Alibi Kolumne - Die 10 unfickbaren Sonntagsfakten (12.10.08)
Die legendäre Sonntagskolumne des Schwänzengäng-Blogs hat es in unser Magazin geschafftt. In der dritten Woche, ballert dir Alibi wieder ironisch-gekonnt seine Sicht der Dinge auf die Augen:

 

1. Behind the Scenes Pt.1: Bei den Dreharbeiten zum Bushido Film!

Es ist ein kühler Sonntagmorgen irgendwo in Berlin. Nebelschwaden ziehen über den Hinterhof, in dem sich die gesamte Filmcrew versammelt hat. Bushido gibt Anweisungen: "So hier explodiert erst mal ein BMW und ich hechte mit einer Bazooka raus und..." Doch er wird durch den Regisseur unterbrochen: "Herr Ferchichi , sie wissen das der Name Eichinger für Qualität steht und deshalb werden hier zehn Panzer explodieren!" Kay-One baut sich vor ihm auf: "Hey Eichelmann, spiel disch hier ma nisch so auf, Alta!" - "Nun gut, dann eben ein BMW. Also er explodiert und Bushido schießt mit der Bazooka auf die Russenmafia. Und Action!" Da tritt Bushido s Bodyguard an ihn heran: "Ey, das ist dir doch alles gar nicht passiert. Ich dachte hier geht’s um dein Leben?" - "Ich bin Millionär. Ich darf das. Außerdem, denkst du Eminem `s Mutter war wirklich so ne MILF wie in 8 Mile? Siehste!" Während Bernd Eichinger versucht einen Flugzeugträger zu organisieren, erklärt Bushido die nächste Szene: "Es ist 1998 und ich treffe mich mit Ali und Booba von Lunatic . Wir nehmen zwei Tracks auf, sie feiern mich und kopieren meinen Style. Chakuza , willst du Booba spielen?" - "Alter, ich bin doch schon der peruanische Waffendealer und der bestechliche Polizist" Da springt Kay auf: "Ey, isch kann doch dieser Bobo sein. Guck ma, isch hab auch viele Muskels und so." Fortsetzung folgt!



2. Pop & Rock don`t stop!

Hengzt , was ist los? Das soll dein großes Comeback sein? Gut, ich scheine irgendwie der Einzige zu sein, der mit dem Bandnamen PopRockz keine Kindheitserinnerungen verbindet. Ich hab immer nur Schokolade von der Spar-Eigenmarke gegessen. Hoodlum-Style! Ganz davon abgesehen, finde ich den ersten Vorabtrack mehr als enttäuschend. Der ist laaaaaahm ohne Ende! Sorry, aber jede zweite Schülerband klatscht dir so ein Teil in fünf Minuten hin! Ich kannte sogar mal eine Highschool Band, namens " Bangerang ", die waren der Shit und haben sogar besoffen mehr gerockt. Und das war 2001 im Nordwesten der US of A! Was ich damit sagen will, ist das man von Produzenten wie m3&noyd und einem Entertainer wie Hengzt einfach mehr erwartet. Im Ernst, man kann doch kein Projekt mit den Worten " PopRockz steht für Kreativität und einen noch nie dagewesen Sound in Deutschland" ankündigen und dann das genaue Gegenteil präsentieren. Mal sehen ob das Album besser wird. Schaumermal! 



3. The fif is over, the fif is over, fiddy-bye-bye Pt. 2!


Cüürbiisss, so langsam wird es  wirklich...peinlich. Anders kann man das nicht mehr nennen. Erst kloppen er und seine Turnfreunde vom 1. FC Gorilla Mixtapes raus, die dann sogar besser sind als das Album das sie anteasen sollten und dann jammert dieser Kindskopf rum, weil man ihn nicht hat mitswaggern lassen. Und das bei einem Gehalt von 150 Millionen Dollar! Was da los, Curtis ? Aber es geht ja noch weiter abwärts. Letztens durften auch Lloyd und Tony mal wieder Mixtapes rausballern, die für genau keinen Wirbel sorgten. Schlechte Beats, schlechte Features und uninspiriertes Gelaber über Mord und Totschlag. Auf Yayo s Mixtape zeigt sich dann auch noch mal das ganze Ausmaß der Curtis `schen Eingeschnapptheit. Weil er nicht mit auf Swagger Like Us durfte, hat er sich einfach selber einen Beat aus einem M.I.A. -Sample basteln lassen, in diesem Fall Paper Planes , und rappt darüber. Oh Mann! Abgerundet wird das Ganze durch ein neues Diss-Tape gegen The Game . Überraschungseier anders schmecken, junge Jedis!       



4. Memphis packt aus!

Endlich wissen wir Bescheid. Denn Memphis Bleek , der Urvater aller Weedcarrier, hat ausgepackt und in einem Interview erzählt, wie es so ist mit Jigga . Also jetzt nicht sexuell oder so, darüber könnte nur Beyoncé was sagen. Aber das wollen wir gar nicht wissen. Nein, in besagtem Interview geht es um die Annehmlichkeiten, die einem das Leben an Mr. Carter `s Seite beschert. Nur die geilsten Groupies, das beste Gras, die teuersten Autos und Reisen in die exotischsten Länder. Ostdeutschland zum Beispiel. Aber das hatten wir ja schon vor einigen Kolumnen. Richtig amüsant wird es allerdings, als Memphis erzählt das es immer wichtig ist, dass bei so einem Zweiergespann beide Geld haben. Denn sonst würde der Franjo geier ja nur mit dem laufenden Geldautomaten chillen, weil der Kohle hat. Aber, so versichert er uns, das wäre Jigga und ihm kein Problem, da sie ja beide gut Cash hätten. So so. Das ist aber eine sehr optimistische Rechnung, mein Lieber. Gib doch einfach zu, dass Shawn dich durchfüttert und nicht mehr los wird. Bist ja auch ein guter Backup-Rapper. Bei all dem Irrsinn, konzentriert man sich kaum noch auf die weiteren Ausführungen: Jigga hat seine ersten Videos alle selber bezahlt (inkl. Bitches und Schampus) und war schon als Jugendlicher immer derjenige in Marcy, der die freshesten Autos hatte. Soll wohl eine Anspielung auf Jigga s "Dealerkarriere" sein. Einmal Tic Tac Orange bitte!



5. Highway to Hell!

Mensch Jörg , das ging jetzt aber schnell. So schnell wie dein Auto. So schnell kann man gar nicht gucken. So schnell konnte nicht mal Möllemann Segelflieger spielen. Aber egal, es ist wie es ist. Man soll ja nicht schlecht über Tote reden, aber Jörg Haider hat ja schon zu Lebzeiten schlecht über jeden geredet. Egal ob lebendig oder tot. Deshalb finde ich es legitim, von seiner Reise zum Mittelpunkt der Erde zu berichten. Kurz nach seinem, durch einen Autounfall bedingten, Ableben, verließ seine hasserfüllte Seele seinen Körper und rauschte in Lichtgeschwindigkeit durch die Straße. Vorbei am Grundwasser und an Bodenschätzen. Plötzlich kam er zum stehen und landete in einem dunklen Raum. Er rappelte sich auf und stand vor zwei Fahrstühlen. Auf dem einen stand Hölle, auf dem anderen Himmel. Gerade als Jörg seinen Finger zum Knopf des Himmels-Fahrstuhls bewegte, ertönte ein lautes Lachen. ' Stimmt, ist eigentlich Quatsch ' dachte er sich und drückte dann doch den anderen Knopf. Sofort öffneten sich die Türen des Höllen-Fahrstuhl und er trat hinein. Es stank nach Pisse, an den Wänden waren Pentagramm-Tags und eine grässliche Stimme begrüßte ihn an Bord. Nach 666 Minuten war er in der Hölle. Es war heiß und roch nach Schwefel. Sofort steuerte Haider den VIP-Bereich an. Einmal chillen mit A.H.-welch Traum! Doch der Eingang wurde ihm von zwei grimmig dreinschauenden Dämonen verweigert: " Du bist doch nur ein kleiner Bauer! " Also ab zu den Normalos. Burn Burn Burn!



6. Die Kleinen leben an der Rezession vorbei!

Was haben Soulja Boy und Lil Wayne gemeinsam? Ja, sie sind beide zu klein geraten, ungemein erfolgreich und werden von nicht wenigen verflucht. Wer talentierter ist, dürfte klar sein. Aber vor allem kriegen die Jungs noch große Scheine ausgehändigt, in einer Zeit in der viele sich die Augen reiben, wenn ihnen ihr freundlicher Bankberater per Flipchart und Taschenrechner erklärt, dass ihr Geld jetzt woanders sei. Soulja Boy geht sogar soweit, seine Reichtümer mit der Öffentlichkeit zu teilen. Aber nur per Video, powered by Youtube und garantiert ekelhaft. In diversen  Episoden führt er uns durch seine verschiedenen Häuser (eins für Partys, eins für die Atzen, eins für…) und präsentiert dabei deren Inhalt. Riesige Fernseher, eingeschweißte X-Box Games in rauen Mengen, überquellende Klamottenzimmer, Waschmaschinen mit integriertem Fernseher usw. In einer Szene steht er auf der Galerie und ruft nach unten ins offene Wohnzimmer. Sofort kommt ein Atze an und just in dem Moment bewirft Soulja Boy diesen mit Geldscheinen. Den Rest verteilt er auf dem Fussboden. Sehr vorbildlich! Weezy hingegen feierte kürzlich seinen Geburtstag und bekam zu diesem Anlass einen Koffer mit einer Milli drin. Natürlich von seinem Vogel-Papa. Wer sonst würde so einen Schwachsinn in die Tat umsetzen? Ihr seht, es geht nicht allen schlecht. Rezession? Bitte an der anderen Schlange anstellen! 



7. Der Zehntagebart hat`s erfunden!

Jim Jones war schon immer ein Mensch, der sich über wirklich wichtige Dinge Gedanken macht. Sei es über das Ballspiel für den erwachsenen Apotheker von heute oder über die Großartigkeit eines, über den Kopf geschwungenen, Designerschals. Dieser Mann lebt Intellektualität und hebt sich schon allein dadurch vom stumpfen Einheitsbrei ab. Sozusagen ein Ghetto-Sokrates! Erst neulich hat er sich wieder über ein weltbewegendes Thema den Kopf zerbrochen: Swagger . Wer hat ihn und wer nicht? Da Jimmy eine Eigenschaft mit Fiffty teilt, nämlich das beleidigte-Leberwurst-sein, hat er beschlossen, dass alle Rapper auf dem Swagger Like Us -Track ganz genau keinen Swagger haben. Warum sagt er sowas? Und was ist Swagger eigentlich? In erster Linie sagt er das natürlich, weil er nicht mit dabei ist. Gibt er auch zu. Und was Swagger genau ist, weiß wohl auch nur der Capo selbst. Für uns Normalsterbliche heißt es sowas wie " sich durch elegante Prahlerei als besonders cool  darstellen ". Oder so ähnlich. Jedenfalls haben Jigga und T.I. dieses Swaggerdingsdabums nicht und deshalb sei der Track Schwachsinn. Zitat: " Niemand geht in einen Laden und sagt, dass er einen T.I.-Style haben will! " Darauf angesprochen, gab Tip lächelnd zu Protokoll, dass demnächst seine Klamottenmarke kommt und es dann sicherlich Einige geben wird, die genau dies tun werden. PS: Wer trägt eigentlich Nostic ?  



8. Sind sie Hopper?

Vorgestern betraten Synthman Mike und meine Wenigkeit den Lieferservice meiner Wahl. Den Laden schmeißen Inder, verkauft werden aber Pizzen, Schnitzel und Baguettes. Alles fettig, alles gut. Drinnen lungerten vier Kids rum und warteten offensichtlich schon eine Weile auf ihre Bestellung. Als wir rein kamen und zur Theke gingen, verstummten sie und beobachteten uns. Die Jungs waren alle so 12/13 und es umgab sie eine dezente Hoodlum-Aura. Der Boss der Truppe fing an: " Ey, was hatn ihr Cap gekostet? " Ich drehte mich verdutzt um und überlegte. Er siezt mich? Ich wollte etwas Pädagogisches, Vorbildliches sagen, aber er trug ja eh schon so eine Kappe. " So paar und dreißig ungefähr! " Ein Raunen ging durch die Gruppe. Super gemacht, dachte ich mir. Profilierst dich vor den Kids durch Bekleidungspreise. Gleich fragte einer den Boss: " Ey und deine? " - " Ja auch so ungefähr... " Dann bot er mir an zu tauschen, was ich leider ablehnen musste. Aber ich schwöre euch, hätte ich einen Schrumpfkopf, hätte ich zugestimmt. Ehrenwort! Jedenfalls folgte darauf die eindrucksvollste Frage des Abends. Gerichtet vom Boss der Bande an Synthman Mike: " Ey, sind sie Hopper? " Kurze Pause. " Neee, früher mal. Aber jetzt bin ich erwachsen! " Wir lachten, aber die Kids schnappten sich nur ihre Pommes und wunderten sich wahrscheinlich über uns. Erst recht als ich ihnen noch: " Wir hören jetzt Prinz Pi und machen Kunst ", nachrief. Classic Moment!



9. Von „Was macht eigentlich“ an die Spitze (zurück)!


Und wieder Jigga . Aber eigentlich auch nicht.. Wisst ihr wer der beste, lebende Rapper ist? Eminem ! Sagen jedenfalls die Leser des Vibe-Magazins und haben damit in der letzten Woche mal eben die halbe Welt erschüttert. Ebenjene Leser wurden aufgefordert, den "Best Rapper Alive" zu küren. Also genau das zu tun, was MTV vor einer Weile schon mal erledigte. Damals setzte man den kleinen Weezy auf den großen Thron. Gefiel nicht jedem, aber diese neue Wahl sorgte für noch mehr Unmut. Eigentlich rechneten alle damit, dass Jigga die Nummer Eins bekommen würde, aber es kam anders. Zum König der Lebenden wählte man doch tatsächlich Eminem ! Warum ist nicht klar. Als Marshall Bruce Mathers II. sein letztes Album veröffentlichte, gab es noch keine Bankenkrise und Detox sollte jeden Augenblick erscheinen. Das war vor vier Jahren. In der Zeit hat Jigga so ein, zwei Dinge gemacht. Technisch ist Em sicherlich brilliant, aber wenn es um Beatauswahl und Hooks geht, kackt er gegen einige ab. Fazit: MF Doom ist der Champ!



10. Was machen eigentlich…!

Snaga und Pillath ? Erinnert ihr euch noch an den letzten Sommer? Es war der Sommer, in dem Aus Liebe zum Spiel erschien. Es war ihr Sommer. Jedenfalls sollte er das werden. Im Nachhinein wissen wir, dass nicht alles so funktioniert hat wie es sollte. Ich war jedenfalls extrem motiviert auf dieses Album und muss zugeben, dass ich schon etwas ergriffen war, als ich die Fernsehpremiere des R.U.H.R.P.O.T.T. -Videos erlebte. Geballte Power, Hymnenstyles ohne Ende und eine Überhook. Besser geht es einfach nicht. Jedenfalls hier in Kartoffelschland. Album wurde gekauft und auf den Eierpott geklatscht. Damit bin ich dann am nächsten Tag auf irgendeine Outdoor Hip Hop Jam gegangen, auf der übrigens mehr Elemente vertreten waren als im Periodensystem, und hab die Kopfhörer gleich drin gelassen und das Ding totgehört! Kann man ja auch mal sagen. Ich wünsche mir jedenfalls einen Nachfolger und…nein wartet mal…ich ERWARTE einen Nachfolger. Das wiederum muss man auch mal sagen. Wird ja sonst nix. Hier in Kartoffelschland. Mission Pott zurückzurückbringen muss jetzt starten. Also pack mers!

Danke fürs Lesen!

 
In diesem Sinne-lasst es euch gut gehen und chillt mal wieder mit Pink…so wie ich! PopstarBängerGäng, Bitches!

PS: Hier geht’s zum Kolumnenarchiv!
PPS: [email protected]=Besteee!

PPPS: Checkt den Blog von Atze Hassan Griff und ladet euch das „Milkshake“-Mixtape von Synthman Mike !

Kritik bitte an: [email protected]ä+=js.de

 
Tags

Groove Attack by Hiphop.de