Azad mit Aggro Berlin und Bushido versöhnt

 

Azad hat anscheinend jede Menge weißer Tauben los geschickt. Ab sofort herrscht wieder Frieden zwischen dem Bozz aus Frankfurt und Aggro Berlin , ebenso ist der Stress mit Bushido bei Seite gelegt. Wie es der Zufall so will, traf er sich mit Bushido beim Popkonzert The Dome "und nach anfänglichen Reibereien habe wir uns unterhalten wie erwachsene Männer und den Stress beigelegt," so Azad erklärend. Nach der Aussprache gab man sich auch gleich nette Wünsche mit auf den Weg, wie er weiter berichtet: "er hat mir, meiner Karriere und meiner Familie alles Gute gewünscht und selbiges möchte ich ihm auch wünschen." In der Vergangenheit äußerte Azad Missgefallen an Bushidos Musik, wozu er damals im exklusiven Videointerview bei Hiphop.de Stellung nahm. Im Friedenstaumel hat Azad dann vor ca. einer Woche zum Telefonhörer gegriffen, um eine weitere Beefgeschichte mit Berlinern zu beenden. "Ich habe [...] mit Specter telefoniert und ihm gesagt das ich es schade finde, dass wir im Clinch sind, wo wir doch ein gutes Verhältnis hatten, bevor es Aggro gab und die Sache mit sido passiert ist." Vor allem die Probleme mit dem Maskenmann waren der Ausschlag für die Meidung des gesamten Aggroteams, so erklärt Azad weiter, aber nun "ist es wieder cool zwischen uns." Somit muss sich niemand mehr boxen oder als "Hund" beleidigen lassen. Gute Sache. Danke badaboombadabang . (felix)
Artist

Groove Attack by Hiphop.de