"American Dream/American Knightmare": Suge Knight-Doku verspricht neue Details über den Mord an 2Pac

Die Lebensgeschichte von Death Row Records-Mitbegründer Suge Knight ist gelinde gesagt außergewöhnlich. Er war einer der einflussreichsten Figuren im US-Rap, ist Teil vieler Theorien um die Morde an Tupac Shakur und Biggie Smalls und wurde zuletzt zu 28 Jahren Gefängnis wegen Totschlags verurteilt – genug Stoff für diverse Blockbuster.

Filmemacher Antoine Fuqua ("Training Day") hat die Story des ehemaligen Musikmanagers in seiner Dokumentation "American Dream/American Knightmare" festgehalten.

Trailer, Sendetermin & Ankündigungen

Der erste Trailer verspricht bisher nie gezeigtes Interview-Material und neue Details über den Tag, an dem 2Pac lebensgefährlich verletzt wurde.

American Dream/American Knightmare (2018) Official Trailer | SHOWTIME Documentary

Documentary that delves deep into the life and storied exploits of the iconic Death Row Records co-founder Suge Knight, as well as the volatile and highly influential era in gangsta rap he presided over. Directed by Antoine Fuqua. Watch American Dream / American Knightmare Friday, Dec 21 at 8:30/7:30 C on SHOWTIME.

Der Regisseur hält sich in Sachen Ankündigungen nicht zurück. In einem Statement erklärt er seine Sicht auf den Film, an dem er jahrelang gearbeitet habe:

"Suge Knight spricht zum ersten Mal detailliert über sein komplexes Leben. Der Zuschauer wird erfahren, wie er Death Row Records aufbaute und verlor. [...] Außerdem gibt Suge Knight neue Details des Las Vegas Shootings preis, das Tupac Shakur das Leben kostete und ihn [Suge Knight] selbst ernsthaft verletzte."

Laut Antoine Fuqua gebe die Dokumenation den bis dato weitreichendsten Einblick in die gesamte Story von Suge Knight. Am 21. Dezember wird die komplette Dokumentation auf dem amerikanischen Pay-TV-Sender Showtime zu sehen sein.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Death Row Records: Virtuelles Museum zum 30. Jubiläum

Death Row Records: Virtuelles Museum zum 30. Jubiläum

Von Renée Diehl am 14.05.2021 - 14:35

Anlässlich des 30. Jubiläums von Death Row, hat das legendäre Recordlabel ein digitales Museum eröffnet. Das Ganze nennt sich The Death Row Experience und beinhaltet jede Menge historische Facts sowie einen passenden Soundtrack mit den größten Hits des Labels. Fans können sich außerdem auf der Website auf Easteregg-Suche begeben – und auch NFTs werden dort angeboten.

The Death Row Experience: Virtuelle Führung

Eine virtuelle Tour führt Besucher der Website durch "The History of Death Row", "Legends of Death Row", "Row Classics", eine "Art Gallery" und den Museumsshop. Obwohl der Höhepunkt von Death Row in Hinblick auf die gesamte Musikgeschichte relativ kurz war, hatte das Label doch einen maßgeblichen Anteil an der Popularität des Gangster-Rap Genres. All das wurde in der Death Row Experience dokumentiert. Nicht zuletzt stammen mit "All Eyez on Me" von 2Pac (diesen Artist auf Apple Music streamen), "The Chronic" von Dr. Dre und "Doggystyle" von Snoop Dogg einige der wichtigsten Alben der Hiphop-Geschichte von Death Row. 

An jedem 30. des Monats kommen übrigens neue Features, Eatereggs und NFTs auf der Website hinzu – so wird die Experience kontinuierlich durch weitere Inhalte vervollständigt.

Death Row Records gehört seit 2019 zu Hasbro

Das 1991 von Suge Knight und Dr. Dre gegründete Label wurde 2019 Teil der Hasbro Toy Company. Das ging aus einem Deal zur Fusion von Hasbro und dem kanadischen Entertainment One hervor. eOne war bereits seit 2013 im Besitz der Plattenfirma.

Death Row Records gehört jetzt einem Spielwarenhersteller

Von Alina Amin am 07.05.2021 - 12:45 The Game (diesen Artist auf Apple Music streamen) hat sich kürzlich dem wohl heißdiskutiertesten Thema des Hiphops angenommen: Seine Top 10 Dead or Alive. Auf Twitter postete der in Compton gebürtige Künstler seine persönliche Liste an legendären Rappern. Mit darauf: Legenden der 90er und junge Star-Artists.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!