Jay-Z & Meek Mill wollen die Super-Bowl-Performance von Travis Scott verhindern

Eines der größten Sportevents auf dem Globus ist der Super Bowl. Wer beim Finale der American-Football-Profiliga (NFL) auftreten darf, der gehört zu den Stars dieser Welt. Bis zu 150 Millionen Menschen schauen sich das Duell der beiden besten Teams der Saison jedes Jahr an.

Die Halbzeit-Performance ist ein fester Bestandteil der pompösen Football-Show. Im Februar 2019 soll die Band Maroon 5 die Pause füllen. Inzwischen ist auch bekannt, welcher Act wohl ebenso performen wird. Laut Medienberichten handelt es sich um Travis Scott. Jay-Z und Meek Mill sind mit dieser Entscheidung scheinbar überhaupt nicht einverstanden.

Was Jay-Z gegen den Auftritt hat

Wie das Branchenblatt Variety schreibt, plant Jay-Z seinem Kollegen die Performance auszureden. Hova steht der NFL äußert kritisch gegenüber. Speziell der Umgang mit Colin Kaepernick missfällt Jay-Z. Zur Erinnerung: Colin Kaepernick ist der Spieler, der sich bei der amerikanischen Nationalhymne nicht erhob, sondern niederkniete.

Mit dieser Haltung wollte der damalige Quarterback der San Francisco 49ers gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstrieren. Er wurde schnell zur Symbolfigur des Widerstands gegen die Politik des aktuellen US-Präsidenten und ultranationalen Kräften. Den Wert der Marke Colin Kaepernick machte sich auch schon Sportartikelhersteller Nike zu Nutze und startete eine vielbeachtete Werbekampagne.

Zu seinem eigentlichen Beruf als Footballspieler konnte Kaepernick aber bis heute nicht zurückkehren. Die amerikanische Profiliga hat ihn mehr oder minder ausFgeschlossen. Jay-Z möchte offenbar verhindern, dass ein Künstler wie Travis Scott sich nun von der NFL einspannen lässt.

Immer automatisch die neusten Artikel zu Travis Scott, Meek Mill und Jay-Z bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen US-Rap-Newsletter!

Was Meek Mill zu sagen hat

Meek Mill feierte kürzlich mit seinem Album "Championships" ein fulminantes Comeback. Nach seiner Zeit im Gefängnis bezieht er auch immer öfter politisch Stellung. In einer Reihe von Tweets hinterfragte er offen den vermeintlichen Move von Travis.

Meek Mill on Twitter

For what???? https://t.co/oTZ4PsDqcD

Aus Meek Mills Sicht braucht La Flame die Bühne des Super Bowls überhaupt nicht. Travis Scott sei gegenwärtig dermaßen "on fire", dass der Super Bowl mehr von ihm profitieren würde als umgekehrt. Meek Mill wünscht sich, dass Travis der sicherlich üppigen Gage und der Aussicht auf hunderte Millionen Zuschauer widerstehen kann. Er möchte seinen Ratschlag außerdem ausdrücklich nicht als Diss verstanden wissen.

Die Suche nach geeigneten Acts an der Seite von Maroon 5 zieht sich schon eine Weile. Rihanna hatte eine Teilnahme abgelehnt. Auch sie gilt als Unterstützerin von Colin Kaepernick und hat sich wohl aus Solidarität gegen ein Engagement bei der Show ausgesprochen. Eine offizielle Bestätigung für den Auftritt von Travis Scott steht indes noch aus.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Will Smith & Jay-Z produzieren Serie über Bürgerrechtsbewegung

Will Smith & Jay-Z produzieren Serie über Bürgerrechtsbewegung

Von Anna Siegmund am 08.08.2019 - 15:44

Bereits 2015 wurde von den Plänen gesprochen, dass Jay-Z und Will Smith gemeinsam eine Serie über die Ermordung von Emmett Till produzieren möchten. Erst jetzt berichten einige Nachrichtenportale von weiteren Details ihres Vorhabens. Die Serie wird über das amerikanische Fernsehnetzwerk "ABC" statt wie zunächst geplant von "HBO" ausgestrahlt werden.

"Women of the Movement" stellt die Frauen in den Fokus

Die erste Staffel soll acht Episoden umfassen. Als Inspirationsquelle diente wohl das Buch "Emmett Till: The Murder That Shocked the World and Propelled the Civil Rights Movement" von Devery S. Anderson. Dabei wird die Mutter des ermordeten Jungen im Fokus stehen. Im Zuge von weiteren Staffeln sollen wohl auch die Lebensgeschichten anderer Frauen beleuchtet werden.

Zumindest der Arbeitstitel des Projekts wird "Women of the Movement" sein.

Emmett Tills Tod als Motor der Bürgerrechtsbewegung

Der Tod des schwarzen, 14-jährigen Jungen Emmett Till im Jahr 1955 war eines der ersten Ereignisse um die US-amerikanische Bürgerrechtsbewegung. Emmett war mit seiner alleinerziehenden Mutter zu Besuch bei seinem Onkel in Mississippi. Angeblich pfiff der Junge in einem Bonbonladen einer weißen Frau hinterher. Bereits das war zur Zeit der Rassentrennung verboten. Carolyn Bryant behauptet zudem, dass Emmett sie unsittlich berührt habe.

Was genau passiert ist, kann bis heute nicht sicher gesagt werden. Der Besitzer des Bonbonladens und sein Halbbruder gaben allerdings zu, den Jungen bei seinem Onkel aufgesucht zu haben. Emmetts Familie konnte nicht verhindern, dass die Männer den Jungen entführten.

Wenig später wurde Emmetts Leichnam in einem Fluss gefunden. Er hatte neben zahlreichen weiteren Verletzungen ein Einschussloch im Schädel sowie eine gebrochene Nase.

Der Prozess um das Verbrechen erzeugte großes Aufsehen. Die zwölf Geschworenen, die ausschließlich weiße Männer waren, sprachen die Beschuldigten Roy Bryant und seinen Halbbruder frei.

Einige Monate nach der Urteilsverkündung gaben die Täter den Mord schließlich mitsamt einiger Details zu. Durch die Rechtslage in den USA war es nicht zulässig, sie wegen der gleichen Tat erneut anzuklagen.

Die Mutter von Emmett Till, Mamie, widmete sich nach den Freisprüchen den aufkommenden Protesten in Amerika. Durch den Lynchmord und die Freisprüche erhielt die amerikanische Bürgerrechtsbewegung einen zusätzlichen Schwung. Nur wenige Monante später kam es zu dem legendären Moment, in dem Rosa Parks sich weigerte, ihren Platz im Bus für eine weiße Person zu räumen.

Auch wenn die Umsetzung der ersten Idee von 2014 sehr lange gedauert hat, trifft das Thema Rassismus heute genau den Zeitgeist der amerikanischen Gesellschaft.

Will Smith und Jay-Z als Produktionsteam nicht neu

Will Smith und Jay-Z arbeiten nicht das erste Mal gemeinsam an einem Projekt. Bereits 2014 waren sie an der Produktion des Musical-Films "Annie" beteiligt. Zudem sind die beiden Männer auch dadurch verbunden, dass Jay-Z die Tochter des bekannten Schauspielers unter Vertrag genommen hat. Jay-Z arbeitet aktuell auch an anderen Projekten als Produzent:

Jay-Z produziert Netflix-Film "The Harder They Fall"

Von Michael Rubach am 30.06.2019 - 16:31 Travis Scott, Cardi B, Migos - das Wireless Germany holt am 5. und 6. Juni so einige Superstars der internationalen Rapszene nach Frankfurt. 2017 fand das Festival zum ersten Mal in Deutschland statt. In der Frankfurter Commerzbank-Arena traten unter anderem The Weekend und Justin Bieber als Headliner auf.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)