Arafat Abou-Chaker hat Markenrechte an Shindy und Samra – bald auch an Bushido und Capital Bra?

Die geschäftliche Situation von Shindy ist in der Öffentlichkeit nach wie vor ungeklärt. Etwas Licht ins Dunkel bringt ein Blick in das Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamts, dass einige interessante Aspekte rund um die Lage von Shindy, Bushido, Arafat Abou-Chaker sowie weiteren (Ex-)EGJ-Künstlern bereithält.

Arafat hat die Rechte an Shindys Streaminginhalten

Die Suche nach der Marke "Shindy" ergibt in der Datenbank drei Treffer. Einer der Einträge stammt von Michael Schindler, also Shindy selbst, der im Oktober 2012 seine Marke anmeldete und im Mai 2013 die Eintragung in verschiedenen Klassifikationen bekam. Er sicherte sich unter anderem die Rechte an Schallplatten, Compact Discs, Hörbüchern, anderen Tonträgern und DVDs [Klasse 9]; Aufklebern, Stickern, Bildern, Büchern, Postern und Plakaten [Klasse 16] sowie diversen Bekleidungsstücken [Klasse 25]. Mit Klasse 16 und 25 dürfte, grob gesagt, alles an Merchandiseartikeln abgedeckt sein.

Außerdem besitzt Shindy die Markenrechte an Punkten wie "Bereitstellen des Zugriffs auf Informationen im Internet, insbesondere im Zusammenhang mit Musik, Kunst und Kultur" [Klasse 38] und "Organisation, und Durchführung von sowie Ticketvorverkauf für Konzert-, Show-, Musik- und Live-Veranstaltungen" [Klasse 41].

Allerdings holte sich im Oktober 2018 auch Arafat Abou-Chaker einige Rechte an der Marke Shindy ein. Neben den Rechten an unterschiedlichen Produkten rund um Tabak- und Rauchwaren [Klasse 34] beinhalten vor allem die Klassen 9 und 38 wichtige Punkte.

Arafat sicherte sich nicht nur die Rechte an der Marke Shindy für "herunterladbare digitale Musik" [Klasse 9], sondern auch für "Streaming von Daten; Streaming von Ton- und Bildmaterial im Internet; Streaming von Ton-, Bild- und audiovisuellem Material über ein weltweites Computernetz; Streaming von Tonmaterial im Internet; Streaming von Video, Audio und Fernsehen; Streaming von Videomaterial im Internet" [Klasse 38]. Die im Streamingzeitalter wichtigsten Rechte an der Marke Shindy liegen offenbar bei Arafat Abou-Chaker. Das könnte erklären, weshalb Shindys Soloalben seit einigen Wochen nicht mehr bei den Streaminganbietern zu finden sind.

"Absoluter Psychoterror": Shindy über EGJ-Vergangenheit und neue Musik

Über kaum einen anderen Künstler gab es in den letzten zwölf Monaten ein derartig großes Rätselraten, wie um Shindy. Jetzt spricht der Rapper zum ersten Mal seit langer Zeit selbst.

Auf unsere Nachfrage äußerte das Deutsche Patent- und Markenamt, dass es möglich sei, dass eine Marke verschiedene Inhaber hat, auch in gleichen oder ähnlichen Klassifikationen. Aufgrund des nicht zu bewältigenden Aufwands sei es nicht Aufgabe des Amts, zu prüfen, ob eine Marke mehrfach eingetragen ist. Dies liege im Aufgabenbereich des Inhabers, der in einem solchen Fall dagegen vorgehen könne.

Hat Arafat auch die Markenrechte an Capital Bra und Samra?

Shindy ist bei weitem nicht die einzige Marke, als deren Inhaber Arafat Abou-Chaker angegeben wird. Arafat hat sich ebenso die Rechte in diversen Klassifikationen für die Marken "Ali Bumaye" und "Laas" gesichert.

Überraschend werden auch die Marken "Samra" und "Capital bra" (in falscher Schreibweise) unter Arafat Abou-Chaker gelistet, darunter die wichtigen Rechte an Streaminginhalten. Zudem ist eine weitere Anmeldung von Arafat für die Marke "Capital Bra" (und somit in richtiger Schreibweise) eingegangen, deren Eintragung noch aussteht. Der Eintrag "ABC Records" (ABou-Chaker) dürfte eine Bestätigung für das von Arafat angekündigte eigene Label sein.

Die Einträge zu Arafat Abou-Chaker im Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamts:

Welche Markenrechte besitzt Bushido?

Obwohl Capital Bra und Samra offiziell bei Bushido unter Vertrag stehen, finden sich zu den beiden Artists kaum Einträge, bei denen Anis Mohamed Ferchichi, so Bushidos bürgerlicher Name, als Inhaber angegeben ist. Während zu Samra unter dem Namen Ferchichi gar nichts gelistet ist, hat sich Bushido bei Capital Bra laut des Registers nur die Rechte für verschiedene Tabakwaren und Raucherprodukte in der Klasse 34 gesichert.

Hinzu kommen unter anderem die Rechte an den Marken "ersguterjunge", "BUSHIDO" in Großbuchstaben, dem bekannten "Bushido-B" als Bildmarke und "Bushido". Letztere jedoch nur für Tabakwaren und Raucherprodukte in Klasse 34.

Wie das Register zeigt, hat Arafat Abou-Chaker auch für die Marken "Bushido" und das Bushido-Logo Anmeldungen in verschiednen Klassifikationen eingereicht, die noch nicht eingetragen wurden.

Vertragliche Situation unklar

Alle von Arafat getätigten Anmeldungen und Eintragungen bezüglich Bushido, Shindy, Samra und Co. fanden im Zeitraum zwischen August und November 2018 statt, bei allen läuft noch für einige Wochen eine Widerspruchsfrist. Wie sehr die vertragliche Situation der verschiedenen Artists mit der markenrechtlichen Lage zusammenhängt und was das Ganze für ein mögliches Comeback von Shindy bedeutet, ist unklar.

Wie es um das Comeback von Shindy steht

Shindy hat sich in den letzten beiden Jahren ziemlich rar gemacht. Seine Soloalben sind bei Spotify nicht mehr zu finden, die Aktivitäten auf sozialen Netzwerken wurden quasi eingestellt - der Künstler Shindy ist mit dem Split bei Ersguterjunge hinter einer undurchsichtigen Vertragssituation verschwunden.

Möglicherweise stehen Samra und Capital Bra bei Bushido unter Vertrag, doch Arafat könnte dank der Markenrechte weiterhin mit an ihnen verdienen. Sowohl bei Shindy als auch bei Laas, Ali Bumaye, Samra und Capital Bra scheint Arafat ein Mitspracherecht zu haben, was die Vermarktung und Verbreitung der Musik sowie sonstiger Produkte betrifft und somit weiterhin finanziell beteiligt zu sein.

Die öffentlich einsehbare Datenbank des Deutschen Patent- und Markenamts und weitere Infos zur Labelsituation rund um EGJ findest du hier:

DPMAregister | Marken - Einsteigerrecherche

DPMAregister stellt die amtliche Publikationsplattform des DPMA dar, mit Hilfe derer das Amt die Veröffentlichungen vornimmt, die im Rahmen der anhängigen Verfahren im Patent-, Gebrauchsmuster-, Marken- und Designsachen gesetzlich vorgesehen sind.

Shindy, "JBG 3" und die Situation bei EGJ: Bushido und Arafat Abou-Chaker tragen ihren Streit weiter öffentlich aus

Die Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker entwickelt sich zunehmend zu einem öffentlich ausgetragenen Streit. Nachdem Arafat schon am Freitag und Samstag angebliche Insiderinfos über Labelinterna veröffentlichte, startete er am gestrigen Abend einen Instagram-Livestream, auf den Bushido kurz darauf via Twitch reagierte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido, Animus & Nazar drohen sich gegenseitig mit Disses & Leaks

Bushido, Animus & Nazar drohen sich gegenseitig mit Disses & Leaks

Von David Molke am 24.11.2020 - 17:48

Bushido, Animus und Nazar streiten sich. Die drei Rapper haben jede Menge Anschuldigungen, Disses, Ankündigungen, Blicke zurück und mögliche Leaks im Gepäck. Wie sich das für einen anständigen Deutschrap-Beef gehört, wird das natürlich haarklein in Live-Streams und Insta-Storys diskutiert. Wir bringen Übersicht in das Chaos und hoffen auf musikalische Lösungen in Form von guten Disstracks.

Bushido reagiert auf Nazar-Lines mit Ankündigungen

Weil Bushido schon seit Jahren immer wieder in seinen Songs auf Nazar herumhackt, dreht der den Spieß um. Im neuen Nazar-Track "NoGo" gibt es eine Line, die sich gegen Bushido richtet und ihn als "F*tze" bezeichnet, die mit der Polizei ins Kino gehen würde. Auch im Musikvideo zu "NoGo" ist eine entsprechende Bushido-Parodie zu sehen.

Bushido will das offenbar nicht auf sich sitzen lassen und holt in einem Livestream zum Gegenschlag aus. Die musikalische Retourkutsche würde bald kommen. Generell werde ab Dezember auf musikalischer Ebene viel geklärt, was nach Disstracks klingt. Nazar wird an dieser Stelle sogar explizit von Bushido gegrüßt: Nazar könnte bald eine neue Knie-Prothese brauchen.

Pikantes Detail: Während Bushido diese Dinge sagt, sitzt Animus neben ihm. Er nickt und scheint dem Ganzen uneingeschränkt zuzustimmen. Was wiederum bei Nazar für Aufregung sorgt – vor allem natürlich angesichts der gemeinsamen Vergangenheit. Nazar und Animus waren gemeinsam auf Tour, Nazar hat wohl auch an einer Animus-Doku mitgewirkt und vieles mehr.

Nazar wendet sich per DM an Animus & leakt Chat-Verlauf

Nazar schreibt Animus daraufhin direkt an und postet den Nachrichten-Verlauf anschließend in seiner Instagram-Story. Darin regt sich Nazar darüber auf, dass Animus und Bushido nun so ein großes Fass ihm gegenüber aufmachen würden.

"Schäm dich, dass du so geworden bist. Wie lange kennen wir uns schon?"

"Er hat mich, wie du selbst gut weißt, jahrelang ohne Grund in Interviews und Songs beleidigt. Jetzt, wo er einen kleinen Seitenhieb von mir bekommt, sitzt du neben ihm und sagst, dass alle ihre Antwort bekommen werden."


Foto:

Screenshot: Nazar auf Instagram https://www.instagram.com/nazar

Animus antwortet mit Vorwürfen und Loyalitätsbekundungen

Animus hat auf die Nachrichten von Nazar offenbar mit Vorwürfen reagiert. Nur Bushido habe zu Animus gehalten, als sich die gesamte Szene "wegen Lügen" gegen ihn gestellt habe. Wenn Nazar Bushido beleidige, beleidige er in gleich mit.

Noch mehr Disses: Animus erklärt, Nazar müsse auch einstecken können, wenn er austeile. Außerdem verspricht Animus im selben Atemzug, dass die nächstes Disses kein "Kindergarten" mehr sein würden, im Vergleich zu dem, was bisher kam.


Foto:

Screenshot: Nazar auf Instagram https://www.instagram.com/nazar

Nazar kündigt keine Disstracks an, droht aber mit Leaks

Nazar reagiert daraufhin mit einer kurzen Nachricht, in der er Animus vorwirft, ihm entfolgt zu sein. Er habe außerdem "im Gegensatz zu allen anderen" nie etwas gegen Animus gesagt.

Anschließend ging noch ein Video-Statement und ein kurzer Livestream online. Darin kündigt Nazar an, weder auf musikalischer Ebene noch auf irgendeiner Art von "Straßen-"Ebene auf Bushido reagieren zu wollen. Stattdessen gibt es nur eine ominöse Anspielung auf ein Video, das eventuell auf einer P*rnovideo-Plattform landen könnte.

An Animus arbeitet sich Nazar dann aber noch eine ganze Weile ab. Unter anderem verrät Nazar, dass er auf einer Festplatte noch Chat-Verläufe und Telefonate von Animus gefunden habe, die er möglicherweise leaken könnte. Die sollen sich unter anderem auch um Bushido , dessen Frau und die eigenen Fans von Animus drehen.

Bleibt abzuwarten, wie es weitergeht. Mehr zu Bushido findet ihr unter anderem hier: Wir haben uns 5 Lines aus "Leben und Tod des Kenneth Glöckler" herausgesucht, die aus heutiger Perspektive ganz anders wirken als noch vor sieben Jahren.

Bushido packt vor Gericht über Schwarzgeld & "Mafiafilme" aus

Der Prozess gegen Arafat Abou-Chaker vor dem Berliner Landgericht steuert weiter auf den Kern der Anklage zu. Bevor Bushido aus dem Zeugenstand heraus erzählt, wie er von seinem ehemaligen Geschäftspartner womöglich beleidigt, bedroht, eingesperrt und angegriffen worden ist, ging es am Mittwoch um die Vorgeschichte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!