die verschiedenen Kleidungsstücke kosten teilweise bis zu 275 Dollar.

Letzte Woche sind neue Banksy-Kunstwerke im Kriegsgebiet der Ukraine aufgetaucht. Der Künstler hat diese selbst auch auf seinem Instagram vorgestellt:

Artist

Groove Attack by Hiphop.de