Ärger mit Talib Kweli: Rocklegende Gene Simmons freut sich auf den Tod von Rap

 

Gene Simmons mag offenbar keinen Rap. Schon vor zwei Jahren äußerte sich der KISS-Frontmann abfällig über Grandmaster Flash und Run-D.M.C.: Weil die keine Gitarre spielen, sondern nur samplen und reden.

Jetzt hat er es wieder getan. Im Gespräch mit dem Rolling Stone ließ er seinen Interviewpartner wissen, dass er sich auf den Tod von Rap freue:

"Ich freue mich auf den Tod von Rap. Ich freue mich darauf, dass Musik zurück zur Lyrik und der Melodie kommt, anstatt nur zu Reden. [...] Rap wird sterben. Nächstes Jahr, in 10 Jahren, an irgendeinem Punkt, und dann kommt etwas anderes. Und das alles ist gut und gesund. [...] Ich habe nicht den kulturellen Hintergrund, um das Gangster-Sein gut finden zu können. Natürlich geht es um mehr als das, aber daher kommt es. Das ist Herz und Seele davon. Es kam von den Straßen."

Was natürlich Reaktionen hervorgerufen hat. Unter anderem von Talib Kweli, der sofort die Frage aufwirft, ob es unfair sei, wenn er sage, dass er sich auf den Tod von Gene Simmons freue. Der seinerseits wiederum mit dem Hinweis reagiert hat, er habe lediglich gesagt, dass alles zyklisch verlaufe, auch die Musik.

Aber Talib Kweli lässt das nicht gelten und legt einen waschechten Twitter-Rant hin. Auch andere Rapper wie beispielsweise R.A. the Rugged Man haben sich eingeschaltet. Letzteren hat Gene Simmons auf Twitter mittlerweile sogar blockiert.

LOL this fuck boy Gene Simmons blocked me

Posted by R.A. The Rugged Man Official Page on Montag, 21. März 2016
Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de