AfD zeigt anscheinend den nächsten Rap-Artist an: Juicy G*y

Nachdem die AfD bereits vor Kurzem über Twitter verlauten ließ, dass gegen Nura von SXTN (und vielleicht auch Melbeatz) Strafanzeige gestellt worden sei, geht es jetzt offenbar gegen den nächsten Rap-Artist: Dieses Mal ist Juicy G*y an der Reihe.

"Auch dieser freundliche und wohlerzogene junge Mann darf sich nun über eine Strafanzeige der #AfD freuen. Herzlichen Glückwunsch!"


Foto:

Screenshot: AfD auf Twitter https://twitter.com/AfD/status/907984452168683521

Es sieht ganz danach aus, als habe Juicy G*y Wahlplakate der AfD "abgerissen", weshalb die ihn wohl angezeigt hat. Es ist davon auszugehen, dass der Rapper – genau wie Nura und Melbeatz – damit zum Ausdruck bringen wollte, was er von der rechten Partei hält.

Den Tweet der AfD, in dem es um die Anzeige geht, kommentiert Juicy G*y folgendermaßen:

"Juhuuuuuu :-)"

AfD zeigt offenbar Nura von SXTN und Melbeatz an

Die gemeinsame Aktion von Nura von SXTN und Produzentin Melbeatz gegen die scheint rechtliche Konsequenzen nach sich zu ziehen. Wie die AfD via Twitter mitteilte, sei Strafanzeige erstattet worden...

Bushido appelliert nach Gespräch mit Beatrix von Storch an die Zuschauer

Über 400.000 Views hat die Episode Strassenwahl mit Beatrix von Storch (die mit dem "Mausrutscher" von der AfD) und Bushido seit Freitag gesammelt. Heute veröffentlicht Hyperbole einen Nachschlag, in dem beide das Gespräch kurz Revue passieren lassen. Beatrix von Storch hält Bushido für einen " aktive[n] Streiter, der wortgewaltig argumentiert".

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Euer Ernst? Dieser vorauseilende Gehorsam gepaart mit panischer Angst ist echt mega peinlich. Und dass ihr das auch bei nem Namen, und dann noch diesem vollkommen normalen Wort macht, setzt für mich den Schlusspunkt. Letzter Besuch auf eurer Seite!

Warum zensiert ihr sogar Artikel auf eurer Seite? Hier geht es ja nicht um YouTube, sondern einfach darum, dass HipHop.de nichts mehr mit HipHop zu tun hat. Und das Wort gay würde nicht einmal im US-Fernsehen zensiert werden, wo sogar gun und kill zensiert werden. Ihr solltet euch ein Beispiel an TV Strassensound nehmen, dort wird in Interviews Klartext gesprochen (im Gegensatz zu euch) und gekifft und trotzdem lassen die sich nicht den Content zensieren, weil in erster Linie das Produkt und nicht der Profit im Vordergrund steht. Klar geht es nicht ohne Einnahmen, aber wenn ihr so weitermacht mit zensiertem Content, werdet ihr schnell einen Großteil eurer Zuschauer verlieren.

Warum wir auf Hiphop.de neuerdings zensieren müssen - Toxik über die Adpocalypse

Warum werden auf Hiphop.de plötzlich Schimpfwörter zensiert? Wieso darf man Juicy G*y s Namen nur noch mit Sternchen schreiben? Wir machen das nicht, weil wir es gut finden würden. Tatsächlich haben wir fürs Erste keine andere Wahl.

Was zur Hölle?? Seit wann ist GAY ein Wort, das zensiert werden muss? Es beleidigt niemanden und ich hoffe auch nicht, dass irgendjemand dieses Wort als "jugendgefährdend" einstuft. HipHop.de, in welchem Jahrzehnt lebst du? Ihr habt doch alle 'ne Macke...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kurz vorm Bürgerkrieg? Diddy gründet politische Partei

Kurz vorm Bürgerkrieg? Diddy gründet politische Partei

Von Michael Rubach am 18.10.2020 - 13:21

Diddy mischt fortan mit seiner eigenen Partei im politischen Geschehen Amerikas mit. Wenige Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl hat er die "Our Black Party" ins Leben gerufen. Eine Verbesserung der Lebensrealität der Schwarzen Community ist dabei das erklärte Ziel.

"Die Mission ist es, eine Plattform zu schaffen, um eine politische Agenda voranzutreiben, die auf die Bedürfnisse der Schwarzen eingeht."

Diddy umreißt das Partei-Programm

Auf Twitter nennt Diddy den Launch der Partei "eines der kühnsten Dinge", die er jemals getan habe. Er arbeite dabei unter anderem mit jungen Schwarzen Aktivist*innen zusammen. Es sei bei "Our Black Party" letztlich egal, ob man auf der demokratischen oder republikanischen Seite des politischen Spektrums stehe. Was zählt: Die Lebensqualität der Schwarzen Bevölkerung müsse "dramatisch verbessert" werden, wie es auf der Website der Partei heißt.

Das Programm der "Our Black Party" formuliert verschiedene Forderungen: Das Ende der Finanzierung der Polizei ("Defunding The Police"), ein garantiertes Einkommen für alle und die Legalisierung von Marihuana sind nur ein paar Punkte auf der Agenda. Weitere Infos gibt es auf ourblackparty.org. Die aktuelle Lage in den Staaten schätzt der Hiphop-Mogul darüber hinaus ziemlich dramatisch ein.

Diddy vs. Donald Trump: Kurz vorm Bürgerkrieg?

Oberste Priorität habe für Diddy zunächst, die Wiederwahl des amtierenden US-Präsidenten zu verhindern. "Er muss gehen", twittert der Bad Boy Records-Gründer. Die amerikanische Bevölkerung dürfe "diesem Mann nicht erlauben, dass dieser weiter versuche zu spalten". Diddy prognostiziert, dass die verhärteten Fronten in den USA sonst zu kriegsähnlichen Zuständen führen könnten.

Trump habe die "Dinge zu weit getrieben". Um die Situation bewältigen zu können, wünscht sich Diddy den demokratischen Kandidaten Joe Biden im Weißen Haus. Es sei an der Zeit, dass sich die Schwarze Community vereine. Mit der frisch gegründeten Partei soll dieses Vorhaben offenbar angegangen werden.

Diddys Engagement wird hier und da öffentlich hinterfragt. Die Sängerin Aubrey O'Day zieht seine Aussagen in Zweifel. Das ehemalige Mitglied der von Diddy gecasteten RnB-Gruppe Danity Kane deutete via Twitter an, dass Diddy und Trump eigentlich gute Freunde sein würden.

Weitere Einblicke in seine politischen Vorstellungen gewährt Diddy in einem aktuellen Interview bei Revolt TV.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)