Alle neuen Songs: Azad, Juju, Capital Bra & mehr im Deutschrap-Update

Über 30 neue Songs zählt unsere Liste diese Woche, ohne dass wir die Alben und EPs dazurechnen. Wir bringen Ordnung ins Chaos, präsentieren unsere Favoriten und geben einen Überblick. Cover-Hero unserer Playlist "Groove Attack" (abonnieren bei Spotify und Deezer) ist heute kein Geringerer als Azad, der nach einem Trap-Ausflug wieder den sicheren Hafen ansteuert, in dem dem seine Fans auf ihn gewartet haben. Er setzt mit "Dieser Weg" auf bewährte Tugenden und berappt ein melancholisches Instrumental mit Street Knowledge und Durchhalteparolen:

Auch Kitschkrieg wenden eine Formel neu an, die bereits ein paar Male funktioniert hat. Für den Song mit Gringo (aka Gustav-Richard-Ida-Nordpol-Gustav-Otto) wird dessen jetzt schon legendärer Einstieg aus "Standard" recyclet und zu einem neuen Song gemacht, der passenderweise "Aua, Oh Oh, Gringo ist sauer" heißt. Ähnlich lief es schon bei "Standard" oder auch "Nur mit den Echten" auf Gzuz' letztem Album.

Der nächste hohe Neueinsteiger in der Playlist ist mit "Click Click" von Capital Bra und Samra ein Song, der sich deutlich vom Rest auf Capis heute erschienenem Album "CB6" abhebt. Aggressiv und brutal bearbeitet das Duo den Beat von Lucry, der den beiden keine andere Wahl lässt, als sich nach vorne peitschen zu lassen. Eigentlich müsste hier "Joker" vor dem "Bra" stehen.

Außerdem erreicht uns heute eine neue Single des Zweitplatzierten aus der Upcoming-Kategorie der Hiphop.de Awards 2017, der seitdem fleißig an seiner Karriere weitergearbeitet hat. Shrimp Cake heißt der gute Mann und er droppt den Song "Voodoo", auf dem er neben seinen Rap-Skills auch zeigt, wie gut er mit Worten und seiner Stimme umgehen kann. Der Beat von Abija passt mit seinem hypnotischen Sample und Schlangenbeschwörer-Swag perfekt zum Songtitel. Wer Shrimp Cake noch nicht kennt, sollte das langsam aber sicher ändern.

Ein weiteres Highlight kommt von Haiyti in Zusammenarbeit mit Miksu, Macloud und Bobby San. Durch satte Bässe knallt der minimalistische Beat des Trios ordentlich und lässt der Trap Queen gleichzeitig jede Menge Raum für ihr einzigartiges Spiel mit Flow und Stimme. Sie ist aber nicht der einzige weibliche Neuzugang in unserer Playlist, denn auch Juju liefert mit dem Titeltrack ihres kommenden Solodebüts "Bling Bling" erneut ab. Trotz der modernen Produktion kreieren sie und ihr Produzent Krutsch wie schon bei "Hardcore High" ein gewisses Retro-Feeling, das an die späten 90er- und frühen 00er-Jahre erinnert. Außerdem sollte man die Wienerin KeKe im Auge behalten, die heute auf "Paradox" dem komplexen Thema Angst anspruchsvolle Lyrics widmet, die soundtechnisch angenehmer in Szene gesetzt werden, als ein Blick auf den Text vermuten lassen würde.

Bevor wir zur Liste aller heute erschienenen Songs übergehen, gibt's hier die restlichen Neuzugänge unserer Playlist: "Benny Blanco" von Money Boy und Young Kira, Samras schon unter der Woche veröffentlichtes "Shoote Ma Shoote", "Tourbus" von den 102 Boyz, Witten Untouchable mit "Untouchable Tutorial", M.O.030 mit "Fühlst du es auch?", Abbude & Ibo Diab und "Jamila", Yung Kafa & Kücük Efendi mit dem Opener "Kempinski" ihres neuen Tapes "UBOOT" sowie "Gott sei Dank" von Estikay.

Alle neuen Songs

  • Azad – Dieser Weg
  • KitschKrieg ft. Gringo – Aua, Oh Oh, Gringo ist sauer
  • Juju – Bling Bling
  • Kontra K ft. Veysel – Blei
  • Tiavo ft. kidd – Tapir
  • Money Boy ft. Young Kira – Benny Blanco
  • Die Orsons – Ewigkeit im Loop
  • Estikay – Gott sei Dank
  • M.O.030 – Fühlst du es auch?
  • Haiyti – Barkash
  • Moe Phoenix – Mensch ist Mensch
  • Olexesh & Элджей & Feduk – Rozovoe Vino (Remix)
  • Shrimp Cake – Voodoo 
  • Lugatti & 9ine – Frisches auf dem Herd
  • Ulysse – Kino
  • Rapsta – D.O.P.
  • morten & Holy Modee ft. Yxng Paper – ishaltsoüblich
  • Omik K – Latin fresh
  • Guapo Lou – Tokyo
  • Shqiptar ft. Fatal, Nizi & LockeNumma19 – Viele Pferde
  • Sami ft. Lil Lano – Mary Jane
  • Greeen – Palmen aus Plastik (Reggae Cover)
  • Keke – Paradox
  • Sion – Dope Boy 
  • NKSN ft. Linez – Plus Eins
  • 102 Boyz – Tourbus
  • MC Bilal – Fata Morgana
  • Ringo111 ft. Sa4 – Dopeman
  • Lil Lano – F*ck dein Ex
  • Ansen – Nikes (Donnerstag)
  • Samra – Shoote Ma Shoote (Mittwoch)
  • Ennio – Six X (Mittwoch)

Alle neuen Releases

  • Capital Bra – CB6
  • Yung Kafa & Kücük Efendi – UBOOT
  • Rapkreation – Rk.Ep.Nr.03
  • John Known – John Doe
  • Fousy – ALÉLO
  • Abbude & Ibo Diab – Ruf nicht EP
  • Solo439 – Soisso
  • Niqo Nuevo – Eastside Junge
  • Wun Two – Dolphi (Dienstag, Instrumental EP)

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Die ehrlichsten Meinungen zu Capital Bras "CB6"
CB6

Die ehrlichsten Meinungen zu Capital Bras "CB6"

Von David Molke am 16.04.2019 - 18:26

Capital Bra hält sich nicht an die Regeln – egal, ob es sich dabei um echte oder ungeschriebene Regeln handelt. Oder, wie Aria es ausgedrückt hat: Capital Bra fährt Autorennen auf dem Fußballplatz. Soll heißen: Niemand veröffentlicht so wild und so viele Tracks, wie es Capital Bra und sein Alter Ego Joker Bra tun. Dazu passt, dass auch niemand so oft auf Platz eins der Singlecharts war. Nicht mal die Beatles.

Jetzt ist "CB6" da. Das neueste Album von Capital Bra hat er zwar nicht selbst geleakt, aufgrund der illegalen, verfrühten Veröffentlichung dann aber den Release vorgezogen. Für Streams und Chartplatzierungen spielt das wahrscheinlich keine Rolle, die Nummer eins und die goldene Schallplatten sind dem Bra wohl schon allein mit den Singles sicher. Wir wollen wissen, wie das Album ankommt und tragen einige Stimmen zusammen.

Reviews zu "CB6" von Capital Bra schlagen kritische Töne an

Die wenigen Reviews zu Capital Bras neuestem Album sind möglicherweise dem chaotischen Release zu verdanken. Sowohl laut.de als auch Tonspion lassen jedenfalls kein gutes Haar an "CB6".

Als "homogen, größtenteils aber auch lieblos und erwartbar" klingend bezeichnet Tonspion Capital Bras sechstes Soloalbum. Wofür es letztlich die 2 von 5 Sternen gibt, bleibt irgendwie unklar.

Inhalt, Leak und der ganze Rest spiele keine Rolle. "CB6" ist angeblich ein Album, das auch ohne seine Musik funktioniert. So habe man das Gefühl, "an einer Art Post-Musik angekommen zu sein."

Laut.de verfasst eine gewohnt kritische Review zu Capital Bras neuem Werk und vergibt nur einen Stern von fünf möglichen. Wenn man ein Auge zudrücken würde, gebe es mit dem Samra-Featuresong "Wir ticken" einen möglichen Höhepunkt.

"Aber was der Bra hier abliefert, ist wirklich nur noch Autotune-Sing-Sang ohne jede Straßenattitüde."

Das Album kommt insgesamt also gar nicht gut weg: Es gleiche "nur noch einer riesige Koks-Achterbahn" und selbst die etwas versöhnlicheren, nachdenklicheren Töne seien "auch ganz fürchterlich".

Charts: Capital Bra überholt Beatles mit der zwölften #1

Capital Bra! Wer sind die Beatles? Der Rapper hat es tatsächlich geschafft und ist jetzt offiziell erfolgreicher als die Beatles. Zumindest, wenn es um die deutschen Singlecharts geht: Mit "Cherry Lady" schnappt er sich die zwölfte Nummer eins und bricht den Rekord der Beatles.

Frédéric Schwilden erklärt Capital Bras neues Album "CB6" zum Besten, was es gibt

Frédéric Schwilden scheint "CB6" von Capital Bra aber so richtig gut gefallen zu haben. Es sei "das Bahnbrechendeste, was dem HipHop seit Langem passiert ist".

Bei den Literatur-Vergleichen, die der Welt-, Zeit- und Rolling Stone-Autor auspackt, bleibt einem die Spucke weg. Soll das Satire sein, so wie die Nummer mit Fler?

Aber es gibt zumindest keine eindeutigen Hinweise darauf, dass sich Frédéric Schwilden hier wieder mal einen Scherz auf Kosten von Hiphop erlaubt. Also nehmen wir ihn ernst.

Das, was Capi hier macht, ist laut Frédéric Schwilden nicht nur "After-Hour-Liberal-Kapitalismus-Hippie-Migranten-Musik", sondern auch noch "verspielter als Haftbefehl". Überhaupt, Haftbefehl scheint Herr Schwilden nicht zu mögen. 

"So lautmalerische Zwischenteile mit 'Und sie tanzt zum Beat, ba-ba-bam-bam/ Und die Melodie ist la la la la la la la' sind die modernisierte Variante von Kraftwerks 'Boing Boom Tschak', dazu ist einer wie Haftbefehl nicht fähig. Gegen Capital Bra wirkt Haftbefehl eh wie auf Schlaftabletten."

Aber es geht natürlich noch doller. Capital Bras neues Album ist laut dem Welt-Artikel ein "Ereignis, ein Donnerhall, ein Blockbuster, der das Blut in Strömen fließen lässt, wie in Bayreuth die Treppen hinunter, wenn sie 'Parsifal' inszenieren." Es sei schlichtweg "das Größte, das es zur Zeit gibt".

Meine persönliche Lieblingsstelle aus dem ausufernden Welt-Artikel zu "CB6" ist die Folgende. In der zehnten Klasse hätte der Frédéric dafür eine glatte Eins bekommen, ganz sicher.

"In dem 'Ich will euch alle ficken' steckt jedenfalls nichts anderes als das Prinzip der universellen Menschenrechte, die für alle gelten. Durch das 'alle' entsteht ein egalitäres Weltbild."

Milonair ft. Haftbefehl & Joker Bra - Glitza [Video]

Wenn Milonair einen wütenden Hafti und Capis durchgeknalltes Alter Ego Joker Bra auf einem Beat von Bazzazian versammelt, dann ist es ganz natürlich, dass es knallt. Alle Rapper kommen mit mächtig Feuer in den Song und der Bratan hat direkt eine Line zu den Beatles im Gepäck, deren Rekord in den Singlecharts er heute mit "Cherry Lady" brechen könnte.

Das sagen die Fans zu "CB6" von Capital Bra

An Capital Bra scheiden sich nach wie vor die Geister. Für die einen die perfekte musikalische Untermalung, gefällt "CB6" anderen wiederum gar nicht.

Im Kommentarbereich von laut.de wird zum Beispiel erklärt, dass der Bratan ein gelungenes Beispiel für Integration sei. Er habe gezeigt, dass man es von ganz unten nach ganz oben schaffen kann.

Ein anderer Kommentator äußert sich grundlegend positiv über "CB6". Es sei Capis bisher bestes Album, "Berlin lebt" sei aber fast genau so gut gewesen.

"Also ich find CB6 sein bestes Album. Ich steh nun mal auf Ohrwürmer. Die müssen nicht immer viel Tiefgang haben. Berlin lebt find ich fast genauso gut. CB6 ist nun mal organisch und Cloud-Rappig. Entweder man mag Capital oder man arbeitet als 'Redakteur' und hatet mit voller Leibesbrunst [sic]"

Ganz ähnlich sieht das der Verfasser der folgenden Zeilen:

"Lasst den Jungen doch machen, was er will! Solange er Spaß hat und die Leute das hören, passt doch alles und ihr müsst es doch nicht hören. Echt nur noch Neider und missgünstige Menschen in dieser Gesellschaft, die nur rumheulen, sobald ihnen etwas nicht passt." 

Wieder andere bescheinigen dem Album, "locker-flockiger Pop" und "das, was es sein soll" zu sein. Sich darüber aufzuregen, sei Zeitverschwendung. Etwas härter geht ein anderer Kommentator mit Capi ins Gericht:

"Musik für 14-jährige Hauptschüler. Völlig wertfrei. Denen läuft das rein."

Leaks von "Obststand 2" & Capital Bras "CB6": Reaktionen, Auswirkungen & Gründe

Die Stammbesetzung von "Release Friday" hat sich angesichts einer aktuell wieder interessanten Thematik im Studio zusammengefunden. Aria, Jonas und Clark haben sich über das Thema Leaks gesprochen: Wie kommt es zu einem Leak? Wie kann man als Künstler reagieren? Welche Reaktionen und spannenden Fälle gab es in der Vergangenheit?

Capital Bra polarisiert immer noch

Auf Amazon bewerten das Album 5 von 7 Rezensenten mit nur einem Stern von fünf möglichen. Dafür gibt es in den anderen beiden Rezensionen direkt die volle Punktzahl.

Auf der einen Seite heißt es, sämtliche Songs würden gleich klingen. Ein Rezensent vermisst den Rap an sich sowie die Abwechslung, stattdessen gebe es nur "Rumgeheule".

Ein anderer Hörer konstatiert, dass er mehr erwartet habe. Die besten Songs des Capital Bra-Albums "CB6" seien bereits im Vorfeld ausgekoppelt worden. Der Rest enttäusche.

"Nur drei Lieder sind gut und die Parts von Samra sind spitze. Ich bin sehr enttäuscht, ist nicht der Capi, den man kennt."

Dem gegenüber stehen Aussagen wie die, dass das Album ein "Hörgenuss" und "perfekt produziert" sei. "CB6" wirke reifer als die Vorgängeralben, Capi sei gewachsen und präsentiere nicht einfach nur einen Abklatsch seiner alten Alben.

"Man hört seine Weiterentwicklung, und das macht das Album eben auch so spannend."

"Ein Absolutes Muss für alle Capital Bra Fans. Zu diesem Album kann man echt gut abgehen. Absoluter Kracher ist der Song 'Rolex'"

Capital Bra ft. KC Rebell & Summer Cem - Rolex [Video]

Das "Chinchilla"-Trio stellt erneut unter Beweis, dass Ohrwürmer in ihrer DNA liegen. Capital Bra schnappt sich das "Maximum"-Duo KC Rebell und Summer Cem für die fünfte Single seines ebenfalls ab sofort erhältlichen Albums "CB6". Den Beat liefern Beatzarre und Djorkaeff.

Jetzt bist du dran: Wie hat dir "CB6" von Capital Bra gefallen?

Capital Bra - CB6

Nach dem Leak droppt Capi sein Album "CB6" einfach schon früher...

"Löwe" oder "enttäuschend"? Die ehrlichsten Meinungen zu Capital Bras Album "Berlin lebt"

Capital Bra schafft, was sonst noch kein Rapper aus Deutschland geschafft hat - und auch sonst kaum jemand: Er hat sich der Reihe nach mit vier seiner Auskopplungen an die Spitze der Singlecharts geackert. Dem Ganzen setzt die Nummer eins für "Berlin lebt" in den Albumcharts die Krone auf.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!