6ix9ine gesteht in 9 Anklagepunkten & liefert angeblich Partner an die Polizei

Nachdem 6ix9ine bereits seit Mitte November sein Dasein im Gefängnis fristet, ist in den letzten Tagen wieder Bewegung ins Spiel gekommen. Bei einer für den 22. Januar angesetzten Anhörung hat der Rapper laut TMZ ausführlich Auskunft über seine Verstrickungen ins kriminelle Milieu gegeben. Er habe sich sich in allen neun Anklagepunkten für schuldig bekannt. Darüber hinaus soll er ehemalige Partner schwer belasten.

6ix9ine an Attentat auf Chief Keef beteiligt

Wie TMZ berichtet, sagte 6ix9ine vor Gericht, dass er sich im Herbst 2017 den Straßengangstern der Nine Trey Bloods angeschlossen habe. Um seinen eigenen Status innerhalb der Gruppe zu stärken, wollte er dabei helfen, einen Rivalen zu töten. Außerdem soll 6ix9ine sich dazu bekannt haben, hinter den Schüssen auf Chief Keef in New York im vergangenen Juni zu stecken:

"Ich habe eine Person dafür bezahlt, auf ein rivalisierendes Mitglied von Nine Trey zu schießen, um ihn zu erschrecken. Die Schießerei fand in Manhattan statt. Ich tat es, um mein eigenes Ansehen bei Nine Trey aufrechtzuerhalten oder auszubauen."

Im Juni 2018 feuerten Unbekannte am New Yorker Times Square Schüsse auf Chief Keef und seinen Cousin ab. Beide wurden bei der Aktion glücklicherweise nicht verletzt. Aufgrund des Beefs der beiden Rapper soll 6ix9ine schon früh eine Rolle in den Ermittlungen gespielt haben.

Auch der Vorwurf des Drogenhandels kam im Termin konkret zur Sprache. Unter anderem soll er 2017 ein Kilo Heroin verkauft haben. 6ix9ine räumt die Anschuldigungen ein:

"Ich entschuldige mich beim Gericht, bei allen, die verletzt wurden, bei meiner Familie, Freunden und Fans für das, was ich gemacht habe."

Zu 6ix9ines weiteren Strafdelikten gehören unter anderem Raub, Erpressung und Verstöße gegen das Schusswaffengesetz. 

Bis zu 47 Jahre Haft für 6ix9ine?

Für seine Vergehen könnte 6ix9ine eine Maximalstrafe von 47 Jahre Haft drohen. Durch die vermeintliche Kooperation mit den Behörden stehen die Chancen für eine deutlich mildere Strafe jedoch gut. In der Regel berücksichtigt die Staatsanwaltschaft dieses Entgegenkommen in ihrem Abschlussplädoyer.

Das endgültige Urteil wird für den 24. Januar 2020 erwartet. Bis zur Hauptverhandlung im September hat 6ix9ine nun keine Chance mehr, freigelassen zu werden.

Weitreichende Konsequenzen für 6ix9ine möglich

Zum Problem könnten für 6ix9ine zusätzlich diejenigen werden, die er mit seinen Aussagen belastet hat. Drei Personen aus seinem Umfeld sollen diese Woche festgenommen worden sein. Erst am Tag danach wurden die Details zum Gerichtstermin veröffentlicht. Außerdem soll er den Schützen des Angriffs auf Chief Keef verraten haben. Nun muss 6ix9ine fürchten, dass Mitglieder der Nine Trey Bloods versuchen könnten, ihn doch noch zum Schweigen zu bringen oder sich an ihm zu rächen.

Auch Sara Molina, 6ix9ines ehemalige Freundin und Mutter der gemeinsamen Tochter meldete sich zu Wort. Sie äußerte sich besorgt darüber, dass ihr Ex andere Leute ans Messer geliefert hat. Sie fürchtet nun auch, dass ihr oder ihrem Kind etwas passieren könnte: "Er hat nicht darüber nachgedacht, wie sich das auf andere auswirkt. Er denkt nur an sich selbst in der Situation."

Wie Rapperkollegen zuletzt 6ix9ines Begnadigung mit einer Petition unterstützten, kannst du hier nachlesen.

Petition für 6ix9ines Freilassung bekommt Support von Rap-Kollegen

Während 6ix9ine inzwischen seit Mitte November wegen diverser Delikte im Gefängnis sitzt, haben einige seiner Rapperkollegen jetzt ihre Fans um Unterstützung für den "Dummy Boy" gebeten. So sollen die Anhänger von A Boogie Wit Da Hoodie und Tory Lanez mit ihrer Unterschrift die Freilassung von 6ix9ine vorantreiben.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Cardi B drohen 4 Jahre Knast

Cardi B drohen 4 Jahre Knast

Von Till Hesterbrink am 20.10.2021 - 11:26

Cardi B muss nächste Montag wieder vor Gericht erscheinen. Ihr wird vorgeworfen, vor knapp drei Jahren zwei Barkeeperinnen in einem Strip-Club mit Flaschen beworfen zu haben. 2019 hatte sie bereits einen Vergleich ausgeschlagen und sich "Nicht schuldig" bekannt. Sollte es nun zu einem Gerichtsprozess kommen, könnten der Rapperin bei einer Verurteilung bis zu vier Jahre Haft drohen.

Cardi B plädierte auf "Nicht schuldig"

Nächsten Montag soll Cardis nächste Vernehmung stattfinden. Werden die Anklagepunkte nicht fallengelassen, müsste sich Cardi vor Gericht verantworten. Bei einem Schuldspruch könnte sie bis zu vier Jahre in den Knast gehen müssen.

2018 soll Cardi B (jetzt auf Apple Music streamen) gemeinsam mit ihrem Team Flaschen auf zwei Barkeeperinnen geworfen haben. Cardi beschuldigte eine der beiden, wohl mit ihrem Ehemann Offset geschlafen zu haben.

Der 29-Jährigen wurde bezüglich des Strip-Club-Vorfalls im folgenden Jahr ein außergerichtlicher Vergleich angeboten, bei welchem die Anklagepunkte fallengelassen würden und sie dafür eine Bewährungsstrafe antreten würde. Diesen hat Cardi allerdings abgelehnt. Die Rapperin plädiert auf "Nicht schuldig" und will dies wenn nötig auch vor Gericht beweisen.

Wie Cardi B die Situation selbst einschätzt, teilte sie auf Twitter mit:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!