Adidas vs. Puma: David Beckham produziert Doku über Sneaker-Krieg

David Beckham steigt tief in die Sneaker-Geschichte ein. Der ehemalige englische Fußballnationalspieler produziert eine Doku-Serie über den Konflikt zwischen den Dassler-Brüdern. Adolf Dassler gründete 1949 Adidas. Ein Jahr früher legte sein Bruder Rudolf Dassler mit Puma los. Zuvor hatten beide Unternehmer mit der "Gebrüder Dassler Sportschuhfabrik" gemeinsam Schuhe vertrieben.

"World War Shoes": David Beckham auf den Spuren eines Bruder-Battles

Laut dem Branchenportal Deadline hat sich David Beckham mit seiner Production Company Studio 99 für die dreiteilige Reihe "World War Shoes" in Stellung gebracht. Außerdem seien Boat Rocker Studios und Matador Content mit von der Partie. Es soll die Geschichte einer jahrzehntelangen Fehde erzählt werden.

Aus der bayerischen Kleinstadt Herzogenaurach heraus starteten Adolf und Rudolf Dassler jeweils eine eigenständige Weltmarke. Die Brüder gönnten sich zeitlebens nichts. Die Söhne Horst (Sohn von Adolf) und Armin (Sohn von Rudolf) stiegen später in die Firmen ihrer Väter ein – und führten den Schuh-Beef fort.

Bei einem Fußballspiel schlossen Puma und Adidas 2009 nach circa 60 Jahren symbolisch Frieden. Das Doku-Format begibt sich gemäß Deadline auf die Spurensuche der juristischen Streitigkeiten, folgt prominenten Athlet*innen und lüftet "geheime Details einer lebenslangen Feindschaft."

Von den ausführenden Produzenten heißt es außerdem:

"Wir freuen uns, mit David, Philip, Lisa und allen im Studio 99 zusammenzuarbeiten, um die unglaubliche Geschichte der Brüder hinter zwei der größten Marken der Welt auf den Bildschirm zu bringen. [...] "Wir versprechen, dass du deine Sneaker nie wieder auf die gleiche Weise betrachten wirst."

Ein Release Date für die Doku-Serie steht noch aus.

Was sich die Konkurrenz von Adidas und Puma dieses Jahr zum Valentinstag einfallen lassen hat, kannst du hier sehen:

Valentinstag 2021: Nike platziert Liebesbotschaft auf Air Max 90

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Millionenbeträge: So viel muss man für Travis Scott x Playstation Nikes zahlen

Millionenbeträge: So viel muss man für Travis Scott x Playstation Nikes zahlen

Von Alina Amin am 24.02.2021 - 17:35

Travis Scott und Sony konnten letztes Jahr zum Release der fünften Playstation-Generation gemeinsame Sache machen. Neben seiner Arbeit als Markenbotschafter brachten Travis und Sony mithilfe von Nike auch stark limitierte SB Dunk Lows raus. Gerade mal fünf Paare des Schuhs wurden in einem für die USA exklusiven Gewinnspiel verlost. Wer die Schuhe jetzt noch kaufen möchte, kann sie auf StockX ergattern. Für einen exklusiven Preis versteht sich.

Travis Scotts Playstation-Sneaker werden für Millionenbeträge gehandelt

Wer sich in 2021 entscheidet, den Travis Scott x Playstation Sneaker in seine Sammlung aufzunehmen, muss sehr tief in die Tasche greifen. Ganze 20 Millionen Euro muss man nämlich für den ausverkauften Schuh zahlen – wenn man Glück hat. Die Preise bemessen sich wie in jedem anderen Markt auch, nach Angebot und Nachfrage. Und da der Schuh mit dem SB Dunk Low als wohl gehyptesten Sneaker und beliebten Kooperationspartnern alles zu bieten hat, überraschen hohe Euro-Beträge erst mal nicht. Allerdings hat alles eine Grenze und die scheint bei den Preisen der 2020-er Kollabo erreicht zu sein.

Das teuerste Paar kommt in Größe 44 daher und kostet über 108 Millionen Euro. Am günstigsten kommt man mit der Größe 39,5 weg, die nur 20 Millionen Euro kostet. Die Zahlungsbereitschaft der Sneaker-Fans steht dabei in keinem Verhältnis zu den Preisen. Gerade mal 12.332 Euro beträgt das höchste Gebot. Zum Vergleich: Mitte November konnte man das Modell noch für 5000 Euro auf der Resell-Plattform erwerben. Realitätsferner könnten die momentanen Preise also nicht sein.

Da es sich scheinbar um die letzten Paare der Zusammenarbeit handelt, können die Händler mit astronomischen Angeboten zumindest ihr Glück versuchen. Die Zahlen wirken sinnbildlich für das, was aus dem Resell-Markt geworden ist. Durch künstliche Verknappung und gehypten Kollaborationen werden hier regelmäßig Grenzen gesprengt:

Sneaker als Aktien: Wie Reselling die Corona-Krise überlebt

Streetwear lebt vom Hype. Sie ist längst ihren Wurzeln entwachsen und zum globalen Phänomen geworden, dessen Einfluss von der Hood in die Haute Couture reicht. Kollaborationen und Sneaker werden wochenlang angeteasert und sind nach Release meist in Sekunden ausverkauft.

Travis Scott, König der Kollaborationen

Travis Scott gilt aktuell als einer der Rapper, wenn es um Marken-Kollaborationen geht. Mit extrem erfolgreichen Projekten wie seinem Fortnite Konzert, dem gehypten McDonalds-Menü oder diversen Sneakern scheint alles, was er berührt, zu Gold zu werden. Aktuell arbeitet er auch wieder an neuer Musik und liefert in regelmäßigen Abständen Updates zu seinem Album "Utopia", das schon "bald" kommen soll.

Was wir über Travis Scotts neues Album "Utopia" wissen

In einem brandneuen Interview mit dem i-D Magazine hat Travis Scott einige Updates zu "Utopia" gegeben. Das Gespräch mit La Flame führte niemand Geringeres als Kult-Regisseur Robert Rodriguez ("From Dusk Till Dawn"). Zum Fotoshooting gab sich mit Spike Jonze eine weitere Regie-Koryphäe ("Beastie Boys - Sabotage", "Kanye West & Jay-Z - Otis") die Ehre.

Einen tieferen Einblick über den Einfluss von Travis Scott in der Sneaker-Welt geben euch die Jungs vom "Oh Schuhen!"-Podcast. Hier gehts zur Folge:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)