"Asia Rising": Neue Doku rückt Hiphop aus Asien ins Rampenlicht

Wenn es nach den Machern der "Asia Rising"-Doku geht, stammt die nächste Generation an großen, weltweit erfolgreichen Hiphop-Künstlern aus Asien. Dort entwickelt sich jedenfalls eine eigene Interpretation der Kultur, die ihr einen ganz eigenen Stempel aufdrückt. Der einstündige Doku-Film "Asia Rising: The Next Generation Of Hip Hop" stellt Künstler und Künstlerinnen wie Rich BrianHigher Brothers, Keith Ape, Awich, Jin Dogg oder Suboi vor.

"Asia Rising": Rap & Hiphop aus Asien erobert die Welt

Sie stammen aus Korea, Japan, Vietnam oder China und machen ihr ureigenes Ding. Rich Brian ist über das Internet zuerst mit Rap in Berührung und später selbst berühmt geworden. Suboi hat sogar schon für Barack Obama gerappt. Sie treiben ganz unterschiedliche Dinge an und wollen verschiedenes erreichen. Was sie eint, ist die Kunst- und Kulturform des Hiphop. Der erhält auch in Asien innerhalb der letzten Jahre immer mehr Zulauf und gewinnt an Popularität – trotz Gegenwind von ganz oben. Die Doku "Asia Rising" liefert einen Erklärungsversuch.

Das Ganze kommt zwar von Red Bull – einem Konzern, der für diverse Dinge kritisiert werden kann (zum Beispiel die vielen Todesfälle bei gesponsorten Extremsportarten und das Feiern rechten Gedankenguts vom Chef der Firma via Servus TV). Die Dokumentation "Asia Rising: The Next Generation Of Hip Hop" ist trotzdem extrem sehens- und empfehlenswert. Vor allem, weil sie viele Künstler und Künstlerinnen in den Mittelpunkt stellt, die außerhalb Asiens zum Großteil noch eher unbekannt sind.

Wie findest du die Doku und wen daraus feierst du am meisten?

Radikale Zensur: Warum China Hiphop aus dem Fernsehen streicht

Andere Länder, andere Sitten - China nimmt diesen Ausspruch aktuell sehr ernst. Wie die Online-Ausgabe des "Time"-Magazins berichtet, hat die chinesische Regierung die Hiphop-Kultur aus dem Fernsehen verbannt. Die Medienbehörde mit dem Namen "the State Administration of Press, Publication, Radio, Film and Television of the People's Republic of China" (oder kurz: SAPPRFT) soll dahinter stecken.

Graffiti in China: Tues, Memos & Mesh mit Wänden und Tags

China hat selbstverständlich auch eine Graffiti-Szene, aufgrund der Social-Media-Einschränkungen kriegen wir davon hierzulande aber kaum was mit. Tues, Memos & Mesh tragen ihren Teil dazu bei und haben auch noch drumherum jede Menge Einndrücke festgehalten. Witzige Edits gibt es obendrauf. Alles zum Thema Graffiti bei Hiphop.de - Graffiti ist unverzichtbarer Bestandteil des Hiphops.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Filmemacher plant die "definitive" Mac Miller-Doku

Filmemacher plant die "definitive" Mac Miller-Doku

Von David Molke am 04.06.2019 - 16:53

Mac Millers Leben, Wirken, Schaffen und Einfluss soll anscheinend in einer Dokumentation auf Spielfilmlänge beleuchtet werden. Der Künstler ist im Alter von nur 26 Jahren viel zu früh und offenbar an einer Überdosis gestorben.

Update: C.J. Wallis nimmt vorerst Abstand von dem Projekt, nachdem die Familie von Mac Miller offenbar darum gebeten hat.

FORTYFPS FILMS on Twitter

We heard back from @christianclancy & The Estate who said the family has requested we hold off on the project at this time. We immediately compiled as the last thing we'd want is to negatively impact anyone involved, quite the opposite. 2/4

FORTYFPS FILMS on Twitter

The outpouring of support for the doc and that it was us trying to make one was humbling, and in time perhaps we will get to see it through. For now, we have hours of incredible music and thats always been more than enough. Respect/Love.... #ripmac

C.J. Wallis kündigt große Mac Miller-Doku an

C.J. Wallis will laut eigener Aussage nicht einfach nur eine Mac Miller-Doku machen. Er nimmt sich direkt vor "die definitive Mac Miller-Dokumentation" in die Wege zu leiten. Für seine Recherchen und Interviews sucht er aktuell via Twitter noch nach Leuten, von denen seine Follower meinen, dass er unbedingt mit ihnen reden müsse.

Die Doku soll für alle Fans, Freunde und die Familie des Musikers Mac Miller sein, wie C.J. Wallis ebenfalls auf Twitter erklärt. Unter dem Tweet haben sich schon viele Leute zu Wort gemeldet oder andere, in Frage kommende verlinkt.

FORTYFPS FILMS on Twitter

So, over the next year I'm going to start collecting interviews & content to make the definitive @MacMiller documentary for his family, friends & fans... Please share & tag anyone you think we need to speak with! #birdseyeview #ripmac

Wer ist C.J. Wallis? Auf der imdb-Seite des Filmemachers finden sich bereits diverse Einträge als Regisseur, Produzent, Autor und vieles mehr. Visual Designer ist C.J. Wallis ebenfalls, außerdem hat er schon mit Rap-Größen wie Wiz Khalifa, Curren$y, Rick Ross, Lil Wayne, 2 Chainz und Ty Dolla $ign zusammen gearbeitet, wie Deadline schreibt.

Kein Wunder: C.J. Wallis fungiert auch noch als Creative Director von Jet Life Records. Die Mac Miller-Doku dürfte bei ihm also in guten Händen sein. Das einzige Problem: Es dauert wohl noch eine ganze Weile, bis der Film erscheint. Bis dahin könnt ihr euch zumindest schon mal die Fader-Doku über Mac Miller oder eine der vielen anderen aus dieser Auswahl an Must See-Dokus ansehen:

Netflix & Co.: Die besten Hiphop-Dokus

Wir stellen eine Handvoll Dokus vor, die du kennen solltest.

Doku

Noch viel mehr Dokus bei Hiphop.de -


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)