Ali Bumaye spricht über EGJ, Arafat Abou-Chakers Verhaftung & sein neues Label

Mit dem ersten größeren Bruch bei EGJ ist es relativ ruhig um Ali Bumaye geworden. Kürzlich meldete sich Ali mit seiner neuen Single "Jordan Elephant" auf einem frischen YouTube-Kanal zurück. Auf dem Channel des Komiker-Duos Ost Boys beantwortete der Ex-ersguterjunge einige Fragen zu seinem Neustart in 2019.

Er spricht dabei über seinen Umgang mit den Turbulenzen bei egj und äußert sich auch zu der Verhaftung von Arafat Abou-Chaker.

Ali Bumaye: EGJ-Bruch & neues Label S44

Das Ende der Geschäftsbeziehung von Arafat Abou-Chaker und Bushido sorgte für eine gewisse Verwirrung über die Situation der Signings egj. Nachdem Shindys vertragliche Angelegenheiten geklärt zu sein scheinen, ist weiterhin ziemlich undurchsichtig, wie es um Laas steht. Die rechtliche Konstellation zwischen Bushido, Capital Bra und Samra ist nochmal ein eigenes Thema für sich.

Ali Bumaye gibt rückblickend zu, dass ihm zunächst nicht klar war, ob und wie er seine musikalische Laufbahn fortsetzt (ab Minute 00:58).

"Ich wusste nicht, wie es weiter geht".

Ali hat sich am Ende doch für das Weitermachen entschieden und arbeitet nun mit dem Label S44 zusammen. Die Menschen, mit denen er dort kooperiert, seien "alles Freunde". Ali Bumaye erklärt, für was S44 steht. Die Zahl repräsentiere den Berliner Stadtteil Neukölln und das "S" stehe für Spinne.

Angesprochen auf seine alte Labelheimat zeigt sich Ali keineswegs verärgert oder verbittert. Von öffentlichen Statements oder Ansagen hält er nichts.

"Ich möchte über niemanden etwas Negatives sagen aus der alten Gang. Ich habe mit niemandem ein Problem. Jeder soll machen, was er möchte. [...] Ich wünsche jedem nur das Beste."

Ali Bumaye zu den Vorwürfen gegen Arafat Abou-Chaker

Arafat Abou-Chaker wurde vor ungefähr zwei Wochen verhaftet. Er soll eine Kindesentführung sowie eine Säureattacke auf Bushidos Ehefrau geplant haben, schreibt der Spiegel. Ali empfindet diese heftigen Anschuldigungen als vollkommen unzutreffend (ab Minute 02:36).

""Was Fakt ist, ist das jemand unschuldig im Gefängnis sitzt. Das kränkt mich. [...] Jeder, der mit diesem Mann irgendwo fünf Minuten gesessen hat, der weiß, dass dieser Vorwurf absoluter Quatsch ist. [...] Kinder entführen - willst du mich ver*rschen?! [...] Dieser Mann sitzt gerade unschuldig im Gefängnis."

Da Ali Bumaye mit Arafat Abou-Chaker verwandt ist, steht er dem gesamten Sachverhalt nicht gerade neutral gegenüber. Ali ergänzt zudem, dass er es "traurig" finde, dass Menschen wegen Problemen in der Rapwelt in den Knast gehen würden.

Er sei allen "dankbar", die er bisher während seiner musikalischen Laufbahn kennenlernen durfte. Seine aktueller Track "Jordan Elephant" stamme auch noch aus der Zeit als gemeinsam an einem egj-Sampler gearbeitet wurde (Minute 08:30).

Das ganze Q&A mit den Ost Boys und Ali Bumaye kannst du hier sehen:

ALI BUMAYE - ÜBER BUSHIDO, MERO, WANN ER LETZTES MAL STECKENBLIEBEN | OST BOYS Q&A

ABONNIEREN: http://bit.ly/OSTBOYSAbo ALLE FOLGEN: http://bit.ly/ostboysall OST BOYS SHOP: http://bit.ly/ostboys-shop NACH EINER LANGEN PAUSE GIBT ALI BUMAYE EIN EXKLUSIVES INTERVIEW ÜBER BUSHIDO, SAGT SEINE MEINUNG ZU MERO UND ERZÄHLT ÜBER SEINE PLÄNE.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Streit mit Jay-Z: Mariah Carey soll sich von Roc Nation getrennt haben

Nach Streit mit Jay-Z: Mariah Carey soll sich von Roc Nation getrennt haben

Von Paul Kruppa am 07.06.2021 - 12:33

UPDATE vom 9. Juni:

Mariah Carey hat via Twitter bestritten, dass sie und Roc Nation-Boss Jay-Z im Streit auseinandergegangen sind. Ein "explosives" Treffen, wie es von englischen Boulevardmedien beschrieben wurde, habe es nie gegeben. Dies seien Lügen.

Dennoch ist die Information wohl korrekt, dass die RnB-Sängerin nicht mehr von Roc Nation gemanagt wird. TMZ zufolge bevorzuge Mariah Carey die Arbeit mit einem kleineren Team.

Original-Meldung vom 7. Juni:

Jay-Z und Mariah Carey gehen offenbar getrennte Wege. Die RnB-Sängerin hatte sich seit 2017 von Roc Nation managen lassen. Diese Geschäftsbeziehung sei nach einem "explosiven Treffen" von Jay-Z und Mariah Carey vorbei. So will es The Sun in Erfahrung gebracht haben.

Zwischen Jay-Z & Mariah Carey soll es gekracht haben

Der Entscheidung Roc Nation zu verlassen, soll ein Streit über die zukünftige Ausrichtung von Mariah Careys Karriere zugrunde liegen. Eine anonyme Quelle sagte der britischen Boulevardzeitung:

"Mariah und Jay hatten ein explosives Treffen, das überhaupt nicht gut lief. Sie hat deutlich gemacht, dass sie nichts mehr mit ihm zu tun haben will und mit Roc Nation abgeschlossen hat. Sie wird es in den nächsten Wochen offiziell machen. Es ist schade, denn sie haben in den letzten Jahren großartige Arbeit geleistet. Aber dieses Treffen hätte nicht viel schlimmer ausgehen können."

("Mariah and Jay had an explosive meeting which did not go well at all. She has made it clear she wants nothing more to do with him and has called it quits with Roc Nation. She will formally depart in the next few weeks. It is a shame because they had done some great work in the last few years. But this meeting couldn’t have gone much worse.)

Auf der Website von Roc Nation ist Mariah Carey (jetzt auf Apple Music streamen) bereits nicht mehr auffindbar. Ein neues Album, das "stark von RnB beeinflusst" sein soll, sei jedoch auf dem Weg. Auch plane die inzwischen 51-Jährige für das nächste Jahr eine Welttournee. Es heißt zudem, dass sie sich schon mit anderen Managements in Gesprächen befinde.

Das letzte Studioalbum von Mariah Carey hört auf den Titel "Caution" und erschien 2018. 2020 releaste der US-Star mit "The Rarities" außerdem eine Compilation. Zwischenzeitlich enterte sie mit "The Meaning of Mariah Carey" noch den Buchmarkt. All diese Veröffentlichung fallen in die Zeit ihrer Geschäftsbeziehung mit Jay-Zs Roc Nation.

Weit vor der Gründung von Roc Nation kamen Mariah Carey und Jay-Z für die gemeinsame Hit-Single "Heartbreaker" (1999) zusammen. Auch auf Jay-Zs viertem Album "Vol. 3… Life and Times of S. Carter" ist mit "Things That U Do" ein Kollabsong der beiden US-Artists vertreten.

Sollte sich die Story um den Split bewahrheiten, dürften in naher Zukunft keine weiteren Zusammenarbeiten zu erwarten sein. Mit Jay-Zs Kollege Busta Rhymes ist Mariah Carey offensichtlich im Reinen. Ganze 18 Jahre nach der Single "I Know What You Want" droppten die beiden Artists im Frühjahr ein Video zur Fortsetzung "Where I Belong".

Busta Rhymes ft. Mariah Carey - Where I Belong [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)