6ix9ine darf das Gefängnis vorzeitig verlassen

6ix9ine ist früher als gedacht aus dem Gefängnis entlassen worden. Er darf die restlichen Monate seiner Haftstrafe Zuhause absitzen. Das entschied nun ein New Yorker Richter.

Coronavirus: 6ix9ine wegen gesundheitlichen Bedenken in Hausarrest überstellt

Die Wucht des Coronavirus hat auch Amerika voll im Griff. 6ix9ines Gesundheit ist durch eine Vorerkrankung besonders durch das Virus gefährdet. Der Rapper hat Asthma und ein Gefängnis in New York bietet offenbar nicht den nötigen Schutz. Die Weltmetropole wird aktuell als "Zentrum der Coronakrise" in den Staaten beschrieben.

6ix9ines Anwalt Lance Lazzaro hat schon vor gut zwei Wochen per Brief auf eine vorzeitige Entlassung gepocht. Diesen Bestrebungen wurde jetzt stattgegeben. Der zuständige Richter wird in der New York Times folgendermaßen zitiert:

"Angesichts des erhöhten medizinischen Risikos, das die COVID-19-Pandemie für Herrn Hernandez darstellt, gibt es außergewöhnliche und zwingende Gründe, die Haftstrafe von Herrn Hernandez zu reduzieren"

("In light of the heightened medical risk presented to Mr. Hernandez by the COVID-19 pandemic, there are extraordinary and compelling reasons to reduce Mr. Hernandez’s sentence")

Nie mehr New York? Welche Maßnahmen 6ix9ine nach dem Knast ergreifen will

Für 6ix9ine ist New York offenbar ein zu heißes Pflaster. Der noch inhaftierte Rapper will wohl nach seiner Entlassung, nicht an den Big Apple zurückzukehren. Laut dem Portal TMZ arbeitet er momentan an einer Art Exit-Strategie, um mit seiner Familie fernab der US-Metropole in Sicherheit leben zu können.

6ix9ine darf seinen neuen Aufenthaltsort nur in speziellen Fällen verlassen. Als Ausnahmen gelten beispielsweise Arzt- oder Anwaltsbesuche. Diese Ausflüge aus dem Hausarrest sind jedoch genehmigungspflichtig. Außerdem wird der Rapper mit einem GPS-Tracker ausgestattet. 

Insofern der Tracker ausfallen sollte oder sonstige Schwierigkeiten bei der Ortung auftreten, muss 6ix9ine für einen Videochat zur Verfügung stehen. So berichtet es TMZ.

Ursprünglich sollte 6ix9ine im August aus dem Gefängnis entlassen werden. Er war zu insgesamt zwei Jahren Haft verurteilt worden. Durch eine umfangreiche Zusammenarbeit mit den Behörden entging 6ix9ine einer höheren Strafe. Ihm wurden unter anderem Drogenhandel, versuchter Mord und Raub vorgeworfen. Vielleicht bietet der Hausarrest 6ix9ine genügend Zeit, um sich mit den Klagen zu beschäftigen, die zwischenzeitlich gegen ihn eingereicht worden sind.

6ix9ine mit mehreren Millionen-Klagen konfrontiert

6ix9ine wird höchstwahrscheinlich im August in die Freiheit entlassen. Dem Rapper drohen jedoch direkt wieder ein paar juristische Auseinandersetzungen. Gleich zwei Parteien fordern offenbar Millionen von dem noch Inhaftierten. 6ix9ine soll durch eine Racheaktion dafür verantwortlich sein, dass eine unbeteiligte Frau verschiedene Verletzungen davongetragen hat. Das behauptet das mutmaßliche Opfer.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nicki Minaj kassiert Shitstorm wegen 6ix9ine-Feature

Nicki Minaj kassiert Shitstorm wegen 6ix9ine-Feature

Von Alina Amin am 11.06.2020 - 15:09

Wer sich mit 6ix9ine gemein macht, der muss auch mit den Konsequenzen leben. Nachdem der Skandal-Rapper seinen neuesten Track "Trollz" mit Nicki Minaj als Feature-Gästin angekündigt hat, sind längst nicht alle so begeistert wie die beiden Hitgaranten selbst. Unter Nickis Twitter-Posts sammeln sich Tausende enttäuschte Fans, die sich allesamt die gleiche Frage stellen: Wieso Nicki?

6ix9ine & Nicki Minaj: Shitstorm wegen Zusammenarbeit

Stolz haben Tekashi und Nicki ihren nächsten Feature-Song und gleichzeitig 6ix9ines zweite Single nach seiner Haftentlassung verkündet. Nach "Gooba" soll "Trollz" der nächste Rekordbrecher werden. Wie der Name schon verrät: Die beiden New Yorker sind auf Provokation aus – mit Erfolg. Nickis Ankündigungspost auf Instagram hat bereits 4,4 Millionen Likes:

Passend dazu lecken Nicki und 6ix9ine auf dem Cover- und Promobild am gleichen Lolli, eine Reminiszenz an die Eiscreme-Sequenz bei "Fefe", die schon damals für erhobene Augenbrauen gesorgt hatte. Die Reaktionen fallen, wie erwartet, negativ aus – von lauwarm bis komplett schockiert ist alles dabei.

Für einige Fans kommt Nickis Entscheidung, den Troll-Rapper, der unter anderem wegen sexuellen Fehlverhaltens verurteilt wurde, zu unterstützen, gar nicht mal so überraschend. Neben einer früheren Kollaboration sei Nicki wohl privat "auch mit 6ix9ine auf einer Linie" – so lautet zumindest der Vorwurf. Ihr Ehemann Kenneth Petty ist verurteilter Sexualstraftäter, das "spreche für sich selbst".

Nicki-Stans sind bereit ihr Idol zu verteidigen

Die selbstbewusste Mrs. Petty dürfte das nicht stören: "Fefe", ihr letzter Track mit 6ix9ine, hat ihr nicht nur einen der größten Hits aus 2018 eingebracht, sondern auch eine achtfache Platinauszeichnung. Hinzu kommt, dass nicht jeder ihrer Fans 6ix9ines Hintergrundgeschichte so eng sieht. Schon jetzt bereitet sich eine kleine Gruppe an die-hard Nicki-Stans darauf vor, die 37-Jährige nach dem Release bis ins Grab zu verteidigen:

"Trollz" für einen guten Zweck: 6ix9ine und Nicki Minaj spenden Teile ihrer Einnahmen

"Trollz" soll morgen erscheinen und längst nicht nur provozieren. Angesichts der aktuellen politischen Lage um die Black Lives Matter-Proteste in den USA, sollen Teile der Einnahmen, die durch den Track generiert werden, an The Bail Projectgehen. Nach dem Motto "Freiheit sollte umsonst sein", setzen sie sich für die Freilassung verhafteter Menschen ein, die nicht über die nötigen Mittel für die Zahlung ihrer Kaution verfügen. So soll gegen soziale Ungerechtigkeit vorgegangen werden.

Hierfür haben Nicki und Tekashi auch eine passende Merch-Kollektion gedroppt und bieten ihre zukünftige Single zum Vorverkauf in verschiedensten Ausführungen an.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!