"Anis": Bushido bringt zweite Autobiografie raus

Bushido wird im nächsten Jahr eine neue Autobiografie veröffentlichen. Das Buch ist nach seinem bürgerlichen Vornamen Anis benannt und ist bereits jetzt auf Amazon vorbestellbar.

Bushido: Buch über sein Leben erscheint im April

"Bushido ist ein Mythos. Ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der deutschen Popkultur. Er erschuf die Blaupause für modernen Gangstarap und hält sich seit über 20 Jahren an der Spitze des Genres. Bushido wird geliebt und gehasst, bewundert und gefürchtet."

Mit diesen Worten wird das neue Buch von Bushido (jetzt auf Apple Music streamen) auf Amazon angeteasert. Demzufolge werde in "Anis" seine ungeschönte Geschichte losgelöst von der Kunstfigur erzählt. Die Geschichte eines Lebens, "das bis heute von Bedrohung, Hass und Polizeischutz geprägt ist". Bushido selbst hat sich nach jetzigem Stand noch nicht auf seinen Social Media-Accounts zu dem Buch geäußert. Amazon listet den 5. April 2022 als voraussichtliches Erscheinungsdatum.

"Anis" wird keine Literatur-Premiere für Bushido sein. Bereits im Jahre 2008 erschien seine erste Autobiografie mit dem Titel "Bushido". Diese diente auch als Inspiration für den Film "Zeiten ändern dich". Im letzten Jahr räumte Bushido im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker jedoch ein, dass viele Passagen dieser Biografie erfunden wurden. Zusammen mit Marcus Staiger veröffentlichte er 2013 außerdem sein zweites und bisher letztes Buch "Auch wir sind Deutschland: Ohne uns geht es nicht. Ohne euch auch nicht.". 

Fans und Interessierte können auch schon vor April einen tiefen Einblick in Bushidos Leben bekommen. Ab dem 26. November kann seine Dokumentation "Unzensiert - Bushidos Wahrheit" auf Amazon Prime gestreamt werden. Vor etwa zwei Wochen veröffentlichte der Rapper einen Trailer zur Doku auf seinem Instagram-Account.

In dieser Woche kamen außerdem die Drillinge von Bushido und seiner Ehefrau Anna-Maria Ferchichi zur Welt. Ob dieses Thema auch im Buch behandelt wird, ist allerdings noch nicht klar.

Artist
Kategorie