Banksy-Gemälde soll für über $2 Mio. versteigert werden

Es werden wieder Banksy-Bilder versteigert. Dieses Mal geht es allerdings um das größte bekannte Gemälde des unbekannten beziehungsweise vielmehr anonymen Künstlers. Es heißt "Devolved Parliament", zeigt eine richtige Affenbande und ist knapp vier Meter groß. Wenn das Auktionshaus Sotheby's Recht behält, könnte das Kunstwerk für 1,5 bis 2 Millionen Pfund (1,7 bis 2,3 Millionen Euro) oder umgerechnet 1,9 bis 2,5 Millionen US-Dollar den Besitzer wechseln.

Banksys "Devolved Parliament" wird passend zum Brexit versteigert

Banksy hat das riesige Bild offenbar schon vor gut zehn Jahren angefertigt, es wirkt aber aktueller denn je. Immerhin geht auf keine Kuhhaut, was da gerade in Großbritannien los ist. Alex Branczik, Sotheby's Europäischer Leiter für zeitgenössische Kunst, beschreibt das Bild mit den Worten "relevanter als je zuvor".

"Devolved Parliament" soll dann am 3. Oktober versteigert werden – also zeitlich ziemlich nah an der auslaufenden Brexit-Frist (die gerade eben erst frisch auf den 31. Oktober ausgeweitet wurde). Auch räumlich zeichnet sich die Versteigerung durch eine besondere Nähe aus: Das Auktionshaus Sotheby's liegt nicht einmal anderthalb Kilometer vom Parlament entfernt.

This October, on the brink of the Brexit deadline, Sotheby's will exhibit Banksy's derisive vision of the House of Commons in London - just a stone's throw from the heart of Westminster. Created in 2009 and measuring over 13ft in length, 'Devolved Parliament' is the artist's largest known work on canvas, and shows the benches of parliament overrun with chimpanzees. It will be exhibited in Sotheby's New Bond Street Galleries from September 28 ahead of its auction on October 3, where it will appear with an estimate of £1.5-2 million. - #DevolvedParliament #sothebyscontemporary

14.1k Likes, 167 Comments - Sotheby's (@sothebys) on Instagram: "This October, on the brink of the Brexit deadline, Sotheby's will exhibit Banksy's derisive vision..."

Wieso Banksys Bild so gut in die aktuelle Brexit-Zeit passt

Laut Sotheby's sei Banksy ein "moderner Voltaire", ein Künstler, "der die brennenden Probleme von Heute mit bitterem Witz und Satire konfrontiert, aber mit einer Leichtigkeit und visuellen Ironie, die die kompliziertesten politischen Situationen der Gesellschaft in ein einziges, täuschend einfaches Bild verwandelt, das in unserem Zeitalter der sozialen Medien leicht verständlich ist".

"Unabhängig davon, wo Sie in der Brexit-Debatte stehen, gibt es keinen Zweifel daran, dass diese Arbeit heute relevanter ist als je zuvor, indem sie beispiellose Ebenen des politischen Chaos erfasst und Banksy als den satirischen Polemiker unserer Zeit bestätigt."

. Devolved Parliament I made this ten years ago. Bristol museum have just put it back on display to mark Brexit day. . "Laugh now, but one day no-one will be in charge."

1m Likes, 7,697 Comments - Banksy (@banksy) on Instagram: ". Devolved Parliament I made this ten years ago. Bristol museum have just put it back on display..."

Was im House of Commons, also dem Unterhaus des Parlaments von Großbritannien, gerade vor sich geht, dürften alle mitbekommen haben. Premierminister Boris Johnson müsste eigentlich Lösungsvorschläge für die Brexit-Verhandlungen vorlegen. Er sieht sich aber selbst im Zentrum eines Rechtsstreits, ob die Zwangspause des Parlaments legal oder illegal war.

Wer den britischen Premierminister für einen liebenswerten Clown hält, möge sich dieses Video anschauen: In der Last Week Tonight-Show erklärt John Oliver auf unnachahmliche Weise, wieso Boris Johnson nicht mit Donald Trump zu vergleichen ist. TLDR: Er ist sehr viel schlauer, berechnender und macht das Ganze wohl absichtlich. Donald Trump ist das eher nicht zuzutrauen.

Boris Johnson: Last Week Tonight with John Oliver (HBO)

John Oliver explains how Britain's new prime minister, Boris Johnson, has succeeded - not despite his bumbling persona, but often because of it. Connect with Last Week Tonight online...

Wird sich Banksys Bild erneut selbst zerschreddern?

Angeblich nicht. Ganz im Gegensatz zur letzten Banksy-Auktion bei Sotheby's. Bei der hatte sich das Bild mit dem Mädchen und dem Ballon kurz nach der Versteigerung selbst zerschreddert – zumindest teilweise. Die Aktion bleibt umstritten und mysteriös, aber fest steht, dass sie viel Aufmerksamkeit generiert hat.

Das Auktionshaus sei sich dieses Mal jedenfalls sicher, dass im Rahmen dieses Gemäldes keine Schredder versteckt seien. Wir sind gespannt, ob sich Banksy dieses Mal trotzdem noch irgendeine andere Aktion ausdenkt oder das Bild wirklich einfach nur versteigert. Es wird übrigens auch in der Zeit vom 28. September bis zum 3. Oktober bei Sotheby's ausgestellt.

Wie findet ihr die Versteigerung von Banksy-Kunstwerken?

Kritik oder Teil vom Zirkus? Wieso Banksys Schredder-Aktion genial ist

An Banksy scheiden sich wieder mal die Geister: Freitagabend wurde ein Bild von ihm zuerst für über eine Million Pfund versteigert - und direkt im Anschluss zur Hälfte zerschreddert. Das Ganze hat übers Wochenende die Runde gemacht und für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Michael Jordans Sneaker für Rekordsumme versteigert

Michael Jordans Sneaker für Rekordsumme versteigert

Von Michael Rubach am 18.05.2020 - 18:15

Noch ist ein Paar Sneaker für so eine Summe unter den Hammer gekommen: Wie das Auktionshaus Sotheby's in einer Mitteilung erklärt, sind Jordans für 560.000 Dollar versteigert worden. Daran dürfte der Träger der Schuhe einen gehörigen Anteil haben. Die Turnschuhe stammen nämlich direkt von Michael 'Air' Jordan himself.

Weltrekord: Jordans erreichen fast das Vierfache des Schätzwertes

Beim versteigerten Nike Air Jordan 1S soll es sich um den ersten Sneaker handeln, den die Basketballlegende in Zusammenarbeit mit Nike je entwickelt hat. Bieter*innen von vier verschiedenen Kontinenten haben nach Auskunft von Sotheby's an der Auktion teilgenommen. Die Person, die letztendlich mehr als eine halbe Million Dollar in ein Paar Sportschuhe investiert hat, möchte anonym bleiben.

Die Schuhe selbst bringen Match-Praxis mit. Michael Jordan habe sie laut Sotheby’s 1985 auf dem Parkett getragen. Auch hat die Basketball-Ikone seine Jordans mit einem Autogramm versehen. Das Auktionshaus taxierte den Wert der Sneaker im Vorhinein auf 150.000 Dollar. Vor allem in den letzten zwanzig Minuten der Auktion sei jedoch ein regelrechter Wettstreit ausgebrochen, sodass diese Schätzung um fast das Vierfache überboten wurde.

Die bisherige Rekordauktion auf Sneaker-Level liegt noch nicht lange zurück. 2019 wurde ebenfalls ein Nike-Modell für eine beachtliche Stange Geld ersteigert. 437.500 Dollar blätterte ein Sammler für den sogenannten Moon Shoe hin.

Die Auktion von Michael Jordans Basketballschuhen fiel mit der Ausstrahlung der letzten Folge von "The Last Dance" zusammen. Die Netflix-Doku beleuchtet die dominanten Jahre der Chicago Bulls. Das Team um Michael Jordan und Scottie Pippen gewann von 1991 bis 1998 ganze sechsmal den NBA-Titel.

Zuletzt feierte Michael Jordan auch einen juristischen Etappensieg.

Markenrechtsstreit: Michael Jordan gewinnt vor chinesischem Gericht

Michael Jordans acht Jahre andauernder Markenrechtsstreit um seine Jordan Brand könnte zu einem Ende gekommen sein. Der Oberste Gerichtshof in China hat zugunsten der Basketball-Legende entschieden. Verlierer ist vorerst die chinesische Marke Qiaodan Sports. Der ehemalige Weltklasse-Basketballer hat mit seiner Jordan Brand ein Milliarden-Business an den Start gebracht.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!