Adidas & Foot Locker droppen neuen Game of Thrones-Sneaker

Foot Locker und Adidas haben einen gemeinsamen Game of Thrones-Sneaker gedroppt. Bereits letzte Woche teaste Foot Locker den AM4GOT Speedfactory auf Instagram an. Es ist eine weitere Kollabo zwischen Adidas und einem der erfolgreichsten Serienformate des 21. Jahrhunderts. In der Vergangenheit bekamen auch schon die Adidas Ultra Boost den Game of Thrones-Look verpasst.

AM4GOT Speedfactory: Der Sneaker kurz nach dem Finale

Die Adidas-Kollabo droppt circa eine Woche, nachdem das Spiel um den eisernen Thron endgültig entschieden wurde. Farblich ist der Sneaker an die royale Sitzgelegenheit angelehnt und eher kühl und dunkel unterwegs. Zudem ist der Schriftzug "For The Throne" an der Seite des Schuhs gut sichtbar angebracht (siehe oben).


Foto:

Adidas | Foot Locker

Das Ende der epischen HBO-Serie hat viele Fans weltweit nicht gerade zufriedengestellt. Eine Online-Petition fordert gar, dass die letzte Staffel nochmal vollkommen neu angegangen werden soll. Der modische Nachtrag von Adidas zum wohl unumstößlichen Finale kostet circa 160 Euro und ist bereits erhältlich.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Mehr als 5 Millionen Menschen wollten den "Air Dior"-Sneaker

Mehr als 5 Millionen Menschen wollten den "Air Dior"-Sneaker

Von Michael Rubach am 05.07.2020 - 16:10

Wie real ein Hype wirklich ist, scheint oftmals kaum nachvollziehbar. Dior-CEO Pietro Beccari schafft hier Abhilfe. Gegenüber WWD hat er verraten, auf welchem Level Sneaker Heads nach der Kombo des Luxuslabels und der Jordan Brand lechzten. Demnach war der Run auf die nicht gerade günstigen Air Jordans mit dem Dior-Flavour enorm. Mehr als fünf Millionen Menschen sollen innerhalb kürzester Zeit versucht haben, ein Paar der Schuhe zu ergattern.

Dior x Air Jordan: Auf dem Resell-Markt winken satte Gewinne

Insgesamt sind von den Sneakern gerade einmal 13.000 Stück produziert worden. Wobei allein 5.000 den Top-Clienten von Dior separat angeboten wurden. Die restlichen 8.000 Paar kamen auf den - mehr oder minder - freien Markt. Auf einer eigens eingerichteten Seite konnte man sich für das Release registrieren und den Schuh erwerben. Nur wer dort früh genug am Start war, hatte überhaupt die Option ein großzügiges Fashion-Investment zu tätigen. Der ganze Spuk soll nur neun Stunden gedauert haben – dann war es schon nicht mehr möglich, sich für den Kauf des Schuhs einzutragen.

Sneaker als Aktien: Wie Reselling die Corona-Krise überlebt

Streetwear lebt vom Hype. Sie ist längst ihren Wurzeln entwachsen und zum globalen Phänomen geworden, dessen Einfluss von der Hood in die Haute Couture reicht. Kollaborationen und Sneaker werden wochenlang angeteasert und sind nach Release meist in Sekunden ausverkauft.

Den Air Jordan 1er in der Low-Variante gab es für 2.000 Dollar. Wer sich für die High-OG-Ausführung entschieden hat, war mit 2.200 Dollar dabei. Viele Käufer dürften die Luxus-Jordans als bloße Handelsmasse angesehen haben. Auf dem Resell-Markt stehen die Schuhe inzwischen beim fünf- bis sechsfachen des Einkaufspreises. Mehr zur kompletten "Air Dior"-Kollektion findest du hier:

Jordan & Dior: Travis Scott zeigt "Air Dior" Kollektion

Mit der Kollektion "Air Dior" von Jordan und Dior erwartet uns bald eine neue Koop von Streetwear und High Fashion. Nachdem in letzter Zeit bereits erste Fotos vom gemeinsamen Air Jordan 1er in der High- und Low-Ausgabe im Internet zu finden sind, meldet Nike sich jetzt offiziell zum Drop im kommenden April zu Wort.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)