Animus tritt Gerüchten um Bushido-Diss entgegen

 

Bass Sultan Hengzt' Bruder Gino Cazino hatte kürzlich öffentlich erklärt, dass es "richtig Streit im EGJ Lager" gegeben habe und eine "musikalische Antwort" von Animus auf Bushido zukomme. Animus selbst will davon nichts wissen. Er distanziert sich deutlich von solchen Spekulationen.

Animus: "Ich f*cke die Mutter von dem"

Gino Cazino erzählte nicht nur von einem möglichen Diss gegen Bushido. Er stellte zudem in den Raum, dass Bass Sultan Hengzt von Animus kontaktiert worden sei. Es soll "Geld nicht geflossen sein", das dem Heidelberger Rapper seitens EGJ zustehe.

Solche Aussagen und der angebliche Diss gegen Labelboss Bushido, mit dem Animus Ende 2019 unter anderem das Kollaboalbum "CCN 4" rausbrachte, bezeichnet Animus in seiner Insta-Story als "Lügen". Außerdem werden in seinem Statement diverse Mütter in den Fokus gerückt. Die Leute sollen ihn seine Pause abseits von diesem Trubel "weiter genießen" lassen.

"Ich f*cke die Mutter von dem[,] der Lügen über mich erfindet und die Mutter von dem, der Lügen über mich verbreitet. Und jetzt lasst mich meine Abstinenz weiter genießen. Danke. Over & Ende."

Animus hatte sich selbst im Frühjahr eine Auszeit vom Deutschrap-Game verordnet. Musik sowie Social Media wollte er vorerst auf Eis legen. Seitdem blieb es weitestgehend still. Die Ausnahme: Animus meldete sich vor circa zwei Monaten via Instagram und bot eine Rolex-Uhr zum Verkauf an.

Zu seinem aktuellen Statement auf Instagram hat Fler noch etwas hinzuzufügen. Der Maskulin CEO ist zuletzt häufiger zusammen mit Gino Cazino auf Twitch zu sehen. Er schreibt in Anspielung auf den Post von Animus, dass sich der Schaden für alle, welche die Gerüchteküche befeuert hätten, eher in Grenzen halten würde: "Du f*ckst garnix ausser deine Hand an der Bushaltestelle in Dubai!" [sic]

Fler geht davon aus, dass sich Animus zuletzt in Dubai aufgehalten hat. Dazu teilte er Mitte April auch ein Video auf Twitter.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de