Alle neuen Songs: Miami Yacine, Shindy, Haze, Samra & mehr im Deutschrap-Update

Der letzte Release-Freitag im Januar 2020 ist am Start! Weit über 30 neue Songs stehen ab heute auf den Streaming-Plattformen bereit. Einige davon finden sich in unserer Deutschrap-Playlist wieder, die man bei allen gängigen Anbietern abonnieren kann. Neben prominenten Namen wie Shindy oder Samra sind auch vielversprechende Newcomer wie Ansu oder Layla mit von der Partie. Das Cover sichert sich in dieser Woche Miami Yacine, der sein neues Album "Welcome 2 Miami" nicht an einem Freitag releast hat, sondern ungewöhnlicherweise an einem Mittwoch. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.

Eine Überraschung gibt es auch aus Bietigheim: Shindy droppt wieder Singles aus dem Nichts und du hast – möglicherweise – Angst. "554" heißt der neueste Streich, in dem sich Shindy einmal mehr als das Maß der Dinge in diesem Rapkosmos sieht. Für den Beat haben OZ und MD ein ziemlich entspanntes US-Sample ausgerollt, das Shindy mit der nötigen Arroganz in der Stimme berappt. 

Atmosphärisch dicht geht es auch bei Haze zu. Der Karlsruher bringt mit "Ich bin Hase" den ersten Vorgeschmack auf sein kommendes Album "Brot und Spiele". Wie gewohnt zelebriert er auf einem Boombap-Instrumental die alte Schule – inklusive Scratch-Intro. Wem das zu wenig progressiv ist, findet neue Tunes bei Yung Kafa & Kücük Efendi. Mit "Hyänen" und "Äquator" hat das Duo sogar gleichzeitig zwei neue Singles gedroppt. 

Fast nach demselben Muster ist auch Samra vorgegangen. Während er letzten Freitag den Song "Zu Ende" mit Elif veröffentlichte, schiebt er eine Woche später mit "Mon Ami" ein kleines Dankeschön an seine Fans hinterher. Darin greift er die übergeordnete Thematik seines Albumtitels "Jibrail & Iblis" auf: Samra steckt zwischen Engel und Teufel, zwischen Gut und Böse fest. Die Produktion kommt – wie fast immer – von Lukas Piano und Greckoe. 

Für geballte Newcomer-Action sorgen in dieser Woche unter anderem Ansu und Layla. Mit "In meiner Gegend" bringt Ansu die Eindrücke seiner unmittelbaren Umgebung im Hamburger Stadtteil St. Georg treffend zum Ausdruck: Menschen unterschiedlichster Schichten leben nebeneinander, aber nicht miteinander. Auch Azads Signing Erabi verarbeitet in seinem "Intro" die Erfahrungen aus der Hood. Im Goodlife suhlt sich dagegen Layla, die die Straßen Berlins mit "Choppa" unsicher macht. 

Alle neuen Songs

Joker Bra & Vize – Baby
Shindy – 554 
Yung Kafa & Kücük Efendi – Äquator/Hyänen 
Layla – Choppa 
Jaill ft. LX – Purple Punch 
Luqe ft. Olexesh – Alles prophezeit
Kalazh44 – Stadt 
Samra – Mon Ami
Credibil ft. Xavier Naidoo – Wackelkontakt 
Doezis ft. Mortel – Weil ich muss 
Haze – Ich bin Hase 
Remoe – Bleib bei mir 
Ansu – In meiner Gegend 
Greeny ft. Pronto – Glitzer 
Maestro – Majestic 
Amewu – Lisas Migräne 
Majan – Es geht mir gut 
Schwesta Ewa – Porsche Carrera
Tiavo ft. Sierra Kidd – Fern von mir
Ali471 – Wir träumen groß
Hadi28 & Ciro – Sicario 
Monet192 – Diamonds
Amar – Bon Chance
Edin ft. Sido – Dynamit
King Khalil – Vay Vay
Erabi – Intro 
Dame – Wir sind Gamer
Laruzo – Wenn ich gehen muss
Nullzweizwei – Was ich mach
Cgoon – Sarg 
$oho Bani – Schrecklich nett 
Binho & Lukees – 112 
Negroman – Sollsein 

Die heutigen Releases 

King Khalil – King Kong
Schwesta Ewa – Aaliyah
Tarek K.I.Z – Golem
Miami Yacine – Welcome 2 Miami (Mittwoch)
Entetainment – Zwischen Präteritum und Futur  

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Hat mir wehgetan": Ali Bumaye über Bruch mit Shindy

"Hat mir wehgetan": Ali Bumaye über Bruch mit Shindy

Von Paul Kruppa am 17.10.2021 - 13:05

EGJ ist heute nicht mehr das Label, das es vor ein paar Jahren noch war. Die ehemaligen Geschäftspartner Bushido und Arafat Abou-Chaker treffen sich regelmäßig vor Gericht, viele Artists sind gekommen und wieder gegangen. Mittendrin bei der Umwälzung von ersguterjunge war Ali Bumaye. Bei dem Berliner Rapper hat das seine Spuren hinterlassen. Er hat sich für TV Strassensounds Record Podcast mit Burak getroffen und von der Zeit erzählt, in der alles in die Brüche ging – dabei spricht er insbesondere die Beziehung zu Shindy an.

Ali Bumaye über EGJ-Zerfall: "Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan"

Aus nächster Nähe hat Ali Bumaye (jetzt auf Apple Music streamen) miterlebt, wie sich die Dinge bei ersguterjunge entwickelt haben. Seine zwei Alben "Fette Unterhaltung" (2015) und "Rumble In The Jungle" (2016) erschienen über das Label. Kalt gelassen haben ihn all die Veränderungen nicht. Er sei generell jemand, der zu seinen Gefühlen stehe. Vor allem der abgerissene Kontakt zu Shindy scheint schmerzhaft zu sein.

"Wenn mir was wehtut, dann sag ich das. Das hat mir wehgetan. Die Trennung damals hat mir wehgetan – klar. Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan, sag ich ganz ehrlich. [...], weil wir wie Brüder waren und wir ohne Grund keine mehr sind. Weil es einfach keinen Grund gibt, von beiden Seiten. Wir haben uns nie gegenseitig was getan. Die Situation hat sich so ergeben."

Im März 2018 ließ Bushido verlauten, dass er die Geschäftsbeziehung zu Arafat Abou-Chaker auflösen werde. Daraufhin gab es beim Label ersguterjunge mehrere personelle Neuausrichtungen. Shindy, AK Ausserkontrolle und Laas Unltd. schlugen eigene Wege ein. Capital Bra wurde im Sommer 2018 als Signing vorgestellt. Nach nicht einmal einem Jahr endete diese Zusammenarbeit schon wieder. Da sein "Labelboss mit der Polizei arbeitet", hielt Capital diesen Schritt für notwendig. Samra verabschiedete sich anschließend ebenfalls von EGJ. Gegenwärtig zählen Animus, Bushido sowie Jean und Solé zur Besetzung des Berliner Labels. Auch Baba Saad zeigt sich mit dem EGJ-Camp verbunden.

Ali Bumaye & Shindy: Funkstille nach Platin-Erfolg

Shindy hatte wohl schon vor der Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker eigene Pläne. Die Zeit nach dem Abgang aus dem EGJ-Lager beschrieb er Ende 2018 als "absoluter Psychoterror". Die angespannte Situation und seine Rolle darin greift Shindy musikalisch auch in seinem Track "Road2Goat" auf. Dort rappt er in Bezug auf den Split von Bushido und Arafat Abou-Chaker:

"Als die beiden mit dem Streit in jeder Zeitung sind / Kämpfen sie ums Recht auf Shindy, als wär' ich ein Scheidungskind"

Nachdem sich Shindy von seiner Vergangenheit erfolgreich abnabeln konnte, ist offenbar kein Platz mehr für alte Weggefährten wie Ali Bumaye. Von Bietigheim-Bissingen aus versorgt er seine Fans nun mit Musik. Mit Friends With Money hat Papi Pap ein eigenes Label an den Start gebracht. Auch Ali Bumayes Musikkarriere ist nicht zum Erliegen gekommen. Er releast regelmäßig Tracks – ebenfalls in neuen Strukturen. Mit "Ali therapiert" hat er zudem ein eigenes Interview-Format auf YouTube etabliert.

Doch selbst die veränderten Umstände haben die beiden ehemaligen EGJ-Signings augenscheinlich nicht wieder zusammengeführt. Dabei ist die Vergangenheit von Erfolgen gepflastert. Der Kollabo-Track "Sex ohne Grund" von Alis Album "Rumble In The Jungle" konnte über 400.000 Einheiten absetzen. Wie er damals für sich feststellte: "Der Dicke hat 'ne Platin Single"! Momentan macht es nicht den Eindruck, als könnten Ali Bumaye und Shindy ihre gemeinsame Geschichte fortschreiben.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!