Apache 207, Haftbefehl x Shirin David, Kool Savas & mehr mit neuen Songs im Deutschrap-Update

Der heutige Freitag hat es mit einigen großen Namen und starken Untergrund-Releases wieder faustdick hinter den Ohren. In unserer Playlist findet ihr wie jede Woche die Königsmische mit dem Besten aus allen Ecken der Szene. Das Cover gehört bis kommenden Freitag Alligatoah:

Zu den Artists im Spotlight zählt heute wieder eindeutig Apache 207, der seinen zweiten Song 2020 droppt. In "Fame" besinnt er sich auf seine Stärken und kombiniert Rap, Eurodance, Pop und mehr Einflüsse zu einem tanzbaren Genre-Hybriden, der allein schon durch die Hörprobe zum Ohrwurm und Gesprächsthema der Szene wurde. Zur Diskussion um seine Anspielung auf ein Kinderlied gibt's im Song dann auch die Auflösung:

"Ich war lange weg, doch selbst wenn ich mal ein Kinderlied droppe / besser verpiss dich auf meiner Relea---"

Auf den freundschaftlichen Rat konnte natürlich nicht jeder rechtzeitig reagieren. Haftbefehl kommt diese Woche nämlich auch mit einem aufsehenerregenden Move und holt Shirin David auf seine nächste "DWA"-Auskopplung. Mit dem Songtitel "Conan x Xenia" spielt das Duo auf Conan den Barbaren und (mutmaßlich) die Kriegerprinzessin Xena an. Auf einem Monsterbeat von Bazzazian zeigen sich beide aggressiv und kompromisslos.

Außerdem darf der King of Rap heute nicht fehlen, der gemeinsam mit Mel der Startschuss für sein kommendes Soloalbum "Aghori" abfeuert. Mit der Symbiose aus gesungener Hook und straighten Rap-Parts ein Essah-Track, dem langjährige Fans viel abgewinnen dürften.

Aber auch der Untergrund ist aktiv wie gewohnt. Schon unter der Woche droppte der Hamburger Newcomer Ansu ein weiteres von Cato produziertes Brett. In "Bomberjacken" geht er kritisch mit Rassimus im Namen der Staatsgewalt in Gericht und hat dafür brachiale 808 Slides von seinem Homie maßgeschneidet bekommen. Richtig Laune macht zudem der neue Track "Flip es" von Big Toe, der sich nur wenige Wochen nach dem "Krieg dein Geld hoch" mit frischer Musik zurückmeldet.

Zusätzlich möchten wir euch noch Veedel Kaztros neuen Song "Kollege" mit Katapult ans Herz legen. Darin spricht der Kölner über einen Kollegen, der sich regelmäßig im Job den Arsch abrackert und trotzdem abends ohne Dach über dem Kopf schlafen muss, während sein Chef Batzen auf Batzen stapelt. Auch in Deutschland traurige Realität für einige Menschen.

Das ist wie üblich nur ein kleiner Ausblick auf die Neuzugänge in unserer Playlist. Die Orsons, Goldroger, Sierra Kidd, Beka, Audio88, Olexesh, Ahzumjots Alter Ego Tyrone, Milano, Bato und viele mehr findet ihr ab sofort in Groove Attack by Hiphop.de!

Alle neuen Songs

  • Haftbefehl feat. Shirin David - Conan x Xenia 

  • Kool Savas feat. Mel - Brechen mich nicht

  • Apache207 - Fame 

  • Olexesh - GNGSTR

  • Die Orsons - Energie

  • Ansu - Bomberjacken

  • Big Toe - Flip es

  • Veedel Kaztro feat. Katapult - Kollege

  • Mozzik - Lass mal

  • Kitty Kat - Nur dich

  • Terrell - Einspruch

  • Dazzle - Stell ma vor

  • Assim - Beton statt Gold

  • Fard - Moonwalk

  • Zetta & Wilczynski - Timberlake Twins

  • Beka - F*ck v*el

  • Ish - (Un)Available

  • Jamule - Scheiß drauf

  • Sierra Kidd - Falte die Hände 

  • Clep - Eiszeit im Facetime

  • King Khalil & KayAy - Berlin 2

  • G-Mac - Straat

  • Flavour Gang - Finger zum F

  • Soliana - Lass sie reden 

  • Jeeza x Deen-O - Zone

  • Bosca - Zarewitsch

  • Bato - Independent

  • Milano - Ich weiß

  • Kilomatik - Skimaske

  • 3Plusss - Lieder für Leute 

  • Nullzweizwei ft. Thrill Pill - Stein

  • Arow - Goodfellas 

  • Erabi - Nach Hause

  • Alligatoah - Merch 

  • Bato - Independent 

  • Chima Ede - Quarantine Bae 

  • Booz ft. Big Pat - Big Trouble

  • Audio88 - Taube

  • Sam Sillah & HeXer - Alles gesehen

  • Enemy ft. Noah, Diar, Xidir - GMG & Friends Vol. 1

  • Landro - Bankrupt 

  • Sherry-ou - Schicksal 

  • Dazzle - Stell ma vor

  • bebe shorty - mama 

  • Hamudi Raw - PAKETE 

  • Ronas - Zack zack 

  • Apollo30 - Zuhause (Feat. Exis777) 

  • Ahmad Amin - Sheytana

  • Edin - Mama

  • Shrimp Cake - Fingerfood 

  • Young Kira, Navy Westghost - Vroom Vroom 

  • Bens - Unterwegs

Alle neuen Releases

  • Goldroger - Diskman Antishock II

  • 65Goonz - Your Local Finesser

  • Micel O. - O-Niversum

  • Bosca - Parkplatz Music, Vol. 5

  • Ich bin Tyrone - Ich bin Tyrone (Ahzumjot Alter Ego)

Hiphop.de ist offizieller Medienpartner von: Groove Attack

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Apache 207 kein Rapper? Was Farid Bang dazu sagt

Apache 207 kein Rapper? Was Farid Bang dazu sagt

Von Alina Amin am 25.02.2021 - 16:47

Apache 207 ist schon nach den ersten Jahren seiner Rap-Karriere in den obersten Rängen der hiesigen Szene angekommen. Mit seinen melodischen Hits erreicht er regelmäßig astronomische Zahlen und gilt aktuell als einer der erfolgreichsten Künstler des deutschsprachigen Musikmarkts. Trotz dessen findet die Diskussion, ob der Ludwigshafener tatsächlich Rapper sei, in der Deutschrap-Community kein Ende. Jetzt äußert sich auch Farid Bang zu dem omnipräsenten Thema.

Farid Bang über die Frage, ob Apache 207 ein Rapper ist

Farid Bang stellt in seiner Instagram-Story infrage, was ein Künstler sei, der seine Texte nicht schreibt, wenn man schon davon ausginge, dass Apache kein Rapper sei. Die Debatte um Apaches Rapqualitäten wird weit über die YouTube-Kommentarspalten hinaus geführt.

Viele Größen der Deutschrapszene scheint die Frage umzutreiben, ob Apache 207 als Rapper zu betrachten ist. Für Bonez MC stand Ende 2020 fest: "Künstler kein Rapper". Auch Fler kommt in einem Interview bei 16bars zu dem Ergebnis, dass Apache "in dem Sinne kein Rapper" sei. Die Musik des 2-Meter-Hünen bedient sich hörbar verschiedensten Einflüssen.

Daran, dass Apache 207 rappen kann, dürfte jedoch kein Zweifel bestehen. Farid fragt sich nun, worauf es hinausliefe, wenn Apaches Musik durch dessen Herangehensweise nicht mehr als Rap durchginge.


Foto:

Instagram / @faridbangbang

Der Banger stellt in den Raum, ob dies nicht mindestens gleichbedeutend damit wäre, jemanden aus dem Rapgenre auszuschließen, wenn die Lyrics zugeliefert werden. Er zieht damit einen Vergleich zu einem ebenso ausgiebig diskutierten Thema, dem Ghostwriting.

Ende letzten Jahres wurde die allgegenwärtige Diskussion wieder aufgerollt, nachdem Shirin David ihre "Babsi Bars" veröffentlichte. Es ging damals einerseits um Credits, andererseits auch um die generelle Praktik des Ghostwritings. Viele Rapfans vertreten die Position, dass Rap-Künstler*innen auch selbst für ihre Lyrics verantwortlich sein sollten. Dennoch gehört es inzwischen zur gängigen Praxis, dass Rap-Texte in Gemeinschaftsarbeit entstehen. Wie Farid das selbst sieht, erklärt er in seiner Story nicht.

Apache selbst hat zu dem Thema eine klare Haltung. Ob andere Leute ihn als Rapper bezeichnen oder nicht, scheint ihm gleichgültig zu sein. In seinem Song "28 Liter" erklärt der 23-Jährige:  

"Egal, ob du mich einen Rapper nennst, du Piç, darauf pfeif' ich"


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!