Azet & Albi dissen 18 Karat erstmals namentlich

18 Karat und die KMN Gang haben seit Jahren erhebliche Differenzen. In einer aktuellen Videoaufnahme von KMN-Member Azet und seinem Bruder Albi ist jetzt zu hören, wie erstmals 18 Karat explizit gedisst wird.

Azet & Albi vs. 18 Karat: Diss beim Videodreh

Auf der Hamburger Reeperbahn performen Azet und Albi wohl Teile eines Songs im Rahmen eines Videodrehs – das gemeinsame Album "Fast Life 2" steht schließlich in den Startlöchern. Dabei rappt Azet eine Line, die noch bewusst offen lässt, wer da in einem Hotel eine unschöne Bekanntschaft gemacht haben soll. Allerdings ist auch die Stimme von Azets Bruder Albi deutlich zu vernehmen. Er füllt die Leerstelle mit "18 Karat".

"Ich f*ck' Feinde, hier geht es nicht um Business und Geld / Frag 18 Karat, er wurd' gef*ckt im Hotel"

Bisher hielt sich Azet sowie die gesamte KMN Gang im Beef mit 18 Karat und Banger Musik auf musikalischer Ebene merklich zurück. Konkret wurde der Rapper mit der markanten Goldmaske nie benannt. Auch als Miami Yacine 2017 in Dortmund überfallen wurde, ließ Zuna in einem Statement offen, wen er hinter der Aktion vermutete.

Falls es je Disses von der KMN Gang in Richtung 18 Karat gegeben haben sollte, waren diese nie expliziter Natur. So werteten zum Beispiel viele Hörer*innen eine Line aus dem Kollabotrack "KMN Member" als verbalen Angriff auf das Banger Musik-Signing. Dort rappt Azet:

"In zwei Jahren f*ckte ich auf Lachkick dein Ego / Du P*ssy, ja, ich hab' deinen Namen nie erwähnt"

Auf der anderen Seite haben unverblümte Disses von 18 Karat gegen KMN-Member schon fast Tradition. Auf seinem ersten Banger Musik-Release "Pusha" wurde Miami Yacine ins Café zitiert. Auf dem zweiten Teil von "Komm ins Café" bekamen alle Mitglieder der KMN Gang diese wenig schmeichelhafte Einladung. Weitere Tracks wie "Volles Magazin" oder "44 Stiche" führen diese Fehde auf Rapebene fort. Auf letzterem Song rappt 18 Karat an der Seite von Play69: "Auf meinem Album sterben Nash, Miami, Zuna und Azet".

Auf Nachfrage, ob jemals eine Fortsetzung von "44 Stiche" erscheinen werde, deutete 18 Karat vor ein paar Monaten in seiner Insta-Story an, dass es "bald wieder Zeit" sein könnte. 18 Karats neue Single "Gelb" befeuert den Beef vorerst nicht weiter und legt stattdessen den Fokus auf Geldscheine mit einer speziellen Farbe.

18 Karat - Gelb [Video]

18 Karat erklärt auf seiner neuen Single, welche Farbe ihm schmeckt: "Gelb". 200-Euro-Scheine haben es dem Dortmunder offenbar angetan. Um an das Geld zu kommen, macht der "Drogenpromoter" reichlich Action. Young Mesh sorgt für den Beat. Ein Album mit dem Titel "Narco Trafficante" soll am 13. November erscheinen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Lil Durk will einen der gefährlichsten Blocks in Chicago kaufen

Lil Durk will einen der gefährlichsten Blocks in Chicago kaufen

Von Till Hesterbrink am 02.05.2021 - 13:07

Der berüchtigte O-Block in Chicago steht aktuell zum Verkauf und mit Lil Durk hat nun einer der berühmtesten Emporkömmlinge dieser Gegend erklärt, er wolle das Viertel kaufen. Parkway Garden Homes, wie der O-Block eigentlich heißt, zählt zu den gewalttätigsten Vierteln in ganz Chicago.

Lil Durk bietet an, den O-Block zu kaufen

Nach Berichten der Chicago Sun Times soll das fünf Hektar und 694 Appartements umfassende Parkway Gardens-Viertel verkauft werden. Aktueller Besitzer ist die Immobilienfirma Related Midwest. Insgesamt leben in dem Viertel knapp 3.000 Personen.

Teil dieses Viertels ist der O-Block, der neben Rapgrößen wie Lil Durk, Chief Keef oder dem verstorbenen King Von auch einst die ehemalige First Lady Michelle Obama beheimatete. Durkio kündigte nun auf Twitter an, den Block kaufen zu wollen. Dabei spiele die Verkaufssumme für ihn keine Rolle. Related Midwest hat noch nicht auf das Angebot reagiert und auch keinen Preis für das Viertel öffentlich gemacht.

"Ich kaufe ihn, egal für wie viel!"

Zwischen 2011 und 2014 wurden im O-Block insgesamt 19 Menschen erschossen. Somit war es eine Zeit lang der gefährlichste Block in ganz Chicago. Die Windy City zählt zu den 100 Städten mit den meisten Morden in den gesamten USA. Der Name des Blocks ist eine Referenz an den 2011 dort erschossenen Odee Perry.

6ix9ine am O-Block

Besonders in den letzten Jahren lag wieder mehr Aufmerksamkeit auf der Gegend. Im Zuge seines Beefs mit Lil Durk besuchte 6ix9ine den O-Block und ließ sich dort filmen, um zu beweisen, dass es gar nicht so gefährlich sei. Überwachungskameraaufnahmen zeigten später jedoch, dass 6ix9ine kaum eine ganze Minute vor den Toren des Blocks verbrachte.

Er kehrte allerdings noch ein zweites Mal zurück, um in einem ironischen Akt Blumen für Lil Durks erschossenen Cousin Nuski niederzulegen.

Rapper lachen über 6ix9ines eingebrochene Verkaufszahlen

6ix9ines Höhenflug nach seiner Gefängnisentlassung könnte den ersten Dämpfer erhalten. Für die erste Verkaufswoche seines neuen Albums "TattleTales" werden ihm gerade mal 50.000 abgesetzte Einheiten prophezeit. An sich kein schlechtes Ergebnis, hätte 6ix9ine nicht zuvor ewig mit immensen Verkaufszahlen angegeben. Seine Rap-Kontrahenten freuen sich derweil ausgiebig über die Schlappe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!